Forum: Panorama
Sächsischer Polizeipanzer: Umstrittenes Logo soll entfernt werden
DPA

Die Stickereien auf den Sitzen eines sächsischen SEK-Panzers haben heftige Kritik ausgelöst. Jetzt sollen sie entfernt werden.

Seite 2 von 30
Bernd.Brincken 19.12.2017, 17:37
10. Aussage

Das Logo ist doch neben der künstlerischen Qualität auch ganz zweckmäßig.
Es erfüllt diesen Zweck, indem es über die reine Information hinaus Identität stiftet, nach innen und außen.
Besser die Leute kommunizieren ihre Mentalität in einer solchen Weise, als das irgendwie verdruckst in ihre Arbeit zu sublimieren.

Beitrag melden
hausierer 19.12.2017, 17:37
11. Ablenkung von den wahren Problemen unseres Landes

statt sich auf die echten Probleme im Zusammenhang mit illegalen Einwanderern oder den kriminellen ausländischen Clans zu konzentrieren , lenkt man lieber mit den typisch deutschen Selbstanklage Mechanismen von den prikären Themen ab, die die Bürger bewegen.....

Beitrag melden
besserwisser80 19.12.2017, 17:38
12. Sinnloser geht es kaum noch.

Haben die Menschen hierzulande wirklich nichts besseres zu tun als sich über solch einen Unsinn aufzuregen???
Dann muss es uns ja sehr gut gehen, wenn sich über so was aufgeregt wird.
Schlimm wie die Menschen heutzutage so drauf sind. Aber noch viel schlimmer, das es solch eim Artikel überhaupt in die Medien schafft. Sehr armes Deutschland!

Beitrag melden
santoku03 19.12.2017, 17:39
13.

Wäre es nicht ausgerechnet Sachsen, so könnte man noch an Unbedarftheit glauben. Da es aber ausgerechnet Sachsen (das schwarze Herz von Dunkeldeutschland) ist, steckt wohl Methode dahinter. Wozu auch sonst zunächst das Leugnen?

Beitrag melden
maxmarius 19.12.2017, 17:44
14. Und das ist teilweise das Problem in Sachsen.

Vereinfacht gesagt, es wird rechter Mist nicht als rechter Mist erkannt, weil er alltäglich geworden ist.
Ob dies nun das Vokabular betrifft oder die Symbolik.
Voller Unverständnis wird die Stickerei nun entfernt. Kein normaler Mensch würde dieses Logo ohne Bedenken verwenden.

Beitrag melden
Einer12345 19.12.2017, 17:46
15. Echt jetzt?

Wie viel Langeweile muss man eigentlich haben um dermaßen danach zu suchen, wo man irgendwie irgendwelche Rechten Ausrichtungen hinein Inter kann? Und ein Teil dieser Leut die so viel Langeweile haben, werden dafür auch noch von unseren Steuergeldern bezahlt. Irgendwann reicht es mal mit diesem albernen rumnörgeln.

Beitrag melden
MarkusRiedhaus 19.12.2017, 17:47
16. SPON schreibt in einem Artikel heute:

Zitat: "Es ist normal geworden, dass ein hebräischsprechender Mann in der U-Bahn von Arabern verprügelt wird"
Anstelle sich darum politisch zu widmen, damit Juden in DE keine Angst haben müssen.
Macht man einen hysterischen Hype um ein paar nichtssagende Sitzstickereien - diese können nämlich keine Juden verprügeln und keine der Empörten. Die können sich in Sicherheit wiegen ihre moralische Seele gestreichelt zu haben. Realsatire sondersgleichen.

Beitrag melden
blutiger ernst 19.12.2017, 17:53
17. Sachsen in Frakturschrift

Zugegeben, der Schriftzug wirkt nicht sonderlich punkig, und ja, mit etwas Mühe und bösem Willen kann man ihn mit dem von "Thor Steinar" verwechseln, aber "Anlass zu heftiger Kritik"? Durch wen, bitte schön? Welche selbst ernannten Saubermänner haben da keine anderen Sorgen, machen Fässer auf, halten zwanghaft alles, was sich nur ansatzweise "braun" deuten lassen könnte, für verwerflich und müssen es wegzensieren?
Wohlgemerkt: Es handelt sich um das Innere eines POLIZEI-PANZERS. Das ist kein Kuscheltier. Wird es auch nie sein. Und denen, die drin sitzen, dürfte bei ihrem Einsatz das Logo auf dem Sitz meilenweit am Gesäß vorbeigehen.
So fällt ihr grotesker Reinigungswahn den Saubermänner eins zu eins auf die Füße. Sie machen Fraktur erst sexy.

Beitrag melden
wokri 19.12.2017, 17:53
18. Schon wieder Sachsen?

Jedenfalls kommt es einem so vor. Ja es ist ein Bericht wert and die Nummer 1. Ich persönlich glaube aber eher an einen Zufall, es hätte auch in Brandenburg passieren können.

Beitrag melden
Champagnerschorle 19.12.2017, 17:58
19. zumindest

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Wäre es nicht viel bedeutender, den Entscheidungsträger für diese unsägliche Aktion aus dem öffentlichen Dienst zu entfernen?
Mit Strafen ist das ja immer so eine Sache. Möchte man hier gleich das Kind mit dem Bade ausschütten?
Gleichwohl - der Gedanke, dass hier rechtes Gedankengut öffentliche Gelder kassiert (wenn es denn so ist) ist schwer erträglich.
Sollte der Entscheidungsträger jedoch die Symbolik nicht erkannt haben, so wäre die Dummheit fast noch unerträglicher...

Beitrag melden
Seite 2 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!