Forum: Panorama
Royaler Frust: Märchenhochzeit? Alles Quatsch!

Ist die Vermählung von William und Kate das Schönste und Wichtigste auf Erden?*Von wegen, meint SPIEGEL-Korrespondent Marco Evers: Er sieht die Trauung als völlig überschätztes Tamtam und das Königshaus Windsor als abstrus undemokratische Idee. Eine persönliche Abrechnung.

Seite 1 von 20
crocodil 27.04.2011, 11:22
1. Hochzeit

..na, bringt doch was wieder für die Presse für die nächsten Jahre.
Kate wird ja dann wohl Diana ersetzen und auch "Königin der Herzen" werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AxelSchudak 27.04.2011, 11:29
2.

Wer es mag, soll den beiden beim heiraten zusehen. Who cares?

Ich schreibe stattdessen lieber belanglose Kommentare in Online-Foren, damit ist meine Zeit sinnvoller angelegt (wenn auch nicht sehr).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 27.04.2011, 11:30
3. Mich interessiert es auch nicht

und über die 2 Milliarden erwarteten Fernsehzuschauer kann ich nur lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 27.04.2011, 11:30
4. Abrechnungen

Zitat von sysop
Ist die Vermählung von William und Kate das Schönste und Wichtigste auf Erden?*Von wegen, meint SPIEGEL-Korrespondent Marco Evers: Er sieht die Trauung als völlig überschätztes Tamtam und das Königshaus Windsor als abstrus undemokratische Idee. Eine persönliche Abrechnung.
Der Mann hat nichts begriffen, falls sein Artikel ernst gemeint ist. Schade, dass abschliessend in GB keine gesamtwirtschaftliche Kosten/Nutzenrechnung aufgemacht wird. Dann erst sollte er seine persönliche Abrechnung schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenzy 27.04.2011, 11:34
5. schlimm!

dieses verhalten gegenüber sogenannten "hochwohlgeborenen" ist mit rationalem denken nicht nachvollziehbar.
der wunsch und die freude, schmarotzern die taschen zu füllen und ein leben in saus und braus zu ermöglichen ist krank.
auch in deutschland wünschen sich abertausende das ein zu guttenberg in seiner güldenen kutsche durchs dorf fährt und vielleicht dem hochgehobenen nachwuchs den kopf tätschelt.

ein trauerspiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 27.04.2011, 11:35
6. Frust

"Frust" ist die richtige Überschrift für diesen Artikel. Dabei kommentiert der Schreiber häufig aus der Sicht eines Managers - aufrechnen, aufrechnen, aufrechnen, was volkswirtschaftlich sinnvoll ist. So funktioniert die Gefühlswelt vieler Menschen aber offenbar nicht. Die Leute scheinen sich ja offenbar nach etwas Glanz und Glamour an der Staatsspitze zu sehnen - siehe bei uns der Hype um die Guttenbergs. Und wieso ist es undemokratisch, wenn Charles König wird obwohl ihn viele nicht auf dem Thron sehen wollen? Merkel will die Mehrheit der Deutschen auch nicht als Kanzlerin und sie ist es trotzdem. Leider ganz ohne märchenhaften Glamour übrigens......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marsbar123 27.04.2011, 11:38
7. not amused

Ich muss dem Artikel 100%-ig zustimmen. Da ich ja in London lebe muss ich mir das jetzt schon seit November antun und leider ist da auch keine Ende in Sicht. Man stellt sich nur mal vor wie die weltweiten Medien dann in Zukunft Kate's 9 monatige Schwangerschaft verfolgen und bis zum Erbrechen analysieren werden. Mir graut es jetzt schon. Im allgemeinen beneidet hier keiner Kate und im Moment herrscht auch die Diskussion um die Tronfolge-Regeln und das man diese ja aendern sollte um gegebenenfalls der ersten Tochter zu ermoeglichen Koenigin zu werden, es quasi unabhaengig vom Geschlecht zu machen. However, angesichts der vielen gewaltaetigen Demonstrationen die seit Dezember das Land ueberschwemmen um gegen erhoehte Steuern, gekuerzte Mittel in oeffentlichen Bereichen und Arbeitslosigkeit zu demonstrieren, kann man sich nur wundern das man doch gerne fuer die Annehmlichkeiten der Windors aufkommt waehrend man selbst kaum die Rechnung bezahlen kann. Seltsames Volk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 27.04.2011, 11:39
8. Einfach runtergeschrieben...

Dieser Artikel wurde wohl in 3 Minunten einfach runtergeschrieben. So wenig Inhalt bei einem tatsächlich wichtigen Thema...nämlich: Wie vereinbart sich der Adelsdünkel in vielen Europäischen Ländern mit dem dortigen Demokratieverständnis?
Das Leute meinen sie wären was besseres, gibts wohl in jeder Gesellschaft...das dies durch Adels-Titel legitimiert wird sollte ein der Vergangenheit angehören.
Ich kenne viele Engländer...und kein einziger steht wirklich hinter dem Königshaus...aber in der Klassengesellschaft sind sie alle fest verwurzelt und akzeptieren die Abgrenzungen...die manchmal nur durch verschiedene sprachliche Ausdrucksweisen zum Vorschein kommen.
Fest steht...in Deutschland gibts keinen Adel mehr und darüber dürfen wir uns alle freuen...und dann kann man sich auch mal ein halbes Stündchen die Hochzeit anschauen...und sich zurücklehnen und sich sagen...gut das wir das nicht hier bei uns haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fettwebel 27.04.2011, 11:39
9. weise Wahl

Ganz sicher eine Liebesheirat! (hi,hi)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20