Forum: Panorama
Rettung aus Riesending-Höhle: "Es sind nicht nur die Materialkosten"
AP/dpa

Hunderte Einsatzkräfte, Klettermaterial, Proviant, Hubschrauber, Fahrzeuge - die spektakuläre Rettung des verletzten Höhlenforscher Johann Westhauser wird nicht ganz billig. Wer muss die Aktion bezahlen?

Seite 12 von 31
klimaklima 19.06.2014, 20:14
110. Fachmann

Zitat von uherm_
Das Bild mit den 20 Bahrenträgern ist doch symptomatisch für das Helfersyndrom. Jeder will halt dabei sein. Wie bei der freiwilligen Feuerwehr auf'm Dorf. Da warten auch alle auf den großen Brand um sich dann gegenseitig im Weg zu stehen.
Da spricht der Fachmann.
Da kann man nur hoffen, dass da keiner mehr läuft, wenn Sie die Feuerwehr brauchen.

Beitrag melden
KaraMer 19.06.2014, 20:16
111. Meckert da die Shareholdervalue-Sekte?

Würden Shareholervalue-Sektierer unseren Katastrophenschutz und Rettungskräfte befehligen, würde vermutlich kaum jemand mehr gerettet. Rechnet sich nicht. Oder sie würden spezielle Rettungs- und Katastrophenversicherungen verkaufen und wer nicht versichert ist, den beißen die Hunde.

Hier sind Rettungskräfte. die zumeist ehrenamtlich tätig sind (ja ohne Profit) angereist, um einen Höhlenforscher (und -retter) aus einer lebensgefährlichen Situation zu holen.

Es gibt immaterielle Werte, die den Horizont vieler Menschen übersteigen.

Ist ja nicht so, dass ein kokainsüchtiger Interbankenhändler in Mainhattan vom Turm gesprungen wäre, nachdem er befürchten musste, dass aufkommt, wievielen Menschen er die Altersversorgung verzockt hat und er sich doch tatsächlich vor Gericht verantworten müsste.

Beitrag melden
thsherlok 19.06.2014, 20:16
112.

Zitat von carlitom
Entschuldigung, aber bei solchen Vergleichen muss ich einfach explodieren. Es ist eine bodenlose Unverschämtheit, den sinnlosen Luxus-Abenteuer-Forscherdrang eines saturierten, in Sicherheit in einem reichen Land lebenden Menschen mit der Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen aus einem Land, in dem Krieg oder Unterdrückung der Menschenrechte herrschen. Auf der einen Seite ein Spaßforscher ohne Not, auf der anderen Menschen, die um ihr Leben rennen und wirklich bedroht sind. Und Sie stellen beides auf eine Stufe. Das ist unfassbar!
Welche Spaßaktivitäten unternehmen Sie denn so? Ich hoffe wenn Sie mit dem Auto ins Kino (oder Theater oder zu einem Konzert) fahren und dabei verunglücken, erwarten Sie nicht das die Gemeinschaft Ihren Spaßdrang auch noch mit Hilfsmasnahmen unterstützt.
Bei einem Brand in Ihrem Haus, sollten Sie froh sein, solange ein Dach über dem Kopf gehabt zu haben. Viele Flüchtlinge haben das nicht.

Beitrag melden
4pedro 19.06.2014, 20:17
113. Wer bezahlt das? Wer bezahlt das?

Welch kleingeistige Frage. Wer hat Columbus bezahlt? Wer den ersten Mann am Mond? Hier haben einige Typen historisches erreicht. Weitgehend ehrenamtlich ist zu lesen. Hut ab. Lasst uns die Helden (jawohl Helden!) feiern. Und wer hier nicht mitmachen will soll zurück auf sein Fortzsofa und weiterpennen. Gratulation an alle Beteiligte.

Beitrag melden
klimaklima 19.06.2014, 20:18
114. Schon

Zitat von lindchensbaum
laßt ihr den Typen einfach in der Höhle verr... oder was? Wir haben doch das Geld, da ist es mir lieber, es wird ein Mensch damit gerettet, dank an alle Bergretter, die ihre Gesundheit aufs Spiel gesetzt haben. Schämt Euch, ihr Pfennigfuchser und Moralapostel.
Natürlich musste dem Mann geholfen werden, keine Diskusion.
Wenn ich beim Bergsteigen verunglücke, muss ich die Bergwacht auch bezahlen.
Hoffen wir das er oder sein Auftraggeber gut versichert ist. Ich denke die Million könnte hinkommen.

