Forum: Panorama
Rücktritt von Bischof Mixa: Nix ist geklärt

Walter Mixa muss gehen: Der Augsburger Bischof ist der erste hochrangige Geistliche in Deutschland, der nach Misshandlung von Schutzbefohlenen sein Amt verliert. Falls die katholische Kirche glaubt, mit diesem erzwungenen Rücktritt die Krise schon bewältigt zu haben, ist das ein Trugschluss.

Seite 1 von 24
DJ Doena 22.04.2010, 15:54
1. #8472

Mixa-Thread Nummer 8472 bei Spiegel-Online...

Beitrag melden
Klo 22.04.2010, 15:55
2. Erster Schritt

Zitat von sysop
Walter Mixa muss gehen: Der Augsburger Bischof ist der erste hochrangige Geistliche in Deutschland, der nach Misshandlung von Schutzbefohlenen sein Amt verliert. Falls die katholische Kirche glaubt, mit diesem erzwungenen Rücktritt die Krise schon bewältigt zu haben, ist das ein Trugschluss.
Der Rücktritt kann nur der erste Schritt zur Aufklärung sein. Da wird noch so einiges ans Licht kommen, nehme ich an. Aber so ist nun mal der Lauf der Dinge. Wichtig ist nur, DASS es ans Licht kommt.

Beitrag melden
TranceData 22.04.2010, 16:11
3. #Mixery

Zitat von DJ Doena
Mixa-Thread Nummer 8472 bei Spiegel-Online...
Hurra, hurra, das Sommerloch ist wieder da. ;)

Beitrag melden
Erasmus2 22.04.2010, 16:15
4. Für einen Bischof gelten andere Maßstäbe

Zitat von sysop
Walter Mixa muss gehen: Der Augsburger Bischof ist der erste hochrangige Geistliche in Deutschland, der nach Misshandlung von Schutzbefohlenen sein Amt verliert. Falls die katholische Kirche glaubt, mit diesem erzwungenen Rücktritt die Krise schon bewältigt zu haben, ist das ein Trugschluss.
Eigentlich sind ein paar Ohrfeigen vor ein paar Jahrzehnten kein Grund zum Rücktritt. Das stimmt wohl. Es ist sicher auch richtig, dass die meisten Journalisten zur Oberflächlichkeit und zur geistigen Überschaubarkeit neigen. Somit stehen sie spirituellen und traditionellen Bewegungen, wie dem Katholizismus, der nicht nur billige Versprechungen macht, sondern auch von den Menschen fordert, eher kritisch gegenüber. So weit, so gut.

Dennoch muss gerade ein Bischof damit rechnen, dass bei ihm höhere Maßstäbe angelegt werden. Er steht in seinem Amt für die Liebe Gottes und auch für Wahrhaftigkeit. Mixa hat sich mit seinem Rumgeeiere eher wie ein Berufspolitiker benommen, denn wie ein Geistlicher. Waren es jetzt Schläge oder "Watchn" - hieß es nicht zunächst, er hätte nie ein Kind berührt? So oder so, Vertrauen ist verloren gegangen. Sein Rücktritt wird einen Neuanfang leichter machen.

Beitrag melden
frubi 22.04.2010, 16:23
5. .

Zitat von sysop
Walter Mixa muss gehen: Der Augsburger Bischof ist der erste hochrangige Geistliche in Deutschland, der nach Misshandlung von Schutzbefohlenen sein Amt verliert. Falls die katholische Kirche glaubt, mit diesem erzwungenen Rücktritt die Krise schon bewältigt zu haben, ist das ein Trugschluss.
Und was ist nun mit den wirklichen Kinderschändern? Zwischen "ner Watsch`n" und sexuellem Missbrauch liegen welten.

Ist Mixa jetzt der Hendrick Wüst der katholischen Kirche? Bauernopfer während die wirklichen gefährlichen Leute noch frei rumlaufen.

