Forum: Panorama
Rockerszene: Hessen verbietet zwei Hells-Angels-Clubs

Hessens Innenminister Rhein hat die zwei Frankfurter Hells-Angels-Ableger "Westend" und "Frankfurt" verboten, weil sie gegen Strafgesetze verstoßen haben sollen. Vor*kurzem*hatte DER SPIEGEL über angebliche Kontakte Rheins zu den*Rockern berichtet, die der CDU-Politiker dementierte.

Seite 19 von 20
flr2 02.10.2011, 16:07
180. .

Zu dem SPIEGEL-Artikel und den angeblichen "Kontakten" Rheins zu den Frankfurter HA:

Zitat von
Ich habe damals das Viertel besucht, weil es immer wieder Berichte gab, dass die Zustände dort unhaltbar sind und dass illegale Prostitution stattfinde, ohne dass die Polizei einschreite. Ein Journalist hat mich dann gefragt, ob ich bereit sei, mir mal vor Ort ein Bild zu machen. Bei diesem Rundgang bin ich dann von verschiedenen Personen angesprochen worden. Eine dieser Personen soll in Verbindung zu den Hells Angels stehen. Das war für mich nicht erkennbar. Da hat keiner eine Hells Angels Kutte getragen und es hat sich auch niemand als solcher zu erkennen gegeben. Ich hätte dann das Gespräch nicht geführt. Die Aktion, sich vor Ort zu informieren und deutlich zu machen, dass illegale Straßenprostitution nicht hingenommen wird, halte ich nach wie vor für absolut richtig. Wenn das dazu geführt hat, dass Hells Angels in einem Telefonat formulieren, dass ihnen das geholfen habe, dann ist das eine unschöne Nebenwirkung, die ich definitiv nicht gewollt habe.
http://www.faz.net/artikel/C30840/in...-30725573.html

Beitrag melden
zerberus und co. 02.10.2011, 17:00
181. cui bono 2

http://www.faz.net/artikel/C30840/in...-30725573.html Ja, das ist seine Darstellung. Die könnte veilleicht richtig sein, wenn es da nicht noch andere Widersprüche gäbe, die er bisher nicht aufgelöst hat:
Einer davon ist der, dass es nicht unbedingt überzeugt, dass – wenn die Zitate im SPIEGEL richtig sind! – ein führendes Mitglied der HA mit einem anderen Mitglied
Zitat von spon
... der "frisch im Amt" sei und mit dem man jetzt "babbeln" werde
redet.
Der Klarname muss beiden bekannt gewesen sein.
Und warum gibt man jemand einen Tarnnamen? Für ein einziges Gespräch? Und auch schon dann, wenn man den mal ganz zufällig getroffen hat, ohne dass der merkte, wer man war?
Jedenfalls müssen beide HAs diesen Namens-Code gekannt haben! Mindestens unwahrscheinlich, dass sie den zum Beginn des Gesprächs vereinbart haben.

Der von ihm genannte "Journalist" war einer von BILD. In der Frankfurter Rundschau war kürzlich – unwidersprochen – zu lesen, dass es vor kurzem drei verschiedene Versuche dieses/eines BILD-Journalisten gegeben hat, ein (neues?) Gespräch zwischen dem Minister und den HA in Gang zu bringen.

Cui bono?

Das Auftauchen Rheins im Bahnhofsviertel war ganz sicher eine – von der Sache her völlig überflüssige – Show mit gewollt medialer Begleitung. Um zu wissen, "dass die Zustände dort unhaltbar sind und dass illegale Prostitution stattfinde, ohne dass die Polizei einschreite" , muss man nicht demonstrativ als Staatssekretär durch das Kiez laufen und ebenso demonstrativ und publikumswirksam eine junge Frau festnehmen lassen, die dort auf der Straße als Prostituierte arbeitet und damit den Bordellen im HA-Besitz störende Konkurrenz macht.

Ein ehemaliger Ordnungsdezernent der Stadt Frankfurt (!!) und Staatssekretär im Innenministerium kennt sehr genau die Profiteure solcher Aktionen. So zu tun, als ob ihm dieser Profit nicht bekannt gewesen sei (" ... dass ihnen das geholfen habe, dann ist das eine unschöne Nebenwirkung, die ich definitiv nicht gewollt habe ..."), ist pure Heuchelei
Nur wenn man den Showcharakter dieser Aktion beachtet, weiß man, mit wem man es hier zu tun hat.

