Forum: Panorama
Rügen statt Rio?

Tourismus und Reisen werden angesichts der weltweiten Klimaprobleme neu diskutier. Würden Sie aus Klimaschutzgründen auf Fernreisen verzichten?

Seite 1 von 101
leo-minor 05.03.2007, 09:41
1.

Ich finde den Vergleich sehr nett mit Rügen oder Rio. Denn auch unser Land hat sehr sehr schöne Ecken, die es gilt zu entdecken.

Beitrag melden
Christian W. 05.03.2007, 09:54
2.

Zitat von sysop
Tourismus und Reisen werden angesichts der weltweiten Klimaprobleme neu diskutier. Würden Sie aus Klimaschutzgründen auf Fernreisen verzichten?
Nein. Wenn mich ein anderes Land interessieren würde, weil es dort irgend etwas gibt, was ich sehen oder erleben möchte, dann würde ich auch eine Fernreise dort hin antreten.
Es ist ja ohne Frage richtig, dass man - wenn auch viel zu spät - sich über den Klimaschutz seine Gedanken macht, aber hier frage ich mich, warum sollte man bei seinen Urlaubsplänen anfangen umzudenken?

Zu dem Artikel, der ja zu diesem Forenthread hier verweist, möchte ich noch etwas anmerken: Ich würde mal wirklich gerne wissen, welche Autos die betreffenden Politiker, die dort zitiert werden, fahren und wie umweltfreundlich diese sind im Vergleich zu anderen Wagen. Und wohin diese Politiker in ihrem eigenen Urlaub gerne reisen und mit welchem Verkehrsmittel.
Lachen musste ich ja über folgendes:

Zitat von
"Und man kommt überall gut mit der Bahn ans Ziel."
Stimmt, Herr Kelber. Nur wann man dort ankommt, ist hier die Frage. Und vor allem, wie teuer es ist.
Ein Flug mit einem "Billigflug" in irgendeine beliebige europäische Hauptstadt kostet mich wahrscheinlich weniger, als wenn ich von beispielsweise Essen nach Berlin und zurück mit der Bahn fahre.

Wenn die Informationen der deutschen Bahn im Internet stimmen, dann würde mich diese Reise 88,- EUR kosten. Allerdings nur mit allen Ermäßigungen, sprich, der BahnCard 50 in der zweiten Klasse. Ohne BahnCard sind es folglich 176,- EUR.

Vielleicht sollte man eher weniger darüber nachdenken, "Billigflüge" zu verbieten (Muss eine neue schwachsinnige Verbotsdebatte denn wieder sein?), als mal über die Bahnpreise nachzudenken.

Beitrag melden
Kummibaer 05.03.2007, 10:01
3. Die Mücke und der Elefant

Den Umweltschutz in allen Ehren, aber man kann es auch übertreiben. Die "Vorschläge" werden ja immer abstruser. Aber wenn man es schon so weit spinnt mit dem Reisen, dann auch bitte den globalen Handeln nur noch auf das Nötigste beschränken. Das heißt keine Waren mehr aus China oder sonstwo (re-)importieren und möglichst alles im eigenen Land herstellen, um möglichst kurze Wege und Energieaufwand zu betreiben.

Beitrag melden
Carrie 05.03.2007, 10:26
4.

Kokolores!

Solange ich für eine Bahnfahrt von Frankfurt nach Berlin ohne Bahnkarte 180 Euro bezahle (4,5 Stunden unterwegs) und für einen Flug 60 Euro (knapp 1 Stunde unterwegs) - solange fliege ich auch.

Bei den derzeitigen Preisen und dem lauen Service der Bahn fehlt mir da momentan der Anreiz "umzusteigen"

Beitrag melden
CarHenn 05.03.2007, 10:26
5.

Zitat von sysop
Tourismus und Reisen werden angesichts der weltweiten Klimaprobleme neu diskutier.
"Wasser predigen, Wein saufen." sag ich dazu nur.


Zitat von sysop
Würden Sie aus Klimaschutzgründen auf Fernreisen verzichten?
Auf keinen Fall.