Beitrag melden
traithen 22.04.2010, 16:24
6. Sehr guter, treffender Artikel

Meines Erachtens einer der besten Artikel zu dem Thema, die auf SPIEGEL online in den letzten Wochen erschienen sind - die Veröffentlichung dieses Artikels spricht doch für eine gewisse Meinungsbreite im SPON, und gegen allzu einseitige Berichterstattung.

Folgende Sätze aus dem Artikel sind m.E. wirklich einmal zu beherzigen:

"Weil es sich verbietet, ein Opfer nach der Plausibilität der vorgetragenen Kränkungen zu befragen, da es die Person ja ein zweites Mal beschämen würde, gehen oft auch solche Vorkommnisse als traumatische Erlebnisse durch, die unter anderen Umständen als unschöne, aber nicht weiter berichtenswerte Begleiterscheinungen des Heranwachsens gelten würden.

Diese Inflation von Opferererzählungen führt zu einer schleichenden Entwertung echter Missbraucherlebnisse, die es unzweifelhaft in beschämender Zahl gegeben hat: Wo alles gleich viel wert ist, zählt das Einzelne nichts.

Gleichzeitig sinken die Anforderungen, was als Demütigung oder gar als Missbrauch zu werten ist. In den Siebzigern war eine Ohrfeige im Unterricht noch ein Ausrutscher, heute kann sie als Anlass für eine lange Therapiekarriere gelten."

Beitrag melden
fatherted98 22.04.2010, 16:25
7. Gähhn...

Zitat von sysop
Walter Mixa muss gehen: Der Augsburger Bischof ist der erste hochrangige Geistliche in Deutschland, der nach Misshandlung von Schutzbefohlenen sein Amt verliert. Falls die katholische Kirche glaubt, mit diesem erzwungenen Rücktritt die Krise schon bewältigt zu haben, ist das ein Trugschluss.
Da wird man ja richtig schläfrig. Gibts denn sonst keine Neuigkeiten ausser Mixa.
Die Medien haben sich jetzt auf die RKK eingeschossen und jede kleine Verfehlung im Lebenslauf eines Kirchmannes wird jetzt hervorgezerrt...möchte nicht wissen wieviele Politiker, Wirtschaftsbosse usw. ihre Kinder schlagen oder geschlagen haben (soll nichts entschuldigen).
Ich bin wahrliche keine Freund von Mixa und seinen komischen Ansichten...aber die Medienprügel sind zu offensichtlich. Im Prinzip brauchen wir ja gar keine Staatsanwälte oder Richter mehr...wenn die Medien denn Fall enthüllen und so darstellen wie sie es für richtig halten...ist die Person doch schon ruiniert - egal obs stimmt oder nicht.

Beitrag melden
Bernhard Fischer 22.04.2010, 16:30
8. hhh

Zitat von DJ Doena
Mixa-Thread Nummer 8472 bei Spiegel-Online...
fixiert auf Mixa!
Mehrere Leute hier bitten den SPON schon seit Wochen um einen „gesamtgesellschaftliche sexuelle Gewalt“-Thread – um nicht nur über die Klerikertäter zu reden...vergebens.

Beitrag melden
Monika Chinwuba 22.04.2010, 16:33
9. Heimstättenerziehung - Landesverordnungen

Zitat von Klo
Der Rücktritt kann nur der erste Schritt zur Aufklärung sein. Da wird noch so einiges ans Licht kommen, nehme ich an. Aber so ist nun mal der Lauf der Dinge. Wichtig ist nur, DASS es ans Licht kommt.
Mir wäre Recht, wenn man auch die pädagogischen Leitlinien der Heimstättenverordnung (Heimstättenerziehung) der einzelnen Bundesländer für den fraglichen Zeitraum berücksichtigen würde. Hier wird immer nur die tatsächliche aUFKLÄRUNG verlangt (was ist geschehen?) ohne dass diese Verordnungen ins Kalkül kommen (was war gesollt?).

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!