Beitrag melden
dr_jp 19.06.2014, 20:19
115. Unglaublicher Kleingeist

Die Rettung hat geklappt, ein Hoch auf die Retter. Tolle Leistung. Ein Menschenleben ist unbezahlbar und jetzt eine Diskussion um die Kosten ins Rollen zu bringen ist einfach nur schwach und entwürdigend ggü. den Rettern. SPON und die Medien haben doch ein tolles Thema gehabt; jeden Tag wurde berichtet. Was kosten eigentlich die unnützen Journalisten, die täglich über diese "unnötige" Rettungsaktion berichten und dann gleich nach dem Erfolg der Retter von Kosten reden. Echt, ihr habt keinerlei Respekt vor nichts und kotzt mich regelrecht an (normalerweise äußere ich mich nie so drastisch, aber so was doppelzüngiges regt mich auf).

Beitrag melden
vox veritas 19.06.2014, 20:21
116.

Zitat von sysop
Hunderte Einsatzkräfte, Klettermaterial, Proviant, Hubschrauber, Fahrzeuge - die spektakuläre Rettung des verletzten Höhlenforscher Johann Westhauser wird nicht ganz billig. Wer muss die Aktion bezahlen?
Was SPON also wissen will ist:

Was ist ein Menschenleben wert, oder was?

Beitrag melden
thsherlok 19.06.2014, 20:21
117.

Zitat von Zapallar
Na wenn das so ist, dann überweisen Sie doch bitte 130 Euro für die Rettung des Forschers.
Wie kommen Sie auf 130 Euro? Sie sollten das Geld was Ihre Schuldbildung gekostet hat zurückzahlen.

Die Kosten Ihres Postings dürften höher liegen als Ihr Kostenanteil an der Rettung.

Für jedes sinnlose Posting das Sie sich sparen kann ein weiterer Mensch gerettet werden. Denken Sie mal daran!

Beitrag melden
karend 19.06.2014, 20:21
118. Rettung

Zitat von slava grof
die CDU hat nach der wende, als die abgeordneten alle nach berlin kamen, nagelneue teppiche in allen neuen büros rausreissen lassen, weil diese rot waren. sie wurden durch blaue ersetzt. kosten für den steuerzahler: 30.000 euro.
Und das ist nur ein Beispiel (aber ein besonders schönes) unter etlichen. Danke! Tagtäglich werden Steuergelder vernichtet, da zahle ich meinen Anteil an dieser Rettung gern.

Beitrag melden
Ulrich Vissering 19.06.2014, 20:23
119. Kostenübernahme durch Unfallversicherung und staatlich

Zitat von sysop
Hunderte Einsatzkräfte, Klettermaterial, Proviant, Hubschrauber, Fahrzeuge - die spektakuläre Rettung des verletzten Höhlenforscher Johann Westhauser wird nicht ganz billig. Wer muss die Aktion bezahlen?
Der Mann ist da nicht als leichtfertiger Tourist eingestiegen sondern als Forscher, Miterschliesser der Höhle, eines bis vor knapp 20 Jahren noch unbekannten, offenbar weitverschlungenen Höhlensystems dessen Ausdehnung in Wahrheit wohl noch erheblich weiterreicht als bisher bekannt. Es wird dort wie im wiki Eintrag zur Höhle erfahrbar in Zusammenarbeit mit Universitäten zur Höhlenentstehung und Hydrologie geforscht. Diese Leute sind dabei für uns alle Erkenntnisse hinzuzugewinnen, unser Bild von unserem Planeten und darüber hinaus weiter zu vervollständigen, in einer langen Tradition von Entdeckern und Forschern, eben nicht nur auf der Erdoberfläche und den Meeren bzw. dem Meeresboden oder auch dem Mond, sondern eben auch unter der Erdoberfläche. Hut ab vor dem Mut eine solche Erkundung durchzuführen.

Beitrag melden
Seite 12 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!