Forum: Panorama
S-Bahn-Drama: Brunner starb an Herzversagen

Überraschung im Prozess gegen die Münchner S-Bahn-Schläger: Der Manager Dominik Brunner ist nach SPIEGEL-Informationen nicht an den Folgen der Tritte und Fausthiebe der Angeklagten gestorben, sondern an Herzversagen.

Seite 1 von 83
pietro-del-cesare 17.07.2010, 09:56
1. ....

Zitat von sysop
Überraschung im Prozess gegen die Münchner S-Bahn-Schläger: Der Manager Dominik Brunner ist nach SPIEGEL-Informationen nicht an den Folgen der Tritte und Fausthiebe der Angeklagten gestorben, sondern an Herzversagen.
Na, so ein Zufall aber auch. Jetzt kann ja wegen gefährlicher Körperverletzung verhandelt werden. Was für ein Glück für unsere Bübchen.

Beitrag melden
derlabbecker 17.07.2010, 09:59
2. tja...

... damit werden die beiden 'Herren' mit ein paar Sozistunden wegkommen. Keine Meisterleistung des Staatsanwaltes, diese Anklage...
Die können schon bald in der SBahn wieder 'abziehen' und rumprügeln. Das letzte Mal vor dem Richter standen die bestimmt nicht....

Beitrag melden
TschiTschi 17.07.2010, 09:59
3. Da bin ich ja 'mal gespannt ...

... wie die Boulevard-Presse - die dei beiden Jugendlichen am liebsten gleich gehängt hätte - auf diese Entwicklung reagieren wird.
Nun wird aus diesem "Mord" eine ganz normale Schlägerei - womöglich noch angezettelt von dem auch so heroischen "Opfer".
Dass die Staatsanwalt dieses Faktum bisher verschwiegen hat zeigt, dass sie - aus welchen Gründen auch immer - ein ungerechtfertigtes Exempel statuieren wollte und auf die öffentliche Stimmungsmache gesetzt hatte. Ich halte das für ein skandalöses Verhalten, dass den Rücktritt des zuständigen Staatsanwaltes nach sich ziehen muss!

Beitrag melden
MJM1605 17.07.2010, 10:00
4. Herzversagen...

Zitat von sysop
Überraschung im Prozess gegen die Münchner S-Bahn-Schläger: Der Manager Dominik Brunner ist nach SPIEGEL-Informationen nicht an den Folgen der Tritte und Fausthiebe der Angeklagten gestorben, sondern an Herzversagen.
An diesem Fall kann man mal wieder gut erkennen wie vorsichtig man mit den über die Medien verbreiteten Informationen umgehen sollte.
Wobei auch den Medien, bei vorsätzlicher Falschinformation (in diesem Falle seitens der Staatsanwaltschaft), kein Vorwurf zu machen ist.

Beitrag melden
autocrator 17.07.2010, 10:06
5. dilettantisch

Wie dielettantisch ist denn das, was da die Staatsanwaltschaft abliefert?
Anklage wegen Mord und rauskommen wird ...
Wenn jetzt noch rauskommt, dass Brunner gewusst hat, dass er ein "extrem vergrößertes Herz" hatte, dann wird aus dem Mord an ihm eine von ihm selbst provozierte Schlägerei (er führte den ersten Schlag), deren Gefährlichkeit und tödlichen Ausgang er sich selbst zuzuschreiben hat.

Wer bei der Staatsanwaltschaft hat denn da wieder einen übermäßigen Profilierungsdrang?
Für die Verteidiger wird das ein juristisches Schlachtfest.

Beitrag melden
stesoell 17.07.2010, 10:09
6. ( - )( - )

Mord, Totschlag oder schlichte KV mit Todesfolge. Das Opfer bleibt tot.

Ansonsten empfehle ich sämtlichen StA in der Republik einen schärferen Verstand.

Beitrag melden
Datenasket 17.07.2010, 10:12
7. big hearted

Dass der Mann ein großes Herz hatte, war doch offensichtlich.

Beitrag melden
pietro-del-cesare 17.07.2010, 10:16
8. ....

Zitat von sysop
Überraschung im Prozess gegen die Münchner S-Bahn-Schläger: Der Manager Dominik Brunner ist nach SPIEGEL-Informationen nicht an den Folgen der Tritte und Fausthiebe der Angeklagten gestorben, sondern an Herzversagen.
Wie schön für unsere Bübchen. Weder Mord noch Totschlag, sondern eine ganz "natürliche" Todesursache.

Beitrag melden
michel65 17.07.2010, 10:16
9. .

Eine Unverschämtheit der Staatsanwaltschaft.

Kalkuliert die Todesursache verschwiegen und aus den Angeklagten Monster machen lassen. Brunner hätte genauso an einem Streit über nen Parkplatz sterben können.

Die Mordtheorie ist damit vom Tisch. Schwere Körperverletzung, im schlimmsten Fall ne fahrlässige Tötung.

Bewährung.

Beitrag melden
Seite 1 von 83
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!