Forum: Panorama
Rockerkriminalität: Hells-Angels-Boss setzt Staranwalt auf Polizisten an

Post aus dem Milieu: Der Hannoversche Hells-Angels-Anführer Frank H. wehrt sich mit Hilfe eines Staranwalts gegen Interview-Äußerungen eines niedersächsischen Sonderermittlers. Auch kritische Journalisten bekommen inzwischen unfreundliche Briefe von dem Rocker.

Seite 6 von 15
Angelus Merkel 10.08.2009, 16:34
50. In dieser Welt..

Zitat von ratbag
Der Unterschied liegt darin das das Angels Place das Clubhaus ist, welches ausser bei gewissen Party´s oder Open Houses nicht öffentlich ist. Ein Other Place ist ein öffentliches Lokal welches von einem Charter betrieben wird und für jedermann zugänglich ist. Und es ist richtig! In beiden herrschen die allgemeingültigen Regeln wie überall. Höflichkeit, Respekt und Achtung der dortigen Gesetze und Regeln welche sich nicht wirklich denen in anderen Gesellschaften unterscheidet. Wenn ich mich auf einer Party, in einem Restaurant, Kneipe, Bar, Hotel Chat, Forum oder sonst wo schlecht benehme, hat der Hausherr das Recht mich zurechtzuweisen bzw. rauszuschmeissen.
... haben die Engel aus der Hölle ihre eigenen Plätze. Danke für die Erläuterung. Die aus dem Himmel sieht man ja bekanntlich nicht, bestenfalls mal in der Fernsehwerbung. Besser so.

Nur bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob an den genannten Plätzen nun besondere Gesetze gelten, die sich nicht "wirklich von denen der umgebenden Gesellschaft unterscheiden", aber dennoch speziell sind und die der Umgebung (der Rest des Landes) nicht, oder ob ergänzende Regeln gelten, die auf höfliche Anfrage gern erklärt werden, und die der Umgebung auch.

Speziell würde mich auch interessieren, ob die ggf. berechtigte Zurechtweisung des Hausherrn (oder besser Hausengels?)zu den für soche Fälle vorgesehenen Prinzipien der umgebenden Gesellschaft kompatibel ist.

A.M.

Beitrag melden
polizeiphilosoph 10.08.2009, 16:51
51. Soviel Fachwissen...

...zunächst einmal verstößt es nicht gegen das Recht am eigenen Bild, wenn im öffentlichen Raum Fotos von einem gemacht werden. Auch nicht in einer Kneipe, insofern ist also der Anspruch der "Höllenengel", unter Androhung von Gewalt Bilder löschen zu lassen, weder berechtigt noch gerechtfertigt.

Es ist m.E. einfach lächerlich, diesen Typen soviel Raum zu geben. Die Hells Angels sind Kriminelle, die sich um Recht und Gesetz nur soweit scheren, wie eigene Belange betroffen sind. Die Rechte anderer sowie allgemeine Gesetze sind beliebig und zur Steinigung freigegeben, wenn es dem Präsi, seinen Supportern und den Dreckfräsen gefällt.

Dieses Schreiben an den Staatsanwalt ist lediglich ein Zeichen für testosterongesteuerte Überheblichkeit dieser Typen. Im Endeffekt stellt sie den Versuch dar, den Staatsanwalt einschüchtern zu wollen. So wie auch die Medien, deren Berichterstattung den friedlichen Hells Angels natürlich ein Dorn im Auge sein muss.

Ich würde mir ein rigoroses Vorgehen gegen diese Typen wünschen, wie wir es in Berlin ja auch praktizieren. Wie friedlich diese Typen sind, zeigt der mutmaßliche Überfall, der jedoch gründlich in die Hose ging und in diversen Freiheitsentziehungen bewaffneter Mitglieder der Hells Angels und ihrer Supporter endete.

Das gilt natürlich unisono auch für die Bandidos und andere, auch in geistiger Umnachtung schwebende Menschen, die ja "nur motorradfahrend ihren Spaß haben wollen" und noch nie in ihrem Leben was Kriminelles gemacht haben.

Ich denke, es wird Zeit, diese Vereinigung nach dem Vereinsgesetz zu verbieten - bundesweit, nicht nur in HH.

Wer wirklich denkt, dass das ja nur spielende, große Kinder sind, hat den Ernst der Lage wirklich noch nicht erkannt. Und das gilt auch für Teile der Medien, die sogar zu Hochzeiten von den Bandidos Bericht erstatten, wie es ein Hofberichterstatter nicht besser könnte.

Ich brauch keine Rockerclubs!

Der Polizeiphilosoph

Beitrag melden
Sveto 10.08.2009, 16:53
52. Danke für den Hinweis!