Beitrag melden
Don Jusi 05.03.2007, 10:33
6.

Zitat von Kummibaer
Den Umweltschutz in allen Ehren, aber man kann es auch übertreiben. Die "Vorschläge" werden ja immer abstruser. Aber wenn man es schon so weit spinnt mit dem Reisen, dann auch bitte den globalen Handeln nur noch auf das Nötigste beschränken. Das heißt keine Waren mehr aus China oder sonstwo (re-)importieren und möglichst alles im eigenen Land herstellen, um möglichst kurze Wege und Energieaufwand zu betreiben.
Letzteres wäre ja auch einwandfrei und sichert unseren Lebensstandard!

Klar würde ich auf Fernflüge verzichten, der Umwelt zuliebe! Aber gewisse Dinge und Landschaften gibt es hierzulande leider nicht. Wenn ich Monument Valley sehen will, was soll ich dann auf Rügen?? Viele Länder der Erde kämen sicherlich gewaltig ins Rudern, wenn der Tourismus einbrechen würde.

Ich würde viel eher folgenden Weg gehen: Den Liter Kerosin mit 10 Cent besteuern, das verteuert den Flug alleine vom Verbrauch her schon mal um 10% und damit dürfte A. der Reiz zu fliegen leicht abnehmen, B. die Bahn mehr Chancen haben, C. Fernflüge zugunsten von Nahflügen (Zypern statt Thailand) abnehmen und D. zusätzliches Geld in die marode Staatskasse gespült werden, mit denen sie Kohlekraftwerke in Solarkraftwerke umbauen könnten.

Aus diesem Grund bin ich unbedingt für eine Ökoabgabe! Sei es über Kerosinbesteuerung (am einfachsten) oder Zusatzabgaben je nach Flugzeugtyp (am fairsten).

Zudem würde ich die Flugzeuge bis zur Startbahn mit Zugmaschinen ziehen lassen, denn bis diese aus eigener Kraft dort sind, verbrauchen sie Kerosin von bis zu 5-stelliger Literzahl!

Wenige Großflughäfen mit perfekter Bahnanbindung und (dann) vollbesetzten Großraumflugzeugen (A380) schonen die Umwelt auch mehr, als zahlreiche Individualflüge.

Ansonsten empfehle ich den Bundesbürgern folgende Urlaubsziele:

In Deutschland: Ostfriesland, Sylt und Co., Ostsee inkl. Inseln, Städtereisen auch in Ostdeutschland (Dresden, Leipzig, Schwerin, Erfurt, Potsdam) und die sonstigen Klassiker (Hamburg, Bremen, Berlin, Heidelberg, München, Regensburg, Köln, Saarbrücken, Stuttgart, Karlsruhe, Passau), Elberadwege, Mecklenburger Seenplatte, Fränkische und Sächsische Schweiz, Harz, Ruhrgebiet (wer Industrieanlagenvielfalt mag), Südliche Weinstraße, Odenwald, Rhein- und Donautal, Schwarzwald, Bayerischer Wald und Alpen, Allgäu, Schwäbische Alb mit ihren vielen Burgen, oberschwäbische Barockstraße, Bodenseeregion, Chiemsee, Starnberger und Ammersee, Tegernsee, Königssee, Walchensee....

...warum ich das alles aufzähle? Nun, um zu fragen, ob Sie schon mal dort gewesen sind bzw. überhaupt wissen, wie es dort aussieht und was Ihnen bisher entgangen ist?

In Frankreich, Österreich und der Schweiz,gibt es ebenfalls noch viele schöne Ziele, die auch mit Bahn oder Auto erreichbar sind. Für die Süddeutschen natürlich auch Italien.

So, nun haben Sie mal eine kleine Auswahl als Alternative zu Flugreisen. Es ist schon ok, andere Länder zu bereisen, um ihre Landschaft und Kultur zu entdecken, aber nur um sich (z.B. auf Ibiza) einen Sonnenbrand zu holen, steige ich nicht (mehr) ins Flugzeug!