Beitrag melden
mitbestimmender wähler 02.10.2011, 17:15
182. Man wird Nichts mehr Durchschauen können.

1.Jeder kann einen Kollegenkreis gründen und ihn mit einem Fantasienamen benennen ohne je den Staat um Erlaubnis zu fragen.

2.Werden die Boxclubs, Bars, Eventmanagement, Take-Aways, Fitnessclubs, Autohandels, Foodhandel, Motorradschrauber-Garagen und Tattooläden, Hundeschulen, Gerüstbau-Firmen und Sicherheitsdienste der einzelnen Mitglieder nun auch als Club angeschaut und verboten....lach ?

Die Bullen haben dann einfach keinen Überblick mehr und die Rocker sind immer noch zusammen wie eh und jeh, eher noch fester. Outsourcen können Sie, Der Frau überschreiben, "Lizenz" kassieren, auch der Secondo der Strasse kann ihnen dienen.

Auch die können BWL und sich alles richten, und wachsen innerhalb des Gesetzes werden sie so wie so.

Beitrag melden
gathokata 02.10.2011, 17:41
183. .

Warum kann man die ganzen kriminellen Motorradfahrer eigentlich nicht wegsperren.

Beitrag melden
ratbag 02.10.2011, 18:18
184. .

Zitat von gathokata
Warum kann man die ganzen kriminellen Motorradfahrer eigentlich nicht wegsperren.
Das ist ganz einfach zu beantworten.

Kriminell ist hierzulande erst jemand, wenn ihm eine Straftat nachgewiesen und er rechtskräftig verurteilt wurde. Bis dahin gilt in einem Rechtsstaat die Unschuldsvermutung.

Das genau ist das Problem was die Behörden aber seit über 30 Jahren gegenüber der Bikerszene haben. Sie kann ihr die angedichtete Organisierte Kriminalität nicht nachweisen!

Sie lehnen auf Grund solcher Pauschalverurteilung offensichtlich den Rechtsstaat ab und wollen stattdessen eine Bananenrepublik.

Früher sagten ihresgleichen: "Dann geh doch rüber!"

Heute sag ich, "Dann geh doch nach Somalia oder Myanmar."

Beitrag melden
Christian W. 02.10.2011, 18:31
185. .

Zitat von ratbag
Das ist ganz einfach zu beantworten. Kriminell ist hierzulande erst jemand, wenn ihm eine Straftat nachgewiesen und er rechtskräftig verurteilt wurde. Bis dahin gilt in einem Rechtsstaat die Unschuldsvermutung. Das genau ist das Problem was die Behörden aber seit über 30 Jahren gegenüber der Bikerszene haben. Sie kann ihr die angedichtete Organisierte Kriminalität nicht nachweisen! Sie lehnen auf Grund solcher Pauschalverurteilung offensichtlich den Rechtsstaat ab und wollen stattdessen eine Bananenrepublik. Früher sagten ihresgleichen: "Dann geh doch rüber!" Heute sag ich, "Dann geh doch nach Somalia oder Myanmar."

Das versteh ich nicht. In der BILD und den RTL-Nachrichten wird doch immer wieder gesagt, dass das alles böse Verbrecher mit hunderten Straftaten/Person sind. Warum kann man die denn nicht einfach dafür bestrafen? Das denkt sich doch niemand aus! Ausserdem sagen auch sonst alle, dass das wirklich so ist. Also MUSS das doch stimmen. Oder? :-(

Beitrag melden
ratbag 02.10.2011, 18:35
186. .

Zitat von sarrazynismus
Oder wollen Sie die Menschen hier für dumm verkaufen? Ich wüsste nicht, seit wann man i'm Westend Holz hacken muss um für den winter zu heizen! Und die HA werden sicherlich keine regulären Küchenmesser bei sich tragen.
Diese Durchsuchungen finden nicht nur in den Clubhäusern statt! Sie finden bei den Membern zuhause statt. Die wohnen nicht alle im Westend sondern haben wie andere Leute auch ihre Reihenhäuser, Einfamilienhäuser mit Kamin oder Kaminöfen.
Diese "Funde" werden dann der Öffentlichkeit als Waffen vorgestellt.
In Fahrzeugen wurden zB. auch schon Wagenkreuze als Waffen deklariert!

