Forum: Panorama
"Rock am Ring"-Abbruch: Konzertveranstalter Lieberberg greift Behörden an
DPA

Wegen schwerer Unwetter mit Dutzenden Verletzten brachen die Behörden das Festival "Rock am Ring" ab. Der Veranstalter hält die Entscheidung für falsch.

Seite 5 von 15
Lexington67 06.06.2016, 13:00
40.

Zitat von Ossifriese
"...veranstalungen dieser größenordnung sind in Zukunft vielleicht nicht mehr durchführbar. ..." Sind sie überhaupt noch sinnvoll? Abgesehen von möglichen Gefährdungen - der Aufwand, der vor, während und nach einem solchen Riesenevent betrieben werden .......
Lemmy (rest in Peace) hat gesagt:

If you think you are too old for rock'n'roll, you probably are.

Aber viel Spass beim Kunstgenuss in kleinen Clubs.
Oder noch besser, von CD.. klingt doch eh besser, man kommt nicht so in Schweiss und, Gott bewahre, man muss sich auch nicht mit anderen Menschen rumärgern.

Beitrag melden
naeggha 06.06.2016, 13:01
41. Profitgier vor Menschenverstand

Juhu, und wieder hat sich jemand entlarvt, der offenbar noch nicht genug Geld verdient hat!
Bereits meine Oma sagte mir, bei Gewitter nicht unterm Baum zu stehen. Ein nicht-Abbruch der Veranstaltung wäre nicht nur fahrlässig, sondern auch ein schlechtes Vorbild für alle jüngeren Generationen und evtl. auch Teilnehmer gewesen.
Dass sich wirklich alle in Ihre Autos setzen, wäre bereits daran gescheitert, dass viele wohl wieder per Bahn angereist sind. Das allein zeigt Herrn Lindbergs Weitsicht zu diesem Thema...

Beitrag melden
spon-facebook-10000361426 06.06.2016, 13:01
42.

Ich frage mich ernsthaft, ob der gute Herr Lieberberg sich seiner Gäste überhaupt bewusst ist. In ein Auto setzen, wie soll das gehen, wenn Jugendliche mit dem Zug anreisen?

Beitrag melden
a_free_spirit 06.06.2016, 13:12
43. Die eigentliche Aussage!

Es können sich alle das Gemecker sparen - die Meisten sehen hier nämlich den Sinn hinter den Worten nicht!

Das ist eine Presseerklärung, die der Veranstalter nur aus einem rechtlichen Grund macht und er sagt prinzipiell zwei Dinge:
1) Er hatte keine Wahl, die Behörden haben aufgrund der Situation die Erlaubnis für die Veranstaltung entzogen.
2) Er hätte seine Veranstaltung noch nicht abgebrochen, sondern erstmal fortgesetzt.

Somit ist er als Veranstalter doppelt durch "höhere Gewalt" gesichert: - für ein Unwetter kann er nicht haftbar gemacht werden; - für eine Entscheidung der Behörden ist er ebenfalls nicht verantwortlich;

Jegliche Ersatzansprüche gegen ihn werden somit keinen Erfolg haben und er vermittelt seinen Kunden ganz nebenbei, dass er nicht schuld ist und sein Bestes getan hat!
Ganz elegant gelöst...

Beitrag melden
peeka(neu) 06.06.2016, 13:12
44. Mal eine Frage

Kommt man zu RaR eigentlich nur mit dem Auto hin, welches einem dann die ganze Zeit zur Verfügung steht?

Ich weiß schon, warum ich diese Riesenveranstaltungen meide.

Beitrag melden
happy2010 06.06.2016, 13:22
45.

Zitat von freudentanz
... ist man immer schlauer. Und das die jungen Leute heutzutage ihren Müll liegen lassen ist auch normal.
Au ja, früher war alles besser, die damaligen jungen Leute gebildeter, intelligenter, höflicher, ließen den Dreck nicht liegen....
Ulkigerweise sagen alte Herrschaften das immer über die Jugend, auch schon im 18 Jhd

Beitrag melden
happy2010 06.06.2016, 13:25
46.

Zitat von otto_iii
Da werden sich die Festivalbesucher aber gefreut haben, die sündhaft viel Geld für ein Festivalticket ausgegeben haben, das sowieso schon übliche Sicherheitsbrimborium (keine Glasflaschen etc.) über sich ergehen lassen mussten, tagelang im Matsch gehockt haben um dann zu erfahren, dass der Auftritt ihrer Lieblingsband, wegen der sie überhaupt da hin gefahren sind, dank Gemeinde und Polizei.....
Und wenn man dann ein klitzeklein wenig weiter denkt, dann stellt man fest, dass 40.000 PKWs auf dem Platz vor der Konzertbühne ziemlich dämlich sind.

Dieselben PKWs ein klitzekleinwenig weiter dahinter wäre aber nicht machbar bei dem Gelände

Also neues gelände bauen?
Und dann bei gewitter rennen 40.000 Menschen zu den Fahrzeugen.....
Manche haben echt Vorstellungen...

Beitrag melden
happy2010 06.06.2016, 13:30
47.

Zitat von derwo
Der gute Lieberberg hat absolut recht: Hätte das Gewitter um 12:45 sich nicht aufgelöst wäre mehrere tausend Menschen mit bereits abgebautem Zelt davon erwischt worden...Ob das besser ist? ich habe nicht eine Stunde geschlafen um unser Zeug ins Auto zu schaffen...Ob das besser ist?
Genu und hätte sich das gewitter nicht aufgelöst, und wären noch alle da gewesen, dann hätte der Blitz bestimmt die Zelte verschont, weil, ähm, weil Zelte Blitzfest sind
;-)
Bemerken Sie etwas?

Jeder der Lieberberg Jünger sollte sich mal fragen, ob er as Behördenverantwortlicher bereit gewesen wäre , so ein Risiko einzugehen, und bevor man vorschnell plappert sollte man bedenken, dass die eigenen Familie vor Ort wäre

Beitrag melden
der.tommy 06.06.2016, 13:30
48. @otto_iii

Das persönliche Erlebnis eine bestimmte Band bei einem Auftritt gesehen zu haben (wenn man denn selbst nicht das Pech hat vom Blitz getroffen zu werden) bewerten Sie also höher, als eine unbestimmte Anzahl weiterer Verletzte und möglicherweise Todesopfer?! Sie müssen echt ein krasser Fan sein. *ironie off. Ihr Kommentar ist erbärmlich.

Beitrag melden
jhea 06.06.2016, 13:31
49.

Zitat von Annabelle1811
an das Desaster, bei dem die jungen Leute eingekesselt waren und nach Panik keine Fluchtmöglichkeit hatten. (Christopher Street Day?). Geld machen und Berühmtheit erlangen wollen sie alle, aber wenn es Probleme gibt und etwas schief geht, will keiner dafür verantwortlich sein. Armselig finde ich sowas!
Loveparade 2010 - in Duisburg.

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!