Forum: Panorama
Richard Lugner heiratet Ex-Playmate: "Meine Leidenschaft brennt heißer noch wie Gulas
DPA

Österreichs millionenschwerer Baulöwe Richard Lugner ist unter der Haube - zum, äh, Moment: fünften Mal. Er ehelichte das Ex-Playmate Cathy Schmitz. Ein ungleiches Paar? Mitnichten.

Seite 1 von 9
logabjörk 13.09.2014, 19:48
1. lächerlich

einfach lächlerlich, seine Enkelin zu heiraten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterLublewski 13.09.2014, 20:14
2. Finde ich okay,

warum sollte ein 81-Jähriger eine 81-Jährige heiraten? Ergibt für einen reichen Kerl doch überhaupt keinen Sinn :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerhohn 13.09.2014, 20:32
3. Na...diese zwei Jaehrchen....

....mehr wird sie ihm wohl nicht mehr zutrauen, die kann man ueberleben! Aber nein, sicher taeusche ich mich, und es ist die gaaaannnzzz grosse Liebe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterLublewski 13.09.2014, 20:43
4. Finde ich okay,

warum sollte ein 81-Jähriger eine 81-Jährige heiraten? Ergibt für einen reichen Kerl doch überhaupt keinen Sinn :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 13.09.2014, 20:45
5.

Zitat von PeterLublewski
... doch überhaupt keinen Sinn :-)
Sinn oder nicht: Da machen zwei erwachsene Leute ihr Ding, ohne irgendwem Rechenschaft zu schulden - so einfach ist das, und daran hat niemand was zu kritisieren!

Meinen herzlichen Glückwunsch den beiden :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller-thurau 13.09.2014, 20:55
6. Unsere tägliche Selbsttäuschung gib uns heute

Da sind mir die Prostitutierten lieber, die sich dazu bekennen, was sie tun. Und ich stelle hier mal die Denkaufgabe, ob es in der "bürgerlichen" Ehe nicht mehr Frauen gibt, die sich "prostituieren" ("hingeben" um Vorteile zu erlangen - oft auch aus der Not heraus) als auf dem "Strich".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 13.09.2014, 21:08
7. Von vorgestern

Zitat von mueller-thurau
Und ich stelle hier mal die Denkaufgabe, ob es in der "bürgerlichen" Ehe nicht mehr Frauen gibt, die sich "prostituieren" ("hingeben" um Vorteile zu erlangen - oft auch aus der Not heraus) als auf dem "Strich".
Was für ein ach so revolutionärer Gedanke (Ihre "Denkaufgabe" stammt, glaube ich, aus den 70ern)! Wow! Und total aktuell, wo doch heutzutage die meisten Männer ihre Frauen gar nicht mehr alleine ernähren können. Es ist ja nun mal keineswegs die so häufig gepriesene Karriere, die Frauen dazu bringt, zum Haushalt beizutragen. Die Versorgerehe ist aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung und des Scheidungsrechtes heutzutage absolut nicht mehr gegeben, wodurch Ihre tolle These noch mehr an Substanz verliert, als schon auf den ersten Blick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 13.09.2014, 21:12
8. Lugner

Zitat von OskarVernon
Sinn oder nicht: Da machen zwei erwachsene Leute ihr Ding, ohne irgendwem Rechenschaft zu schulden - so einfach ist das, und daran hat niemand was zu kritisieren!
Und gerade weil beide erwachsen sind, gibt es kein Kritisierverbot.

Der Gedanke jedenfalls, daß eine viel jüngere Frau einen viel älteren Millionär in reiner Abschätzung der üblichen Lebenserwartung nur wegen seines Geldes heiratet, liegt jedenfalls nahe. Und umgekehrt erkauft sich ein alter Millionär damit eben die Gunst einer jungen Frau. Win-Win Situation und doch auf beiden Seiten auch armselig. Ob sie ihren Mann auch ohne dessen Geld geheiratet hätte? Oder er sie ohne ihre Jugend?

Aber vielleicht tut man ihnen Unrecht und es ist wahre Liebe. Dann sei es ihnen gegönnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 13.09.2014, 21:36
9.

Zitat von Newspeak
Ob sie ihren Mann auch ohne dessen Geld geheiratet hätte? Oder er sie ohne ihre Jugend?
Die Fragen sind müßig: Die beiden haben geheiratet - zweifellos in gegenseitigem Einvernehmen, welchem auch immer ;-)

Und ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen: Welcher Geisteshaltung entspringt es eigentlich, anderer Leute Glück derart in Frage zu stellen? Das denen einfach zu gönnen geht ja offenbar gar nicht... :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9