Zitat von gunge&philo
Seit dem 01.09.2004 sind die Hilfsbeamten jetzt Ermittlungsbeamte, aber im Übrigen haben Sie vollkommen recht.
Danke für den Hinweis - ich habe mich (Gott sei Dank!) seit dem schon etwas länger zurückliegenden Referendariat nicht mehr mit Strafrecht und Strafprozessrecht beschäftigen müssen!

Beitrag melden
Mulharste 10.08.2009, 17:04
53. -

Zitat von xtorbati
Also wenn Sie unter Rocker "Born to be wild...", "Easy leaving" u.ä. verstehen, dann reden wir hier von zwei extrem unterschiedlichen Lebensgefühlen. Ansonsten habe ich hier nur meine persönlichen Erfahrungen beschrieben. Wieso ist die Arrogant? Ich lehne Konfliktlösungen durch .....
Jemanden als ungebildet zu bezeichnen, nur weil er Ihre Interessen und Literaturpräferenzen nicht teilt ist arrogant. Kennen Sie Portishead? Heaven Hell? Chastain?
Nein?`Sind sogenannte Rockband, oder hier Heavy Metal.
Sind Sie deswegen ungebildet?! Nein!

Argumentiert haben Sie auch noch nicht, sondern nur Ihre persönliche Erfahrung als Massstab der Bildung gesetzt. Und manche Konflikte lassen sich leider nur mit Gewalt lösen, ohne vorherige Diskussion ;-)

Beitrag melden
Mulharste 10.08.2009, 17:07
54. .

Zitat von enrico4
Und es wird verdammt Zeit, das dieses verdeckte Eindringen dieser Strukturen in legale Bereiche aufgedeckt wird, denn diese Leute werden sicherlich nicht vorhaben, ihren sonstigen lukrativen Aktivitäten abzuschwören. Es ist auch ganz interessant, dass sogen. Staranwälte sich für solche Leute hergeben, für weniger betuchte .....
Moment,
also illegal dürfen Sie keine Gechäfte machen, legal aber auch nicht? Na was denn nun? Sollen Sie dem Steuerrzahler auf der Tasche liegen? Da ist Ihr Geschrei dann auch wieder groß.

Wenn die Angels hier legalen Geschäften nachgehen, soll man doch froh sein und sich auf dei Bekämpfung der illegalen Sachen beschränken.

Beitrag melden
Sveto 10.08.2009, 17:09
55. Rechtsstaatlichkeit

Zitat von enrico4
Und es wird verdammt Zeit, das dieses verdeckte Eindringen dieser Strukturen in legale Bereiche aufgedeckt wird, denn diese Leute werden sicherlich nicht vorhaben, ihren sonstigen lukrativen Aktivitäten abzuschwören. Es ist auch ganz interessant, dass sogen. Staranwälte sich für solche Leute hergeben, für weniger betuchte Behördenopfer wäre das wahrscheinlich weniger möglich. Man kann sich hier schon vorstellen, wie Verquickungen von Promi-Juristen und Politik im Endeffekt den Ermittlern Knüppel zwischen die Beine schmeissen. Dieses Mitleidsgejammere von Sympathisanten hier im Forum ist für Leute diesen Schlages wirklich nicht notwendig.
Es geht hier nicht um Sympathie für diese Herrschaften (die liegt mir wahrlich fern), sondern um Rechtsstaatlichkeit - es kommt einem Polizisten schlicht nicht zu, die Angehörigen dieser Gruppe als Kriminelle zu bezeichnen, solange dies nicht durch Gerichtsurteil feststeht. Solche Äußerungen sind durch die Ermittlungsbefugnisse in keiner Weise gedeckt. Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder, der -aus welchem Grunde auch immer - in's Visier der Polizei gerät, rechtlos an den Pranger der Öffentlichkeit gestellt werden dürfte? Damit ist der Ruf dauerhaft ruiniert, dass später nichts Relevantes dabei herauskommt, entzieht sich der öffentlichen Wahrnehmung. Die "rechtschaffenen Bürger" ("People are divided into two groups - the righteous and the unrighteous - and the righteous do the dividing." Oscar Wilde) die da meinen, dass es hier schon "die Richtigen" trifft, sollten sich klar machen, dass auch sie selbst jederzeit Opfer solcher Polizeiwillkür werden können.

