Forum: Panorama
Royaler Frust: Märchenhochzeit? Alles Quatsch!

Ist die Vermählung von William und Kate das Schönste und Wichtigste auf Erden?*Von wegen, meint SPIEGEL-Korrespondent Marco Evers: Er sieht die Trauung als völlig überschätztes Tamtam und das Königshaus Windsor als abstrus undemokratische Idee. Eine persönliche Abrechnung.

Seite 2 von 20
Ahnungslos 27.04.2011, 11:42
10. ...

Dazu gibt es nur eines zu sagen: 18% dagegen, 82% dafür. Sich als Demokrat aufzuspielen wenn man gleichzeitig die Mehrheitsentscheidung nicht akzeptieren will, ist schon lächerlich. Im übrigen ist der Status der Monarchen als Staatsoberhaupt symbolisch, da keine Regierungsgewalt, und das Budget liegt im Bereich von ein paar Millionen, also volkswirtschaftlich gesehen bedeutungslos. Wenn man also eine Wirtschaftskrise überwinden will, sollte man sich doch besser auf Dinge konzentrieren, welche von Belang sind.

Ausserdem: Die Briten haben die Windsors, wir haben Westerwelle. Selbst der überzeugteste Anhänger der Republik muss zugeben, das die Briten besser dran sind ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vernonhopkins 27.04.2011, 11:45
11. Gesamtwirtschaftliche Rechnung

Nein, Sie haben nichts begriffen und äußern sich auch noch in Unkenntnis der Sachlage. Ich lebe hier in London und verfolge auch die seriöse Berichterstattung dazu. Demnach stehen Kosten inkl. Steuerausfälle durch den zusätzlichen Feiertag in Höhe von mehreren Millarden Pfund gegenüber Einnahmen von einigen Hundert Millionen Pfund. Ihre erwähnte Rechnung ist schon längst vorhanden.
And das für ein Event, das mehr als 3/4 aller Briten nicht interessiert.

Zitat von forumgehts?
Der Mann hat nichts begriffen, falls sein Artikel ernst gemeint ist. Schade, dass abschliessend in GB keine gesamtwirtschaftliche Kosten/Nutzenrechnung aufgemacht wird. Dann erst sollte er seine persönliche Abrechnung schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tallullah 27.04.2011, 11:45
12. Kein Interesse

Zitat von Phil2302
und über die 2 Milliarden erwarteten Fernsehzuschauer kann ich nur lachen.
Ich habe auch kein Interesse an dieser Hochzeit und ich werd es mir auch nicht anschauen. Von daher stimme ich zu.

Aber ich finde es nicht richtig, wenn man Menschen, die es interessiert und die es sich anschauen wollen, auslacht. Warum denn? Darf nicht jeder im Fernsehen anschauen was er möchte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 27.04.2011, 11:45
13. ....

och, immer locker bleiben. ALF-fans wissen doch, daß es noch unterhaltsamer wird.

kate und willie heiraten jetzt...also dauert es nicht mehr allzu lange, bis der abartige außerirdische in die garage des buckingham palace kracht...und dann wirds lustig *gg*

ok, statt in L.A. findet das ganze in LO(ndon) statt, aber den steifen briten tut das sicher mal gut ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bremensie 27.04.2011, 11:47
14. Hochzeit

die ganze Mornachie ist doch schon seit Jahren überholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leerzeichen 27.04.2011, 11:48
15. Unwissende

Selten schlecht recherchierter / informierter "Stimmungsartikel".
Die dürfen einladen, wen sie wollen, bzw. wen sie glauben einladen zu müssen. Die Hochzeit ist Familiensache und wird auch von dieser bezahlt. Wie kommt der Autor dazu, zwei gut abgehangene Premierminister aufs Auge drücken zu wollen ?

