Forum: Panorama
Rheinland-Pfalz: "Hitler-Glocke" bleibt hängen
DPA

"Alles fuer's Vaterland - Adolf Hitler": Das steht auf einer Kirchenglocke im pfälzischen Herxheim, und so soll es auch bleiben. Der Beschluss des Gemeinderats wurde mit Applaus aufgenommen.

Seite 11 von 13
zeisig 27.02.2018, 08:24
100. Richtig einordnen.

Mit einem gebührenden Maß an Distanz und Sachlichkeit gegenüber unserer Geschichte kann man diese Glocke durchaus hängen lassen, finde ich.

Beitrag melden
touri 27.02.2018, 08:25
101.

Zitat von Orthoklas
Dass es ein Gutachten ist, welches die Ehescheidung gibt, ist peinlich genug. Dem Gemeinderat darf wohl unterstellt werden, dass er das auch ohne diese gewaltigen Erkenntnisse der Gutachterin geschafft hätte. Hauptsache Geld rausschmeißen.
Hätte es das Gutachten nicht gegeben, wären alle Gemeinderatsmitglieder als Nazis abgestempelt worden. Was denken sie hätte die Gemeinde langfristig mehr gekostet?

Beitrag melden
touri 27.02.2018, 08:25
102.

Zitat von skywalker2411
Gut gemacht, der nächte Wallfart-Ort für Neonazis wurde gerade öffentlich eingeweiht.?!
Die Glocke hängt da seit 1934. Da kann von "neu" keine Rede sein.

Beitrag melden
dievo 27.02.2018, 08:25
103. Kirchen im Nationalsozialismus

Dass auf einer christlichen Glocke ein Hakenkreuz angebracht ist und dann auch noch der Name Adolf Hitler, demonstriert ziemlich deutlich die Verstrickung der Kirchen mit dem Nationalsozialismus und ihre Unterstützung für diese Ideologie. Dass die Evangelische Kirche nun Geld ausgeben möchte, um das Ding zu beseitigen, hat da ein gewisses Geschmäckle.

Beitrag melden
argumentumabsurdum 27.02.2018, 08:27
104. Nu übertreibt mal nicht

Woran soll die Bimmel denn gemahnen? Dass Anno '34 die Einwohner des Ortes vom Führer überzeugt waren? Und wenn daraus eine rechte "Wallfahrtsstätte" werden sollte, dann sind die Rechts-Gläubigen aber mal wirklich bescheiden in ihre Ansprüchen. So gesehen könnte beinahe jedes zwischen '33 und '45 irgendwo in die Mauer geritzte Hakenkreuz das Potential als "Kultstätte" in sich tragen. Oder wurde das Objekt etwa von Hitler persönlich geweiht?
Das ist nur eine Glocke! Und alles was die von den anderen Glocken unterscheidet ist, dass Führers Name drauf steht. Wenn der Küster Langeweile hat, kann er sich ja mal mit der Flex daran austoben; dann ist Ruhe!

Beitrag melden
DerBlicker 27.02.2018, 08:31
105. das muss beobachtet werden

Sollte sich die Glocke zu einem Wallfahrtsort der Rechtsradikalen entwickeln, dann muss sie selbstverständlich abgehängt werden. Wallfahrtsorte für Rechtsradikale dürfen in unserem Staat nicht geduldet werden.

Beitrag melden
Hannes2 27.02.2018, 08:31
106. Was für ein shitstorm

wäre über eine sächsische Gemeinde hereingebrochen, wenn diese Glocke dort hängen würde. Ich erinnere mich an die Sitze dieses sächsischen Polizeifahrzeuges die „irgendwie Erinnerungen an Nazis weckten“. Hier jedoch ist alles sachlich diskutiert und schon irgendwie ok. Heuchlerisch.

Beitrag melden
schutsch 27.02.2018, 08:34
107. Gott sein Dank!

Was kann die Glocke dafür, daß auf ihr ein Logo ist, von einem Regime, das in vieler Hinsicht verirrt war? Doch aber gerade deswegen verirrt, weil es Jesus leugnete. Das dritte Reich war der reinste Materialismus. So gesehen war die Fertigung der Glocke gerade ein Lichtblick, den man anerkennen kann! Wir Christen haben doch gelernt, die Sünde von den Menschen zu trennen: "Wir hassen die Sünde und lieben den Menschen". Sollen wir nun das gute in einem schlechten Menschen auch noch schlecht machen? Das erinnert mich an die Autobahn-Diskussion. Weil Hitler, vielmehr seine Ingenieure, sie erfanden, dürfte sie heute nicht mehr sein, nach der Logik der Glocken-Zerstörer! Müßten wir dann nicht auch unsere ganze Sprache abschaffen - was wir ja leider auch tun - weil die Nazis sie benutzen? Wie krank sind wir heute eigentlich? Viel leichter wird es heute ein neuer Diktator haben, wenn man bedenkt, wieviel weniger wir den Glauben an Jesus Christus bewahren. Ich hoffe, daß die Glocke noch viele Jahre dazubeiträgt Menschen zum Licht zu führen! Amen

Beitrag melden
th.enz 27.02.2018, 08:38
108. Nochmal Glück gehabt

Gott sei Dank ist das nicht in Sachsen passiert. Dann hätte sich die Presse wieder überschlagen und wäre abgehoben wie eine Mondrakete. Zeit, Spiegel, Focus, Bild - alle drauf auf die Ossis.
Wenn so etwas im Westen passiert, ist es "Erinnerungskultur".
Jawohl!

Beitrag melden
quengelliese 27.02.2018, 08:39
109. Symbolpolitik?

Ich kann mich noch an dieses Rathaus im Badischen in den 70er Jahren erinnern, an dem das Hakenkreuz fein säuberlich aus dem Kranz herausgemeißelt worden war - aber Adler und Kranz blieben dran... Boshafte Menschen könnten das als schöne Metapher für den Umgang mit unserer "jüngeren Vergangenheit" (noch so ein blödes Stereotyp!) seit dem nicht direkt durch inneren Widerstand erreichten Zusammenbruch der Nazityrannei betrachten... Und die echten neuen Nazis (jedenfalls die intelligenten) wedeln nicht mit Hakenkreuzfahnen rum, sondern tragen Nadelstreifen und Schlips - so wie die CDU und FDP der 50er Jahre...

Beitrag melden
Seite 11 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!