Forum: Panorama
Rentnerstadt in den USA: Bis zum Schluss lustig
Kendrick Brinson/ LUCEO Images

In Sun City im US-Bundesstaat Arizona leben fast ausschließlich Rentner. Mehr als 130 Clubs sorgen dafür, dass es den Einwohnern nie langweilig wird. Fotografin Kendrick Brinson zeigt den kuriosen Alltag.

Seite 1 von 4
GueMue 10.05.2019, 08:12
1. Wems gefaellt

Es ist und bleibt Aussonderung sobaldArbeitsleben vorbei. Immer noch besser als unsere Altenheime.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx999 10.05.2019, 08:48
2. Gute Alternative

Sicherlich eine sehr gute Alternative zu Vereinsamung und Altersheimen. In den Niederlanden gibt es ähnliche Projekte in denen betagte Personen in kleine ebenerdige Häuser ziehen die allen notwendigen Komfort und insbesondere optionale Hilfsangebote bieten - aber alles in einer kleinen Dorfgemeinschaft. Im hohen Alter einsam in einer Mietskaserne in der Innenstadt ist sicherlich nicht würdiger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cucaracho_enojado 10.05.2019, 09:09
3. Sieht aus wie eine ...

US-Kaserne (inkl. der Tarnfarben). So kann man eine Idee natürlich auch kaputt machen. :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AttaTroll 10.05.2019, 09:17
4.

Unser modernes Leben definiert sich über die Arbeit. Das Problem am Älterwerden ist und bleibt die Tatsache, dass man/frau ab einem bestimmten Alter nicht mehr in der Arbeitswelt gebraucht wir, auch wenn er/sie noch gerne dabei wäre und zudem einen hohen Kenntnisstand besitzt. Den Kontakt mit den ehemaligen Kollegen aufrechtzuerhalten gelingt in der Regel nicht, da beide Zeiten ein sehr unterschiedliches Zeitbudget zur Verfügung haben, und so schlafen die Kontakte schnell ein. Wohl dem Rentner, der dann wenigstens keine Geldsorgen hat und sich in der Welt umsehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hexavalentes Chrom 10.05.2019, 09:26
5. Altersgarten

Endlich nicht mehr sein müssen. Vollkommen aufgelöst in anderen. Es ist der Altersgarten, das späte Gegenstück zum Kindergarten. Langsam entkleiden wir uns von der Person, die wir waren, um wir zu werden. Es ist der Tod vor dem Tod. Angenehm, freundlich, warm. Der zweite Tod ist nicht kommunizierbar, was auch nichts macht. Denn die aufgelöste Person ist ja längst gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 10.05.2019, 10:22
6.

Beim Betrachten der Fotos beschlich mich ein komisches Gefühl, das durch einen Blick in Wikipedia schnell bestätigt wurde: 98.44% der Bevölkerung von Sun City sind Weiße. Die Tatsache hätte man in dem Artikel vielleicht am Rande erwähnen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 10.05.2019, 10:30
7.

Warum denn nicht ? Wer will als "alter" Mensch in einer lauten,stinkenden, hektischen Großstadt hausen, wo man nicht mal mehr in ruhe bummeln kann- ohne von anderen über den Haufen gerannt zu werden. Wo man X mal mit der Bahn / Bus umsteigen muss, um vieleicht zum Arzt oder einkaufen zu kommen--weil man kein Platz mehr für das Aut hat. Die Angbote einer Großstadt richten sich doch eh zum größten Teil auf die "jungen bis mittleren "..und jeden Tag bei "Tante Erna" im Cafe sitzen ist auch blöde. In SunCity sind Leute unter sich, die das gleiche Schicksal haben...alt, und doch noch einigermaßen Fit zu sein--aber nirgendwo mehr dazu zu gehören. Da kann man sich schon mal gut mit dem Nachbarn austauschen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 10.05.2019, 10:37
8. Irgendwie schon lächerlich!

Ist es nicht besser, sich in einer "normalen Gesellschaft" mit alt und jung zurecht zu finden? So zelebrieren diese Herrschaften ihre Angst vor dem Tod, indem sie sich nur noch mit Tralala umgeben. Es gibt genügend Angebote, wenn man unbedingt unter seinesgleichen sein will. Und das fängt bei sportlichen oder kulturellen Aktivitäten an und hört bei Treffpunkten von Einrichtungen auf, die überall angeboten werden. Ich kenne viele ehemalige Berufskollegen/innen, die sich immer wieder gerne treffen oder ehemaligen Schulkolllegen/innen, die jetzt endlich mal Zeit zum Klönen und für gemeinsame Unternehmungen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheTruth 10.05.2019, 10:49
9. die armen Männer

ab 55 also. Heutzutage sind Männer in dem Alter mit 20 jährigen Frauen zusammen. Da haben die Frauen Glück dort, keine Versuchung, kein Fehler.
Wenns denen gefällt ok, aber für mich sieht es eher nach einem Zoo aus für eine bestimmte Spezies. Isoliert vom wirklichen Leben. 30-40 Jahre dort zu leben wäre nix für mich, ich fühl mich weder lebendig noch jung, wenn ich nur alte Leute um mich habe.
Grade für Paare die länger zusammen sind, hat es doch Charme, wenn sie jüngeres Pärchen sehen und sich an ihre Zeit so erinnern. Gut zu wissen, dass man ab 55 schon weggesperrt gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4