Überdies wäre es schön, wenn die Kfz-Fahrer hierzulande wieder mehr Rücksicht auf Radfahrer nehmen würden, d.h. auch die vorgeschriebenen Mindestüberholabstände von 1,5 Metern einhalten würden etc. damit auch Radreisende und -sportler sich trauen, den Flieger "stehen" zu lassen und nicht jedes Frühjahr nach Mallorca fliegen müssen.
.

Beitrag melden
Aries1955 05.03.2007, 10:41
7.

wieso, eigendlich Fernreisen?
die Kurz und Billigflüge, sollten eher eingeschränkt werden.
Die Bahn, ist sicherlich keine Alternative, wie einige User schon angemerkt haben.
Die Politiker, sollten mit gutem Beispiel voran gehen und erst einmal, ihre dicken Staatskarossen, in weniger Sprit fressende Auto`s umtauschen.

Beitrag melden
C.Jung 05.03.2007, 10:59
8. Hundehaltung für den Umweltschutz ;-)

Zitat von sysop
Tourismus und Reisen werden angesichts der weltweiten Klimaprobleme neu diskutier. Würden Sie aus Klimaschutzgründen auf Fernreisen verzichten?
Sicher, Rügen ist auch sehr schön.
Was mich stört:
Wieder einmal fällt den hochprivilegierten Damen und Herren Politikern nur ein, auf dem Volk herumzudreschen und hier ein schlechtes Gewissen zu erzeugen.

p.s.
als Hundehalter und -freund fahr ich eh standardmäßig mit dem PKW in Urlaub; auch auf Rügen.

Beitrag melden
login37 05.03.2007, 12:07
9.

Derzeit versuchen sich einige Politiker über das gerade populäre Themenfeld Klimaschutz zu profilieren. Mir kommt dabei das Kotzen (Sorry für die Wortwahl).
Tourismus ist für viele Länder, gerade auch Entwicklungsländer, ein extrem wichtiger Wirtschaftsfaktor. Reisen erweitert darüber hinaus den eigenen Horizont und ist für das Verständnis von Kulturen, Religionen usw. unerlässlich. Türken lernt man beispielsweise eben nicht bei Döner-Ali kennen, sondern wenn man die Türkei abseits der Tourismushochburgen bereist.

Bevor das Volk nicht mehr reist, sollen bitte die Politiker erst einmal mit gutem Beispiel voran gehen. Warum muss Frau Merkel per Flugzeug zu Herrn Bush nach Washington reisen? Videokonferenzen sind seit Jahren etabliert und technisch ausgereift.
Ich fliege über Weihnachten gern auf die Kanaren (Individualurlaub mit Auto und landestypischer Unterkunft weit abseits der Touristenhochburgen). Der Flug verursacht ca. 2 Tonnen CO2. Das ist zweifellos schlecht. CO2-Vermeidungskosten liegen derzeit bei 10-15 EUR/Tonne. Gern zahle ich 20-30 EUR mehr, um den CO2-Ausstoss durch Umweltmassnahmen zu kompensieren. Das wird auch niemanden finanziell überfordern. Das wahrscheinliche Szenario in Deutschland ist allerdings: Es wird eine "Umweltsteuer" auf das Fliegen geben. Die Einnahmen versickern aber im maroden Rentensystem, der Pflegeversicherung o.ä. Bei der schon existierenden "Ökosteuer" ist es ja genauso. Der Name "Ökosteuer" ist Volksverdummung pur. Die korrekte Bezeichnung wäre: Quersubventionssteuer für marodes Rentensystem.

Im Frühjahr fliege ich für eine Woche in die Provence.
Flug: 3 Sunden, 100 EUR (inkl. 15 EUR für CO2-Kompensation)
Auto: 13 Stunden, 370 EUR (nur Benzin+Maut, Totalkosten: 1100 EUR)
Bahn: 14 Stunden, ca. 750 EUR

Ich kann da die Alternative nicht erkennen.

Beitrag melden
Seite 1 von 101
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!