Forum: Panorama
Rettungsmission in Riesending-Höhle: Österreichischer Arzt auf dem Weg zu verletztem
DPA

Ein Höhlenforscher wartet in den Berchtesgardener Alpen in 1000 Metern Tiefe weiter auf medizinische Hilfe - doch nun kommen die Retter voran. Ein Arzt aus Österreich wird in den Berg steigen. Der Weg zum Einsatzort wird ihm alles abverlangen.

Seite 1 von 7
kimba_2014 10.06.2014, 16:27
1.

Zitat von sysop
Ein Höhlenforscher wartet in den Berchtesgardener Alpen in 1000 Metern Tiefe weiter auf medizinische Hilfe - doch nun kommen die Retter voran. Ein Arzt aus Österreich wird in den Berg steigen. Der Weg zum Einsatzort wird ihm alles abverlangen.
Zahlt den ganzen Einsatz die Krankenkasse? Bisschen viel verlangt, dass die Mitglieder für solche Extremsportler mitzahlen dürfen. Gilt auch für andere Risikosportarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 10.06.2014, 16:29
2. Tolle Sache!

Dass Menschen sich so gegenseitig helfen! Ich wünsche dem Verletzten alles Gute und schnelle Genesung!

Jag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mannheimer34 10.06.2014, 16:32
3. Viel Erfolg

Ich wünsche den Rettern vieel Glück und Erfolg.
Und dem Forscher drücke ich die Daumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 10.06.2014, 16:59
4. bin gespannt ...

... wie verletzt der Verletzte tatsächlich ist.
Die Rettung soll Wochen dauern ...
... und wir werden über jede Sequenz informiert werden.
Besser kann man das Sommerloch nicht füllen.
Man möge mir meine Gefühlskälte verzeihen. Erworben durch viel zu viel Erfahrung auf dem Gebiet der Medienberichterstattung und deren mediale Dramatik.
Irgenwann sitzt der Verunfallte in 130 Talkshows und hält sein Buch in die Kamera ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorkamorka 10.06.2014, 17:00
5.

Zitat von kimba_2014
Zahlt den ganzen Einsatz die Krankenkasse?
Nein, Bergrettung ist kostenlos. Die Bergretter arbeiten ehrenamtlich.
Spenden sind aber gern gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoDoe 10.06.2014, 17:02
6. Sanctum

Jedem, der schon mal den Film Sanctum gesehen hat, kommt diese Situation sehr bekannt vor und löst bei ihm/ihr eine Gänsehaut aus. Auch wenn es sich bei dem Film nur um ein hollywood-Machwerk handelt, kann man sich dennoch vorstellen, was für ein Gefühl diese lebensfeindliche Umgebung mit ihrer Kälte, Enge und Dunkelheit hervorrufen muss. Hoffentlich geht alles gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdudeck 10.06.2014, 17:02
7. Das ist kein Extremsportler sondern

Zitat von kimba_2014
Zahlt den ganzen Einsatz die Krankenkasse? Bisschen viel verlangt, dass die Mitglieder für solche Extremsportler mitzahlen dürfen. Gilt auch für andere Risikosportarten.
ein Hoehlenforscher. Grosser Unterschied.
Hoehlenforschung ist sinnvoll. Erstens: Gefahrenabwehr - Hoehlen koennen einbrechen, entsprechend sollte man wissen wo und wie sie verlaufen. Zweitens, unbekannte Biologie - dort koennte sich das naechste grosse Dinge nach Penicilin verbergen. Also, Hoehlenforschung ist keine Sportart, sondern Wissenschaft. Wissenschaft hat bisher die Welt (Menschheit) vorrangebracht, auch wenn es nicht jedem mit jedem Wissenschaftsgebiet einleuchtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 10.06.2014, 17:09
8.

Zitat von kimba_2014
Zahlt den ganzen Einsatz die Krankenkasse? Bisschen viel verlangt, dass die Mitglieder für solche Extremsportler mitzahlen dürfen. Gilt auch für andere Risikosportarten.
Na, irgendwer wird es bezahlen und Sie sind dann mit 0,1 ct beteiligt. Schreiben Sie dem Forscher doch eine Rechnung über Ihren Rettungssoli.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caro1234 10.06.2014, 17:12
9. Spiegel Deine Kinder

wie kann SPON, Kind eines berühmten und geschichtsträchtigen Nachrichtenmagazins gleich 3 Beiträge über diesen gestrandeten Forscher bringen, plus einmal Fußball , und nur einmal Dinge die wirklich eines Spiegel-Kindes würdig wären...
...klar, armer Mensch, der Herr Höhlenforscher, und er wird wohl mit diversen neurologischen Ausfällen zu kämpfen haben, aber muss das Tageshit sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7