Forum: Panorama
Rote-Flora-Proteste: Polizei erklärt Hamburg zum Gefahrengebiet
DPA

150 Beamte gegen 300 Randalierer: In Hamburg ist es auf der Reeperbahn zu gewalttätigen Krawallen gekommen. Am Nachmittag werden neue Proteste erwartet, die Polizei hat das Stadtgebiet zum "Gefahrengebiet" erklärt.

Seite 1 von 24
o-sensei 21.12.2013, 08:50
1. Deeskalation?

Mal wieder sind die Polizeibeamten das Opfer.
Warum wird nicht die ganze Bandbreite des Gesetzes ausgenutzt?
Es ist für die eingesetzten Beamten nur noch frustrierend, wenn sie wegen der Empfindsamkeiten
der Politiker ausgesetzt sind. Deeskaltionsmodel nennt man das heute. Armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arinari 21.12.2013, 08:51
2. Seit jahren geht das so

Zitat von sysop
150 Beamte gegen 300 Randalierer: In Hamburg ist es auf der Reeperbahn zu gewalttätigen Krawallen gekommen. Am Nachmittag werden neue Proteste erwartet, die Polizei hat das Stadtgebiet zum "Gefahrengebiet" erklärt.
Man nennt diese Krawallbrüder noch "linksautonom" und gibt Ihnen ein verharmlosende Legitimation. Diese Gruppen werden mit Samthandschuhen angefasst. In Göttingen haben sie im Wahlkampf Menschen angegriffen etc. unter der Schirmherrschft von H. Trittin (Antifa)- das ist dieselbe Richtung und Vorgehensweise.
Gewalt und Krawall, wenn man seine Ziele durchsetzen will. Die Polizei als Feindbild. Das kommt mir vor wie pupertierende, die meinen gegen sog Autoritäten anzukämpfen. Sie nehmen für sich ein spezielles Recht heraus, die anderen sind die Spießbürger.
Aber sie werden hofiert, weil sie ja so "links" sind. Rechstradikale sind böse, Linksradikale sind besser....
Wann endlich geht man mit der gleichen Schärfe und Aufmerksamkeit gegen diese Leute vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benko 21.12.2013, 08:54
3.

Ich kanns nachvollziehen, bei diesem Drecksstaat kann es schon mal in den Fingern jucken. Aber natürlich ist Randalieren keine Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000140154 21.12.2013, 09:00
4. wann wird es unser Staat.....

Zitat von sysop
150 Beamte gegen 300 Randalierer: In Hamburg ist es auf der Reeperbahn zu gewalttätigen Krawallen gekommen. Am Nachmittag werden neue Proteste erwartet, die Polizei hat das Stadtgebiet zum "Gefahrengebiet" erklärt....
endlich schaffen gewalttätige Randalierer bei Demonstrationen endlich konsequent zu verfolgen und aus dem Verkehr zu ziehen. Durch Gewalt bei Demonstrationen ist das Grundrecht der Demonstrationsfreiheit in Gefahr. Den Grundstein für die Gewalt haben allerdings unsere Gerichte gelegt die "Sitzblockaden" für rechtmäßig halten. Ich gehe davon aus, dass es diese Richter allerdings nicht gut finden würden wenn man deren Hof- /Hauseinfahrt blockiert. Da würde man schnell die Polizei rufen und die Störer entfernen oder abschleppen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kozmoz-konzil 21.12.2013, 09:08
6. Das soll Protest sein?

Ich denke zwar auch, dass dieses System ein Krebsgeschwür ist, doch was bezwecken diese Pseudo-Protestler damit. Denken die ernsthaft, so erreicht man eine Veränderung? Oder sind dies einfach nur latent aggressive Adrenalin-Junkies aus der Mittelschicht? Wie DUMM kann man sein? Jedenfalls erreicht man so genau das Gegenteil. Die Staatsgewalt bekommt so die Legitimation für einen Generalverdacht gegen jeden und ein härteres Vorgehen gegen Demonstranten. Hat so eine sinnfreie Aktion jemals etwas positives hervorgebracht. WIR wollen Veränderungen und diese Schwachköpfe untergraben die Berechtigung eines jeden, ernst gemeinten, Protestes. Danke ihr Hobby-Vandalen! So spielt man dem Ellbogen-Kapitalismus in die Hände. Dämlich, Dämlich, Dämlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 21.12.2013, 09:10
7. Zu lasch bei Landfriedensbruch

Zur Erinnerung - wg Unklarheiten zu einer Hotelrechnung über 700 ? wird Ehre, Karriere und Ehe eines Herrn Wulff angegriffen. Und die Täter von Hamburg müssen nicht mal den Sachschaden zahlen und Zerstörunen städtische Dialoge. Früher hätten die Haft bei Wasser und Brot bzw. Kiel-holen bekommen. Schmusekurs beim falschen Objekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrdainersinne 21.12.2013, 09:19
8. Was für ein einseitiger Bericht.

Hallo !
Gehts noch ?

Die demonstrieren nur.....gegen Nazis......und den Nazi-Staat. ( Also im Prinzip gegen alle sie nicht wie sie sind )

- Und dann kommt die Polizei ( Nazis ) und provoziert.
Da MUSS man sich doch gegen wehrern ! - und ein paar Autos anzünden.....so als Zeichen.....gegen rechte Gewalt und so.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ticino49 21.12.2013, 09:21
9. Eben!

Linke Kultur - kennen wir auch in der Schweiz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24