Forum: Panorama
Russische Hooligans in Köln: Verkannte Dimension
DPA

Russische Hooligans verprügelten zur EM Touristen in Köln. Das Amtsgericht hat nun Bewährungsstrafen verhängt, der Staatsanwalt spricht von Verharmlosung.

Seite 1 von 13
nurmeinemeinung 29.07.2016, 17:55
1.

Um einen großen Deutschen zu zitieren:

Ach....

Beitrag melden
fisschfreund 29.07.2016, 17:59
2.

Wo ist das Problem? Es heißt doch RECHTSstaat... Satire aus

Beitrag melden
hegade 29.07.2016, 18:06
3. Man glaubt es manchmal nicht!

Tritte ins Gesicht, offener Nasenbeinbruch und so weiter.
Was soll´s - Bewährungsstrafe, als wenn man mal in Gedanken einen Schokoriegel eingesteckt hätte und nicht in den Einkaufswagen gelegt.
Zum kotzen!

Beitrag melden
Bernhard.R 29.07.2016, 18:19
4. Nach Tritten gegen den Kopf

darf es nur noch bei ganz besonderen Umständen Bewährung geben. Etwa, wenn der Täter vor der Verhandlung sich entschuldigt und Schmerzensgeld geleistet hat.

Beitrag melden
eimer-gelbwurst 29.07.2016, 18:21
5. Bei den

erlittenen Verletzungen kann es wohl keine schwere sondern lediglich eine gefährliche Körperverletzung sein.

Beitrag melden
matimax 29.07.2016, 18:25
6. Rhetorische Frage

In unserem "Rechtsstaat" gilt in dubio pro reo - bis zur Schmerzgrenze.

Ob das auch in Russland Standard ist?

Beitrag melden
megmo 29.07.2016, 18:25
7.

Diese lächerlichen Bewährungsstrafen gegen "bewusste Gewaltliebhaber" (anders kann ich so etwas nicht nennen), die andere aus nichtigen Gründen verletzen und sich wahrscheinlich auch noch darin selbst gefallen wie wilde Wellen des Meeres, werde ich nie nachvollziehen können.

Wahrscheinlich muss dann erst ein namhafter Politiker oder Richter durch solche Leute schwer verletzt im Krankenhaus liegen bis ein Umdenken erfolgen würde.

Beitrag melden
troncologne 29.07.2016, 18:27
8. Es ist doch vorstellbar, ...

dass Richter einfach nur ein bisserl Schiss hatte.

Beitrag melden
panter.peter 29.07.2016, 18:35
9. Tradition in Köln

Wenn der Verteidiger von einer lokalen Rechtsprechung in Köln mit milderen Urteilen als anderswo spricht und diese mit "Tradition" tituliert, dann attestiert er der Justiz ein Messen mit zweierlei Maß! Liess das der Richter unwidersprochen zu? Toller Rechtstaat! Aber das hat dann eben Kölner Stammtischcharakter, denn dort heisst es ja: Was zweimal gemacht wurde, ist Tradition. Weitere Worte fehlen mir (hier besser).

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!