Beitrag melden
ratbag 10.08.2009, 17:30
56. Rockerkriminalität

Zitat von Angelus Merkel
Nur bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob an den genannten Plätzen nun besondere Gesetze gelten, ... Speziell würde mich auch interessieren, ob die ggf. berechtigte Zurechtweisung des Hausherrn (oder besser Hausengels?)zu den für soche Fälle vorgesehenen Prinzipien der umgebenden Gesellschaft kompatibel ist. A.M.
Ein Golfclub, Kleingartenverein, Kegelclub hat doch auch eigene Satzungen und Regeln. Und jeder Gast sowie jedes Mitglied hat sich dran zu halten. Ist dies nicht der Fall drohen Represalien. Ob das nun 5 Euro in die Vereinskasse sind, Samstags zusätzlicher Dienst oder am Ende der Rausschmiss.
Und sofern diese Regeln nicht gegen geltendes Recht oder gegen die guten Sitten verstößt, kann so ein Club oder Verein seine Regeln so bestimmen wie es gefällt!

Warum tut man das den aufgezählten und vielen anderen zugestehen, und anderen widerum nicht?
Haben da manche mehr Recht als andere? Weil die im Keingartenverein vieleicht gleicher sind?

Zitat von polizeiphilosoph
...zunächst einmal verstößt es nicht gegen das Recht am eigenen Bild, wenn im öffentlichen Raum Fotos von einem gemacht werden. Auch nicht in einer Kneipe, insofern ist also der Anspruch der "Höllenengel", unter Androhung von Gewalt Bilder löschen zu lassen, weder berechtigt noch gerechtfertigt.
In dem Moment wo ich Betreiber einer Kneipe, Restaurant, Museeum, Konzerthalle etc. bin kann ich sehr wohl Bild und Tonaufnahmen untersagen. Das gehört zu meinem Hausrecht!

Zitat von polizeiphilosoph
Es ist m.E. einfach lächerlich, diesen Typen soviel Raum zu geben. Die Hells Angels sind Kriminelle, die sich um Recht und Gesetz nur soweit scheren, wie eigene Belange betroffen sind. Dieses Schreiben an den Staatsanwalt ist lediglich ein Zeichen für testosterongesteuerte Überheblichkeit dieser Typen. Im Endeffekt stellt sie den Versuch dar, den Staatsanwalt einschüchtern zu wollen. So wie auch die Medien, deren Berichterstattung den friedlichen Hells Angels natürlich ein Dorn im Auge sein muss.
Entschuldigen sie, darf ich daran erinnern das wir in einem Rechtsstaat leben. Und in diesem Rechtsstaat ist JEDER solange unschuldig bis ihm das Gegenteil bewiesen wird!
Diesen Beweis sind die Eermittler aber bisher seit Jahren schuldig. Ergo sind die HA in Deutschland keine kriminelle Vereinigung. Übrigens ebenso wie MC Bandidos, der Gremium MC oder MC Outlaws) So gerne sich das manche Zeitgenossen auch herbeiwünschen.

Dieses Schreiben an den Staatsanwalt ist nichts anderes als geltendes Recht in Anspruch nehmen. Und dieses Recht gilt in diesem Land gottlob nun mal für alle.
....... zumindest auf dem Papier!.....

Nur weil es wahrscheinlich in jedem Kleingartenverein mindestens 2 oder 3 Leute gibt, welche schon mal mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, kann man nicht sagen das alle Kleingärtner kriminell sind.
Genau das tun sie hier.
Genau das hat der Ermittler getan.
Und als Ermittler kann man das eben nicht tun.
Und als Bürger eines Rechtsstaates eigentlich auch nicht.
Und für diese Sache muss er nun eben gradestehen.
So ist das nun mal in einem Rechtsstaat.

Und jeder der Vorverurteilungen, Sippenhaft oder das missachten des Unschuldsprinzips propagiert, rüttelt eben genau an diesem Law & Order System welches wir hier zum Glück seit über 60 Jahren haben.

Beitrag melden
herden68 10.08.2009, 17:47
57. Heavy Portishead

Zitat von Mulharste
Jemanden als ungebildet zu bezeichnen, nur weil er Ihre Interessen und Literaturpräferenzen nicht teilt ist arrogant. Kennen Sie Portishead? Heaven Hell? Chastain? Nein?`Sind sogenannte Rockband, oder hier Heavy Metal. Sind Sie deswegen ungebildet?! Nein!
Hui!! Kennen Sie denn Portishead? Und bezeichnen die Musik als Heavy Metal? Na dann kennen Sie wohl doch ein anderes Portishead als ich. Meine machen Trip-Hop....also werfen Sie doch lieber Bands als Argument in den Ring, die Sie auch kennen...

