Forum: Panorama
Ryanair-Notlandung in Frankfurt-Hahn: "Wir fühlen uns alleingelassen"
Minerva Galvañ

Als eine Ryanair-Maschine in Frankfurt-Hahn notlandet, sitzt Minerva Galvañ Domenech auf Sitz 8B. Im Interview berichtet sie von Panik in der Kabine - und erhebt Vorwürfe gegen die Billigairline.

Seite 14 von 14
Hans58 19.07.2018, 19:57
130.

Zitat von le.toubib
Vom Hahn aus sind Kaiserslautern, Pirmasens, Homburg und Saarbrücken quasi um die Ecke. Städte in Frankreich wie Wissembourg, in dem immer Betten frei sind, sogar sehr schöne in steinalten Hotels zu wohlfeilen Preisen (wenn ich in meiner letzten Klinik Wochenendrufbereitschaft hatte, mieteten meine Frau und ich uns dort immer ein, eine Luftmatratze in meinem Schwesternwohnheimszimmerchen wollte ich ihr nicht zumuten), lasse ich mal aussen vor. Aber dort hätte man wohl alle "Paxe" unterbringen können - wenn man das nur gewollt hätte ...
Um die Passagiere an die zwar luftlinienmäßig "um die Ecke liegenden Städte", zu befördern, hätte man um ca 24:00 Uhr Busse benötigt, wohlgemerkt im Land vom Schinderhannes. Um 22:00 Uhr werden im Hunsrück die Bürgersteige hoch geklappt, weil man Angst vom Morbach-Monster hat.....

Die Fahrt in die von Ihnen genannten Städte wäre außerdem verhältnismäßig zeitaufwändig gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14