Forum: Panorama
Rockerszene: Bremen will Mongols verbieten

Zwei Angriffe auf die Hells Angels innerhalb von einer Woche sind offenbar zu viel. Der Bremer Innensenator will den Rockerclub Mongols verbieten. Das Problem scheint nur: Viel hat die Polizei gegen den Verein nicht in der Hand.

Seite 4 von 8
freierFranke59 16.05.2011, 21:32
30. klar

Zitat von PeterPan95
Das hat nix mit Gutmenschentum (was auch immer das ist) zu tun, sondern mit Rechtsstaatlichkeit: "Er wird in Verbindung gebracht" heißt soviel wie "Die Polizei kann nix beweisen". Solange ihm nix bewiesen werden kann, wird er auch nicht verurteilt. Ich wüsste nicht was daran schlecht sein sollte. Die Polizei in Bremen wird sich aber sicher über ihre kluge Mithilfe freuen. Wenn Sie schon so sicher sind (nach dem Lesen eines Artikels) dass der Mann schuldig in 147 Fällen ist können ja bestimmt wenigstens Sie das beweisen. Alles andere ist nur heiße Luft und unqualifizierte Meinungsmache.
klar, der Mann wird eindeutig diffamiert. Zufällig 147 mal in der Nähe gewesen, als ein Verbrechen geschah, was kann er denn dafür?
Mir wird schlecht, wenn ich so etwas lese.

Beitrag melden
alaxa 16.05.2011, 21:35
31. Man will ja nicht rechts sein.

Zitat von mm01
Bremer Bürger scheinen mit diesen Zuständen glücklich zu sein, sonst würden sie andere Parteien wählen. Oder steht dort nur Rot/Grün zur Verfügung?
Man will ja nicht rechts sein. Besonders als Bremer und Hamburger. Wer etwas anderes wählt als GRÜN, outet sich automatisch als rechtslastig. Und wer will das schon, angesichts unserer Erbschuld?

Beitrag melden
das_tapfere_leserlein 16.05.2011, 21:41
32. Wenn schon die Polizei diese Gruppe als völlig...

Wenn schon die Polizei diese Gruppe als völlig durchgeknallt
bezeichnet, sollten wir uns wirklich gedanken machen. Wenn
ich sehe wer in diesem Land Sicherungsverwahrung bekommt, Täter die nie jemanden Gewalt angetan haben(Kreditkartenbetrüger etc.), und dort Mitglieder dieser Gang mit x-Vorstrafen hier
ungezügelt weiter ihr Unwesen treiben können - Dann muß ich mich langsam wirklich fragen,was in diesem Land falsch läuft.
Haben hier die sonst so vehement auftretenden deutschen Staatsanwälte etwa Angst dagegen vorzugehen? Oder haben die
Angehörigen dieser Clans einfach genug Geld für teure Anwälte, um sich so das Recht zurechtzimmern zu lassen? Oder weil es hier um Gewalt und nicht direkt um Finanzen geht?
Ich weiß es nicht. Aber so kann es auch nicht weitergehen.

Beitrag melden
tolera 16.05.2011, 21:45
33. Angst vor Racheaktionen?

Zitat von hatem1
Die Fakten: Für einen 19-fach vorbestraften (wegen gefährlicher Körperverletzung, schweren Diebstahls, Hehlerei, Unterschlagung, Drogen-Handels und erpresserischem Menschenraubs) Angehörigen des Clans der M. fordert der Staatsanwalt 6 Monate Haft. Die Richterin verurteilt zu: 1.200 Euro Geldstrafe.
Vielleicht bekam die Richterin gehörig Angst angesichts der umfangreichen gewalttätigen Aktionen des Angeklagten?

Beitrag melden
docker 16.05.2011, 21:52
34. Zu "Unterstützer"

Zitat Spiegel : "Zugleich ist es Mitgliedern der zurzeit vielleicht berüchtigsten Sippe gelungen, sich mit einem bekannten Rapper zusammenzutun. Und so tummeln sich Männer mit sehr ausführlichen Polizeiakten inzwischen bei gesellschaftlichen Großveranstaltungen mit der Prominenz und machen ganz legale Geschäfte: Sie kaufen Immobilien, betreiben Clubs und Discotheken, richten "Events" aus."
Die Rede ist hier von einem Berliner Rapper. der sich offensichtlich instrumentalisieren lässt. Hier könnte man doch einhaken : Keinen Schritt mehr ohne Kontrolle - Autotechnik, Personalausweis, Drogentest, Steuerfahndung...nonstop Druck. Der Vogel singt früher oder später .

Zitat von A&O
Dieser libanesische Clan hat höchste Unterstützer. Nicht umsonst durften selbst die ARD Tagesthemen noch Anfang 2011 eine Homestory beim Clanchef in Berlin zu Hause drehen und senden. Unfassbar. Spiegel TV hat schon vor 5 Jahren auf genau diese hochkriminellen Verbrecher hingewiesen und den Frust der Berliner Polizei. Dennda es sich angeblich um kurdische Bürger handelt könne man diese nicht ausweisen. Das nutzen diese Gestalten nunmehr richtig aus.