Übrigens, im Clubhaus des zweiten verbotenen Charters wird im Winter grundsätzlich mit Holz geheizt. Und das schon seit Bones Zeiten!
Das Clubhausgelände des Charters "Frankfurt" ist ein etwas größeres Gartengrundstück!


Zitat von
Und dann stellt sich noch die Frage, was sie unter "ein bisschen Haschisch oder Koks" verstehen. Ab einer bestimmten Menge ist der Besitz strafbar. Da wird auch kein "Auge mal zugedrückt"!!!
Richtig. Bis zu einer gewissen Menge wird es in einigen Bundesländern als Eigenbedarf deklariert. Weiterhin ist es nicht mal ein Einzeiler im örtlichen Lokalblättchen wert wenn bei jemandem 2 Gramm Hasch oder Koks gefunden wird.
Ist es allerdings ein Rocker bei dem diese Menge gefunden wird, stehts am nächsten Tag auf der Titelseite.

Ganz sicher wird an einem einzigsten Tag im Bundestag mehr gekokst als am Wochenende auf allen deutschen Rockerpartys zusammen!


http://www.spiegel.de/politik/deutsc...100890,00.html

http://www.sat1.de/ratgeber_magazine...content/00163/

Beitrag melden
ratbag 02.10.2011, 18:43
187. .

Zitat von Christian W.
Das versteh ich nicht. In der BILD und den RTL-Nachrichten wird doch immer wieder gesagt, dass das alles böse Verbrecher mit hunderten Straftaten/Person sind. Warum kann man die denn nicht einfach dafür bestrafen? Das denkt sich doch niemand aus! Ausserdem sagen auch sonst alle, dass das wirklich so ist. Also MUSS das doch stimmen. Oder? :-(
Natürlich ist es nicht von der Hand zu weisen das es auch in Rockerkreisen, oder wie der Kollege dem ich geantwortet hatte behauptet: bei allen Motorradfahrer Kriminalität gibt.

Zeigen sie mir aber bitte mal eine Interessengemeinschaft, eine Gruppierung oder Vereinigung egal welcher Art, bei denen es keine Kriminalität gibt! Kriminalität findet man in jeder sozialen Schicht, in jedem Beruf, in jedem Club oder Verein.

Diejenigen welche eines Verbrechens überführt worden sind, werden ebenso wie andere Straftäter verurteilt und bekommen für ihre Straftat die selbe Strafe wie jeder andere auch. Nicht mehr und nicht weniger!

Mit dem "das sagen doch alle" wäre ich vorsichtig.
1. stimmt diese Aussage nicht,
2. hatten wir sowas schon mal in unserem Land. Und das ging bekanntlich voll daneben.

Beitrag melden
cassandros 02.10.2011, 18:43
188. hell's bells

Zitat von sysop
Hessens Innenminister Rhein hat die zwei Frankfurter Hells-Angels-Ableger "Westend" und "Frankfurt" verboten, ...
Doch wohl mehr eine symbolische Handlung, oder?

Kaum vorzustellen, daß es diesen "Herrschaften" mehr als ein belustigtes Grinsen abnötigt.

Beitrag melden
Christian W. 02.10.2011, 19:03
189. .

Zitat von ratbag
Natürlich ist es nicht von der Hand zu weisen das es auch in Rockerkreisen, oder wie der Kollege dem ich geantwortet hatte behauptet: bei allen Motorradfahrer Kriminalität gibt. Zeigen sie mir aber bitte mal eine Interessengemeinschaft, eine Gruppierung oder Vereinigung egal welcher Art, bei denen es keine Kriminalität gibt! Kriminalität findet man in jeder sozialen Schicht, in jedem Beruf, in jedem Club oder Verein. Diejenigen welche eines Verbrechens überführt worden sind, werden ebenso wie andere Straftäter verurteilt und bekommen für ihre Straftat die selbe Strafe wie jeder andere auch. Nicht mehr und nicht weniger! Mit dem "das sagen doch alle" wäre ich vorsichtig. 1. stimmt diese Aussage nicht, 2. hatten wir sowas schon mal in unserem Land. Und das ging bekanntlich voll daneben.

Ich muss mich entschuldigen. Ich hätte meinen Beitrag wirklich mit Ironie-Tags versehen sollen, ganz klar mein Fehler.

Beitrag melden
Seite 19 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!