Was der Staat zahlt, den Sicherheitsaufwand etwa für die Kutschenparade (und nur den!), könnte man zur Einsparung vorschlagen. Aber genau damit wären ganz sicher die wenigsten einverstanden, denn das bunte Schauspiel ist ja mit ein Hauptquell der Einnahmen.

Die werden übrigens auf etwa 720 Millionen veranschlagt, bei staatlichen Ausgaben von etwa 25 Millionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crocodil 27.04.2011, 11:48
16. märchenhochzeit

Zitat von jenzy
dieses verhalten gegenüber sogenannten "hochwohlgeborenen" ist mit rationalem denken nicht nachvollziehbar. der wunsch und die freude, schmarotzern die taschen zu füllen und ein leben in saus und braus zu ermöglichen ist krank. auch in deutschland wünschen sich abertausende das ein zu guttenberg in seiner güldenen kutsche durchs dorf fährt und vielleicht dem hochgehobenen nachwuchs den kopf tätschelt. ein trauerspiel!
Gebe vollkommen recht.
Warum haben eigentlich diese "hochwohlgeborenen", in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg alle ihr Vermögen behalten?? Denke mal an Thurn und Taxis usw. Tausende mussten ihre zerbombten Häuser verlassen und wieder neu anfangen.
Aber zur britischen Monarchie zurück - warum erscheint die Königin nicht auf der Liste der reichsten Menschen?
Was da alles zusammengeraubt und von den Commonwealth-Staaten kassiert wurde. Ich gehe davon aus, dass 50 Mrd. nicht reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blue_plasma 27.04.2011, 11:48
17. Ha ha!

Ja ja, die Ware Liebe... grins. Was mich persönlich immer wieder wundert ist, das Kati als "gutaussehend" beschrieben wird. Kein Hintern im Rock, oben auch net soooo viel und diese unglaublich schmalen Lippen. Bäh. Sie sieht bestenfalls gefällig aus. Na gut der Willi hat ja auch schon ne Platte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vernonhopkins 27.04.2011, 11:49
18. nicht 82% dafür

Das ist so nicht richtig. 18% dagegen heißt nicht gleichzeitig 82% dafür. Von den 82% ist es 3/4 der Leute schlicht und einfach egal. Die Briten tun nur ungern was gegen den Status Quo, sonst wären die Schmarotzer schon längst abgesetzt.

Zitat von Ahnungslos
Dazu gibt es nur eines zu sagen: 18% dagegen, 82% dafür. Sich als Demokrat aufzuspielen wenn man gleichzeitig die Mehrheitsentscheidung nicht akzeptieren will, ist schon lächerlich. Im übrigen ist der Status der Monarchen als Staatsoberhaupt symbolisch, da keine Regierungsgewalt, und das Budget liegt im Bereich von ein paar Millionen, also volkswirtschaftlich gesehen bedeutungslos. Wenn man also eine Wirtschaftskrise überwinden will, sollte man sich doch besser auf Dinge konzentrieren, welche von Belang sind. Ausserdem: Die Briten haben die Windsors, wir haben Westerwelle. Selbst der überzeugteste Anhänger der Republik muss zugeben, das die Briten besser dran sind ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fohn 27.04.2011, 11:52
19. Märchenhochzeit

Man kann immer geteilter Meinung sein über bestimmte Festlichkeiten im politischen Umfeld.Fakt ist aber das die Hochzeit aus freien Stücken erfolgt und durchaus hohes politisches Ansehen erlangt.
Mir läuft die Galle über wenn ich die ewigen Sprüche unserer Regierung über eine Frauenquote höre oder die endlosen Verwirrungen unserer grünen Wirtschaftslenker.
Ich denke, und bin mir als Brite auch sicher Deutschland stände ein Staatsoberhaupt welches nicht durch Negativpresse durch den Salat gezogen würde auch wesentlich besser da.
Eine gewisse Ehrfurcht schadet keinen Menschen,dies hat mit royalen Frust rein garnichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 20