Forum: Panorama
Rockerszene: Bremen will Mongols verbieten

Zwei Angriffe auf die Hells Angels innerhalb von einer Woche sind offenbar zu viel. Der Bremer Innensenator will den Rockerclub Mongols verbieten. Das Problem scheint nur: Viel hat die Polizei gegen den Verein nicht in der Hand.

Seite 3 von 8
Lindener2001 16.05.2011, 20:54
20. Verbrecher

Zitat von mm01
Und genau das ist der eigentliche Skandal...

Das unsere Politiker nicht mal in der Lage sind, uns vor diesen Schwerverbrechern zu schützen!

Haben sicherlich andere Probleme!

Wie auch immer, nur raus aus unserem Land mit diesen Leuten!!

Beitrag melden
GerwinZwo 16.05.2011, 20:56
21. Ja

Zitat von hatem1
Ich möchte mich dem Lob an den Autor anschließen: Jörg Diehl schreibt immer wieder gut recherchierte Artikel, die über relevante Missstände aufklären. Ein echter Pluspunkt bei SPON! (Und ein gutes Gegengewicht zu Boulevard-Tratsch und supertollwitzigen Artikeln von Herrn Lührssen)
Ich schließe mich an. Zu diesem Artikel gehört-in vielerlei hinsicht- Mut. Da schreibt einer mal nicht vom großbürgerlichem Elfenbeinturm aus über Gott und die Welt, sondern recherchiert sauber und bringt Fakten, auch wenn diese für manchen unangenehm sind. Weiter so...

Beitrag melden
Landleben 16.05.2011, 21:00
22. Nochmal lesen, denn

...das ist das weiseste zum Thema, dass ich seit langem in Kommentaren gelesen habe! Gerade auch die Schilderung der Folgen für die sich erfolgreich integrierenden oder integrationsbereiten Zuwanderer. Einigen will das nur einfach nicht in den Kopf. Schade!

Zitat von hatem1
Die Grünen müssten, wie auch viele andere Menschen in Deutschland, eines verstehen: Wenn man in einer Kultur und einer Familientradition aufwächst, in der Werte wie Männlichkeit, (körperliche) Durchsetzungsfähigkeit, Zusammenhalt der Familie/des Clans / des Stamms zählen - dann wird man zivilisatorische Errungenschaften wie Konfliktlösung durch Konsens und verbale Strategien, Toleranz, das Konzept der "zweiten Chance" usw. immer nur als unausgesprochene Aufforderung zum Weitermachen verstehen. Zu glauben, dass man durch Reden, durch Nachsicht und Appelle an das Gute bei Menschen mit solchen Prägungen Änderungen herbeireden könnte, ist völlig vergeblich. Hier hilft nur eine Strategie: Klare Ansagen und schnelle und harte Sanktionen. Das aber werden die Grünen (und andere), so fürchte ich, nie verstehen, weil es nicht mit ihrem Menschenbild kompatibel ist. Die Entwicklung in Bremen war seit Jahren absehbar. Und es leiden nicht nur die Deutschen darunter, sondern auch alle arabischen Migranten, die mit diesen Kriminellen keine Gemeinsamkeiten außer der Herkunft haben. Daher führt die bisherige "laissez faire"-Politik der Bremer Justiz und des Innensenators im Effekt zu stärkerer Ausländerfeindlichkeit, damit zu weniger Integration usw. Ein Teufelskreis, den SPD und Grüne nicht durchbrechen können, weil sie sich weigern, ihn zu erkennen.
Nur wer durchbricht diesen Teufelskreis? Auch auf die CDU kann man da nicht mehr hoffen - wenn man denn überhaupt konservativ wählen will. Mehr gibt es aber leider auch schon nicht mehr.

Beitrag melden
DasReptil 16.05.2011, 21:05
23. ........

Zitat von mm01
Wenn man will geht alles.

Beitrag melden
hanspeter.b 16.05.2011, 21:07
24. Rätselhaft

Zitat von mm01
Bremer Bürger scheinen mit diesen Zuständen glücklich zu sein, sonst würden sie andere Parteien wählen. Oder steht dort nur Rot/Grün zur Verfügung?
Es ist mir ein absolutes Rätsel, aber so scheint es tatsächlich zu sein.
Leider finanzieren die anderen Bundesbürger die Bremer Zustände über den Länderfinanzausgleich zu großen Teilen mit.

Beitrag melden
gerd1407 16.05.2011, 21:16
25. Was solls

einfach Leutschnarrer-Heusenberger wählen und dann darf die Polizei aus Datenschutzgründen auch nicht mehr hingucken.... und dann wird endlich alles gut
oder
die Linken wählen, wir müssen diese armen Migranten nur viel mehr integrieren und dann ist alles gut.
oder
beides zusammen.
Wenn ich Mongol wäre, wäre ich für diese beiden Parteien Großspender.

