Forum: Panorama
Rettung aus Riesending-Höhle: "Es sind nicht nur die Materialkosten"
AP/dpa

Hunderte Einsatzkräfte, Klettermaterial, Proviant, Hubschrauber, Fahrzeuge - die spektakuläre Rettung des verletzten Höhlenforscher Johann Westhauser wird nicht ganz billig. Wer muss die Aktion bezahlen?

Seite 13 von 31
runner 19.06.2014, 20:23
120. Die Kosten...

...sind doch wirklich kein Problem. Einfach mit BER, S21, oder Philharmonie verrechnen. Fällt keinem auf.

Ich freue mich, dass der Mann gerettet wurde und wünsche gute Genesung!

Beitrag melden
thsherlok 19.06.2014, 20:23
121.

Zitat von hansiii
Hier wird ja immer wieder betont, dass der verunglückte Forscher nicht als Freizeitkletterer zu seinem eigenen Vergüngen sondern als Forscher unterwegs war. In wessen Auftrag oder Diensten stand er auf seiner Tour denn überhaupt?
In meinem Auftrag. Ich bin jemand der noch neugierig ist und es gerne und mit Interesse sieht wenn Menschen ihr Leben riskieren um eventuell etwas neues zu entdecken.

Beitrag melden
Mart-73 19.06.2014, 20:23
122.

Die Retter werden doch ohnehin bezahlt. Egal ob Sie aktiv Leben retten oder eben nicht. Weshalb also die Aufregung? Diese Diskussion ist sehr bedauerlich, aber eben typisch für unser Land. Nicht jede Forschung muss einen klar erkennbaren Sinn verfolgen! Ohne Neugier und Wagemut wäre unser Leben öde und langweilig. Es ist einfach nur menschlich jenen in Not zu helfen. Wir sind ein reiches Land. Selbst unsinnige Flughäfen sind da kein wirkliches Problem. Solange zig Milliarden für so etwas ausgegeben werden, ist eine Diskussion über die Kosten zur Rettung eines Menschenlebens geradezu widerlich.

Beitrag melden
Claudius99 19.06.2014, 20:23
123. Alternative

Warum stellen wir nicht den besoffenen und prügelnden Diskobesuchern mal einen Monat die Polizei und Krankenhauskosten in Rechnung....dann haben wir genug Geld um solche sinnvollen Einsätze zu bezahlen! Gott sei Dank gibt es Menschen die auch mal was wagen, sonst würden wir heute noch in der Steinzeit leben.
Unfassbar wie hier schon während der Rettung einige nur die Kosten im Blick hatten. Man muss sich schämen!

Beitrag melden
harald441 19.06.2014, 20:25
124. Prinzipiell habe ich nichts

gegen Höhlenforschung, und wenn man dabei einige Neandertalerknochen findet, dann ist das ein Ergebnis, welches sich auswerten läßt und unsere Vorgschichtskenntnisse zu erweitern hilft. Aber was um Himmels willen suchte denn der verunglückte Höhlenforscher in eintausend (!) Metern Tiefe, außer daß er vielleicht einen persönlichen Rekord im Negativbergsteigen aufstellen wollte.
Also ich würde diesen Forscher an den Bergungskosten beteiligen, aber kräftig.

Beitrag melden
Jaerven 19.06.2014, 20:25
125. Jeder

der bei seinem Hobby verunglückt und Hilfe erhält ist dankbar.
Und diese Frage nach den Kosten ist lächerlich. Sicher war diese Aktion etwas besonderes- aber ich finde es toll dass sich soviele Leute, und die meisten wohl ehrenamtlich und freiwillig, an dieser Aktion beteiligt haben.

Beitrag melden
magnoberta 19.06.2014, 20:25
126. Ein Mensch wurde gerettet...

..... und es gibt Leute die an die Kosten denken? Das ist absolut asozial. Ich hoffe ihr denkt auch an die Kosten, falls euch mal ein Unfall passiert... Dabei habt ihr wahrscheinlich auch noch jede pressemitteilung sensationsgeil verschlungen damit ihr euch noch mehr aufregen koennt. Selten habe ich mich so fremdgeschaemt.....traurig :( Denkt ihr gar nicht daran wie der mann sich fuehlt, 6 tage lang schwerverletzt auf'ne Trage geschnallt, mit der Ungewissheit ob er je wieder Tageslicht oder seine Familie wiedersieht? Oder an seine Familie die mit den Nerven total am Ende sein muss. Da denkt Ihr tatsaechlich an die Kosten.... man man man...

Beitrag melden
GoBenn 19.06.2014, 20:25
127.

Zitat von istischari
Warum läßt man die Höhlengänger nicht erst dann in den Berg, wenn eine entsprechende Versicherung gegen Unfälle etc. nachgewiesen wird.
Genau. Und vor jedem Höhleneingang platzieren wir eine Sperre mit Wärterhäuschen, einen Uniformierten mit Käppi und Leuchtkelle. Stempelkissen für die Erlaubnisscheine nicht vergessen.

Beitrag melden
christian822 19.06.2014, 20:26
128.

Was kostet der Berliner Flughafen? Oder andere "wichtige" Projekte?
Und wieviel darf ein Menschenleben kosten?
Sollte man nicht froh sein, dass man einen Menschen gerettet hat?
Spielt da Geld eine Rolle?

Beitrag melden
juebis 19.06.2014, 20:26
129.

was gibt es da überhaupt zu diskutieren?
die rettung ist eine selbstvertändlichkeit , dafür leben wir in einem staat zusammen.

Beitrag melden
Seite 13 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!