Beitrag melden
Klapperschlange 16.05.2011, 22:11
35. Warum nur gegen Rocker?

Zitat von sysop
Zwei Angriffe auf die Hells Angels innerhalb von einer Woche sind offenbar zu viel. Der Bremer Innensenator will den Rockerclub Mongols verbieten. Das Problem scheint nur: Viel hat die Polizei gegen den Verein nicht in der Hand.
Warum unternimmt Bremen nichts gegen diese libanesische Großfamilie, die die ganze Stadt terrorisiert?

Beitrag melden
Landleben 16.05.2011, 22:19
36. Natürlich...

Zitat von tolera
Vielleicht bekam die Richterin gehörig Angst angesichts der umfangreichen gewalttätigen Aktionen des Angeklagten?
... Hätte ich sicher auch!
Das wirklich so viele Richter(-innen) trotz des täglichen Umgangs mit Wiederholungstätern so milde im Urteil bleiben kann kein Zufall sein. Man muss da noch nicht mal Richter(-in) sein. Schulleiter und Klassenlehrer haben auch schon Probleme in dieser Richtung.

Kleines Gegenbeispiel: ein entfernter (jugentlicher) Verwandter meiner Frau hatte eine Raubstraftat begangen (bewaffnet mit einer Schreckschusspistole, glücklicherweise ohne Verletzte). Das war nach einer zur Anzeige gekommenen Schulhofschlägerei seine erste Straftat, die auch auf Anhieb zur Verurteilung führte: 3 Jahre (Es standen 5 Jahre im Raum - er hat noch Glück gehabt). So muss es auch sein - es wirkt! Allerdings ist von ihm auch nicht zu erwarten, dass er und weitläufige Familienbande eine Gefahr für die/den Vorsitzende(n) darstellen. Im Gegenteil, abgesehen von der Mutter sind auch die Verwandten mit dem Urteil absolut einverstanden! Die Mutter ist aber auch eher traurig als nach Rache sinnend.

Bedrohung muss einfach Teil des Problems sein! Nur leider ohne realistische Lösung.

Beitrag melden
sarcasticus 16.05.2011, 23:21
37. Eher...

Zitat von wurstknoten
übel bei beim lesen solcher Meldungen. Warum sorgt.....
ängstliches Deutschland!
Knickt vor Jedem ein, der nur laut und gewaltsam auftritt!

Beitrag melden
no_panic 17.05.2011, 01:05
38. Warum abschieben?

Einsperren, nach deutschem Gestz und fertig. In ihrer Heimat droht denen gar nix, weil sie dort gut vernetzt sind. Richter mit Arsch in der Hose und Staatsanwälte ähnlicher Coleur sollten doch in der Lage sein, Schwerverbrecher angemessen verurteilen zu können.

Und bitte, hört mit diesem Rockerscheiß auf! Das sind keine Rocker, auch die Hells Angels nicht, das sind schlicht und einfach Gangs, organisiertes Verbrechen, Vollidioten, Klappspaten und gemeine Banditen.........

Die haben mit dem, was sich Normalbürger unter Rocker vorstellt, aber mal gar nix zu tun.

Beitrag melden
exwro 17.05.2011, 04:11
39. Wohne in Bremen

Die Bremer sollten stärker auf die Rockergruppen zugehen. Gewalt ist immer auch ein Hilfeschrei"....

Die kriminelle libanesische Großsippe Miri (Staat im Staat), getarnt als "Rockerclub", steckt ihr Revier ab und hofft auf ein Hells Angels-Verbot.Die Hells sind in Bremen noch das einzige "Gesetz" was die Kurden-Libanesen fürchten.
Über die Polizei und Justiz wird nur noch gelacht. kommt es zur anklage wurde bei den letzten 2 Mordprozessen Richter und ersatzrichter immer kurz vor der urteilsverkündung "längerfristig krank", so dass der Prozess immer Platzte, bei der massenvergewaltigung wurde ein "Deal" angeboten, trotz Videobeweis (nicht wie bei der geballten Staatsmacht gegen Kachelmann, ohne Beweise). So ist die Polizei auch machtlos.Die Kurden-Libanesen, als sie kamen waren sie ca. 30 - jetzt 3000 (davon fast 2000 vorbestraft), laufen trotz schwerster erwiesener! Verbrechen (Mord-größte Schießerei in Bremen seit WK2, Massenvergewaltigung und massenhaft Raub und Körperverletzung) unbehelligt herum.

Meiner Meinung nach ist die Stadt schon verloren, unser Rechtsstaat kann der Hydra mit seinen Instrumenten nicht mehr beikommen..Und man muss sich den neuen Herren fügen oder wegziehen.

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!