Beitrag melden
hanspeter.b 16.05.2011, 21:18
26. Stimmt

Zitat von DasReptil
Wenn man will geht alles.
Soweit ich weiß gehen jährlich Millionen an Entwicklungshilfe in den Libanon und die Türkei.
Könnte man doch mal als Druckmittel einsetzen.

Beitrag melden
mont_ventoux 16.05.2011, 21:23
27. Synonym

Zitat: „Doch Experten bezweifeln, dass sich ein solches Verbot leicht umsetzen lässt. Außer gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch habe man eigentlich nicht viel gegen den Verein in der Hand“

Tja, das ist in der Tat für einige offenbar „nicht viel“.

Der Satz bündelt im Prinzip eine ganze Reihe von Problemen:

1.Was sind das eigentlich für tolle „Experten“, die hier ihre Ansicht äußern?
2.Ein Teil der Medien (hier: SPON) scheint der Verharmlosungs- und Beschwichtigungsstrategie dieser „Experten“ zu folgen.
3.Jemand, der mit 147 Straftaten in Verbindung gebracht wird, darf wohl mit Fug und Recht als Intensivtäter bezeichnet werden. Das Wort Intensivtäter ist aber nichts anderes als ein Synonym für Justizversagen.
4.Toll, dass die politisch Verantwortlichen sechs Tage vor der Wahl scheinbar aufwachen. Ob man ihnen das abnimmt?

Beitrag melden
krezz 16.05.2011, 21:28
28. haha

Zitat von sysop
Zwei Angriffe auf die Hells Angels innerhalb von einer Woche sind offenbar zu viel. Der Bremer Innensenator will den Rockerclub Mongols verbieten. Das Problem scheint nur: Viel hat die Polizei gegen den Verein nicht in der Hand.
Können nicht Motorrad fahren, haben noch nicht mal den Führerschein? Also mal ehrlich, da müssten ja an sich sofort die "echten" 1%er aus der US-Muttergesellschaft rüberkommen und denen die Ohren langziehen! Peinlich hoch drei. Ist auch schon lange her mit der sogenannten Rockerehre, oder?
PS Falls man so einen Verein nicht verbieten kann, so kann man aber mal das Klubhaus durchsuchen wg. Gefahr im Verzuge und dann zwei Tage später nochmal usw usw. bis die Leute entnervt genug sind. Oder Bikes einkassieren bei Verstössen gegen den TüV. Ach ja, die haben ja gar keine - na gut, dann halt den Pkw.... Wenn man will, geht alles.

Beitrag melden
alaxa 16.05.2011, 21:32
29. Justizproblem #2

Zitat von Hercules Rockefeller
Ich sehe so etwas nicht als Migrationsproblem, sondern mittlerweile ausschließlich als Justizversagen! Wie kann es denn bitte angehen, dass man trotz langer Liste an Straftaten dieser Leute nicht Habhaft werden kann-da stimmt dann doch ganz eindeutig etwas mit unserem Rechtssystem nicht mehr. Weshalb darf man illegal eine Waffe besitzen und geht straffrei aus? Muss man annehmen, dass man auch mit einem Panzer in den Park fahren kann, ohne Führerschein und das Verfahren wird eingestellt? Vielleicht die Lösung für Bremer Normalbürger, die nicht zufällig bei Streitereien angeschossen werden wollen? Anscheinend ist das Problem bestimmter Clans politisch gewollt. Es darf nicht sein, dass man hart durchgreift, weil die "Schuld" bei Bremen liegt, nicht beim Täter, der ja unter seiner Herkunft "leidet"? Das eigentlich diese Gewalt gut und wichtig ist, weil sie uns "kulturell bereichert"-auch da, wo wir um keinen Preis bereichert werden wollen, uns aber bereichern lassen müssen, weil es im grünen Weltbild nicht anders sein darf? Ich jedenfalls bin wirklich verärgert, dass körperliche Gewalttaten schlimmster Ausprägung wie Lapalien behandelt werden, fünf mal Schwarzfahren indes bei Mittellosigkeit durchaus sofort einen Haftaufenthalt zur Folge hat. Ja wo leben wir denn mittlerweile? Das droht langsam zu kippen. Wenn erstmal die deutsche Mehrheitsbevölkerung darauf kommt, dass der Staat defacto sein Gewaltmonopol freiwillig abgegeben hat, dann werden hier andere Sitten herrschen. Wozu Hartz4, wenn es auch anders geht? Man kann scheinbar nur gewinnen...
Also, wenn ich Richter in Bremen wäre, würde ich mir auch jedes Migrantenurteil genau überlegen.

Erst wenn die Richter für die Öffentlichkeit unsichtbar / verdeckt urteilen können, wird es zu Urteilen im Sinne der Öffentlichkeit kommen können.

Schluss mit "isch weiß, wo dein Haus wohnt..."! Oder wollen wir freiwillig mafiösen Strukturen nachgeben?

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!