Forum: Panorama
Riesen-Krater in Schmalkalden: "Als würden Kieslaster abgekippt"

Der Boden*knarzte, Wasser rauschte - dann klaffte mitten im thüringischen Schmalkalden plötzlich ein riesiger Krater. Mehrere Anwohner mussten evakuiert werden, noch immer drohen Gebäude in die Tiefe zu stürzen.

Seite 1 von 2
aldente 01.11.2010, 15:26
1. Unsinniger Bergbau

Das zeigt mal wieder, wie unsinnig, teuer und gefährlich Bergbau in Deutschland ist!
Gerade vor diesem Hintergrund ist es in vielerlei Hinsicht Wahnsinn, dass deutsche Kohlekraftwerke teils noch mit deutscher Kohle befeuert werden!

Entweder man kauft die Kohle billig im Ausland ein (dann müssen die dort mit den Problemen Leben), oder man setzt gleich modernere Energieformen ein, wie zum Beispiel die Kernenergie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppfrieder 01.11.2010, 15:39
2. Bergbau?

Zitat von aldente
Das zeigt mal wieder, wie unsinnig, teuer und gefährlich Bergbau in Deutschland ist! Gerade vor diesem Hintergrund ist es in vielerlei Hinsicht Wahnsinn, dass deutsche Kohlekraftwerke teils noch mit deutscher Kohle befeuert werden! Entweder man kauft die Kohle billig im Ausland ein (dann müssen die dort mit den Problemen Leben), oder man setzt gleich modernere Energieformen ein, wie zum Beispiel die Kernenergie!
Hätten sie doch lieber nichts geschrieben.
Bergbau in Schmalkalden und dann noch um Kohle rauszuhohlen.
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cathetel 01.11.2010, 16:14
3. Bam

Zitat von aldente
Das zeigt mal wieder, wie unsinnig, teuer und gefährlich Bergbau in Deutschland ist! Gerade vor diesem Hintergrund ist es in vielerlei Hinsicht Wahnsinn, dass deutsche .....
Hatte ich nicht gelesen das es sich eventuell um Salzförderung im Mittelalter handelte? Ist natürlich auch schon etwas verjährt.
Naja, aber da müssen wir wohl noch etwas abwarten und schauen was die Analyse ergibt, bevor wir scharf schießen und die Kernenergie *hust* loben. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 01.11.2010, 16:38
4. passiert nicht zum erstenmal

das konnte ja nun keiner ahnen, dass das mittelalter in schmalkalden soweit "durchschlägt". oder war's ein alter fluchttunnel?? ;)
ich kenne ähnliches aus tiefenort, unweit von schmalkalden. dort wurde zu ddr-zeiten kali abgebaut.
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,677663,00.html
vielleicht kann ja die landesregierung gelder für erkundungsbohrungen in alten bergbaugebieten freimachen. wie wird es denn in anderen berbaugebieten gemacht??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realo 01.11.2010, 17:03
5. Schwachsinn ²

Zitat von aldente
Das zeigt mal wieder, wie unsinnig, teuer und gefährlich Bergbau in Deutschland ist! Gerade vor diesem Hintergrund ist es in vielerlei Hinsicht Wahnsinn, dass deutsche Kohlekraftwerke teils noch mit deutscher Kohle befeuert werden! Entweder man kauft die Kohle billig im Ausland ein (dann müssen die dort mit den Problemen Leben), oder man setzt gleich modernere Energieformen ein, wie zum Beispiel die Kernenergie!
Sie haben den Artikel definitiv NICHT gelesen !
Es hat nichts, aber auch gar nichts mit Kohlebergbau zu tun !
Ihr restliches "blablabla" ist ebenfalls nicht diskussionswürdig......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DarkSpir 01.11.2010, 17:05
6. Gruselige Bilder

Ich bin wirklich froh, dass niemand verschüttet wurde. Die Bilder jedenfalls wirken richtig gruselig und mit nicht als dem Ausweis in der Hand mitten in der Nacht aus dem Haus rennen stelle ich mir auch nicht gerade sehr angenehm vor.

An den Bildern sieht man auch recht deutlich, welche Ängste die Bürger von Stuttgart haben, wenn sie an Erdarbeiten denken. Köln war ja auch so ein Thema... ich kann deren Ängste jedenfalls nachvollziehen (auch wenn das jetzt hier genauso her gehört wie ein Pro-AKW-Kommentar).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gallstone 01.11.2010, 17:11
7. ,.-

Zitat von aldente
Das zeigt mal wieder, wie unsinnig, teuer und gefährlich Bergbau in Deutschland ist! Gerade vor diesem Hintergrund ist es.....
OMG, den Post hätten Sie sich aber getrost schenken können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augu 01.11.2010, 17:15
8. ....

Zitat von tomkey
ich kenne ähnliches aus tiefenort, unweit von schmalkalden. dort wurde zu ddr-zeiten kali abgebaut. vielleicht kann ja die landesregierung gelder für erkundungsbohrungen in alten bergbaugebieten freimachen. wie wird es denn in anderen berbaugebieten gemacht??
Salzablagerungen im Zechstein haben im Raum Schmalkalden nicht stattgefunden, da dieses Gebiet damals Festland war ("Schmalkalden-Ruhlaer Insel). Möglicherweise wurde Kalkgestein (Plattendolomit) im Untergrund gelöst. Das halte ich aber für unwahrscheilich, da Dolomit nur sehr,sehr langsam durch Niederschlagswasser gelöst wird und dabei eher Klüfte als große unterirdische Hohlräume entstehen (im Unterschied z.B. zu Höhlem im Gipsgestein). Von bisher beobachteten Karsterscheinungen in und um Schmalkalden ist mir nichts bekannt. Aber wir hatten vor einigen Jahren auch einen größeren Erdfall im Muschelkalk in der Nähe von Dachrieden nahe der Bahnstrecke Mhlh.- Leinefelde, ohne dass es vorher Hinweise auf Auflösung des Kalks im Untergrund gab, d.h. Hohlraumbildung im Plattendolomit als Ursache nicht ganz ausgeschlossen.

Die Kieslaster mit Beton statt Kies werden später noch benötigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werauchimmer 01.11.2010, 17:31
9. Versicherbar?

Mich würde interessieren, ob die bemitleidenswerten Hausbesitzer ihren Schaden von irgendwem ersetzt bekommen. Ist so etwas versicherbar?
Wenn es kein Bergbauunternehmen gibt, das haftet, wer haftet dann?
Weiß das hier im Forum jemand?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2