Beitrag melden
Lazarus Long 10.08.2009, 17:52
58. SchäubleFan

Zitat von polizeiphilosoph
...zunächst einmal verstößt es nicht gegen das Recht am eigenen Bild, wenn im öffentlichen Raum Fotos von einem gemacht werden. Auch nicht in einer Kneipe, insofern ist also der Anspruch der "Höllenengel", unter Androhung von Gewalt Bilder löschen zu lassen, weder berechtigt noch gerechtfertigt. Es ist m.E. einfach lächerlich, diesen Typen soviel Raum zu geben. Die Hells Angels sind Kriminelle, die sich um Recht und Gesetz nur soweit scheren, wie eigene Belange betroffen sind. Die Rechte anderer sowie allgemeine Gesetze sind beliebig und zur Steinigung freigegeben, wenn es dem Präsi, seinen Supportern und den Dreckfräsen gefällt. Dieses Schreiben an den Staatsanwalt ist lediglich ein Zeichen für testosterongesteuerte Überheblichkeit dieser Typen. Im Endeffekt stellt sie den Versuch dar, den Staatsanwalt einschüchtern zu wollen. So wie auch die Medien, deren Berichterstattung den friedlichen Hells Angels natürlich ein Dorn im Auge sein muss. Ich würde mir ein rigoroses Vorgehen gegen diese Typen wünschen, wie wir es in Berlin ja auch praktizieren. Wie friedlich diese Typen sind, zeigt der mutmaßliche Überfall, der jedoch gründlich in die Hose ging und in diversen Freiheitsentziehungen bewaffneter Mitglieder der Hells Angels und ihrer Supporter endete. Das gilt natürlich unisono auch für die Bandidos und andere, auch in geistiger Umnachtung schwebende Menschen, die ja "nur motorradfahrend ihren Spaß haben wollen" und noch nie in ihrem Leben was Kriminelles gemacht haben. Ich denke, es wird Zeit, diese Vereinigung nach dem Vereinsgesetz zu verbieten - bundesweit, nicht nur in HH. Wer wirklich denkt, dass das ja nur spielende, große Kinder sind, hat den Ernst der Lage wirklich noch nicht erkannt. Und das gilt auch für Teile der Medien, die sogar zu Hochzeiten von den Bandidos Bericht erstatten, wie es ein Hofberichterstatter nicht besser könnte. Ich brauch keine Rockerclubs! Der Polizeiphilosoph
Tja, aber wer braucht Leute wie SIE, Herr Polizeiphilosoph?
Sie sollten sich in Zensursula Schäublefan umbenennen.
Dass alle Rocker bzw. alle HA-Mitglieder kriminell sind hat ungefähr den gleichen Wahrheitsgehalt wie die Behauptung
dass "Juden das deutsche Volk ausbeuten".
Klare Sache: In einem RECHTSSTAAT (der Deutschland eigentlich nicht mehr ist) kann eine solche Behauptung ("X gehört dem OK-Milieu an" nur erfolgen sofern ein rechtskräftiges Urteil dies fetstellt.
Ansonsten erscheinen mir die kriminellen Aktivitäten einzelner HA Mitglieder - die unbestritten bewiesen SIND - als lässlichere Sünden als die fortwährenden Verfassungsbrüche von Schäuble, Zensursula und Co.

Sollte der normale Rechtsweg jetzt schon den Tatbestand der Nötigung von Rechtsorganen erfüllen so ist zu wünschen dass diese Praxis weite Verbreitung findet.

Kriminalität soll und MUSS Bestraft werden, aber Sippenhaft, vorbeugende Repression, Denunziation und staatlicher Ignoranz muss ein Einhalt geboten werden.

Wenn ich nach ihrer Logik gehe muss dem Amtsleiter des Ordnungsamtes in Winnenden welcher für die Unzureichende Sicherung der nach dem Amoklauf eingesammelten Waffen verantwortlich ist welche dann entwendet wurden 20 Jahre Knast mit anschliessender Sicherheitsverwahrung blühen.

REcht muss Recht bleiben, Herr Philosoph - oder besser: Erst wieder Recht werden !

Beitrag melden
wudi 10.08.2009, 17:55
59. Frage!

Zitat von FastFertig
Ich dachte immer, richtige Rocker, das sind die mit einem Ehrenkodex, der es ihnen erlaubt über dem Gesetz zu stehen und eine eigene Kultur zu pfelgen. Wenn sich jetzt so ein Rcoker doch plötzlich auf das Gesetz beruft um seine Interessen durchzusetzten, dann bedeutet das nichts anderes, als dass es diese Rockerehre nicht mehr gibt und die Hells Angels nur eine ganze profane kriminelle Vereinigung sind.
Was erwarten Sie? Sollen "Rocker" besser Polizeibeamte
und Journalisten nach Feierabend "besuchen" und kraeftig aufmischen? Wenden solche Leute illegale Mittel an regt man sich auf, sind die Mittel legal regt man sich noch mehr auf.

Was Sie uebrigens meinen ist das in solchen Kreisen interne
Angelegenheiten auf eigene Faust geregelt werden. D.h. nicht unbedingt mit Gewalt, erst wird verhandelt und wenn das nicht hilft werden andere "Massnahmen" ergriffen.

Beitrag melden
Seite 6 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!