Forum: Panorama
Sächsischer Polizeipanzer: Umstrittenes Logo soll entfernt werden
DPA

Die Stickereien auf den Sitzen eines sächsischen SEK-Panzers haben heftige Kritik ausgelöst. Jetzt sollen sie entfernt werden.

Seite 5 von 30
solltemanwissen 19.12.2017, 18:36
40.

Zitat von tonalum
nichts sinnvolleres zu berichten, als über diese Näharbeit zu schreiben? Welch ein Schwachsinn. Untersuchen Sie doch bitte vielmehr, welche Bundesbürger vornehmlich mit dem rechten Fuß aus der Dusche treten. Womöglich lauern hier schlafende Rechtsradikale. Huhuhu, wie schlimm.... Wir sind weltweit das einzig verblödete Volk, das sich über solche Dinge ausläßt. Was für ein unsäglicher Unsinn.
Ja nee, stimmt schon. Gibt Schlimmeres als das die Exekutive verfassungsfeindliches Gedankengut pflegt. Am besten nicht drüber sprechen und nicht kritisieren. So haben es gewisse Kreise am Liebsten, gell?

Das Symbol war eindeutig an den Reichsadler angelegt und die Schrift spricht Bände! Man muss sich ernsthaft wundern, was da für Gesinnung in den Uniformen unseres Landes rumläuft.

Beitrag melden
Crom 19.12.2017, 18:37
41.

Zitat von themistokles
Also ich möchte mich beim Spiegel für diese Berichterstattung bedanken. Der vorliegende Fall zeigt vielleicht auf, wie die Polizei im Osten so tickt, Stichwort Oury Jalloh. Mir jedenfalls fällt kein trifftiger Grund ein, warum man einen Panzer mit einer solchen Stickerei bestellt. Ihnen vielleicht?
Das Emblem wurde dem aus BaWü nachempfunden. Also nix mit "Osten".

Beitrag melden
solltemanwissen 19.12.2017, 18:40
42.

Zitat von nici_d
Die gebrochene Schrift ganz bestimmt nichts, denn die wurde vor allem durch die Nazis abgeschafft.
Und von wem wird sie heute hauptsächlich verwendet? Danke, keine weiteren Fragen.

Beitrag melden
jan.22301 19.12.2017, 18:40
43. Auf die Spitze . . .

Die Diskussion über die Stickereien auf den Sitzen des Panzers, wo sich der Schriftzug "Spezialeinsatzkommando Sachsen" auch noch so sinnig abkürzen läßt zu "SS", lenkt ab vom eigentlichen Skandal und treibt ihn doch auch auf die Spitze:

Der Skandal besteht darin, daß die Staatsmacht jetzt mit Panzern gegen ihre Zivilbevölkerung vorgeht oder jedenfalls vorgehen will. Sonst wären die Dinger ja nicht angeschafft worden. So etwas kannten wir bisher nur aus totalitären Regimen.

Und die Stickerei weist genau in diese Richtung, in die des III. Reichs. Gerade wegen der historischen Erfahrungen, die wir Deutschen gemacht haben, ist der Einsatz der Bundeswehr im Inneren des Landes grundsätzlich nicht erlaubt (von Unterstützung der Zivilkräfte in Katastrophenfall einmal abgesehen).

Jetzt aber rüsten die Polizeikräfte auf. Auf einen militärischen Standart. Mit Panzern. Und nicht nur das. Es gibt Photos von Polizeikräften im G20-Einsatz, auf denen die Jungs so martialisch hochgerüstet sind, das man gerade diese für den "schwarzen Block" halten kann.

Kein Wunder also, daß sich der Bürger, auch dem ganz normalen, der keine Steine schmeißt und keine Supermärkte plündert, durch das militärisch-martialische Auftreten der Polizei provoziert fühlt. Und jetzt kommt die auch noch mit Panzern . . .

Keine gute Idee.

Beitrag melden
Little_Nemo 19.12.2017, 18:42
44. Bekämpft die Urheber, nicht nur ihre Werke!

Das ist natürlich ein begrüßenswerter Schritt, wenngleich das Vertrauen in die rechtsstaatliche Gesinnung der sächsischen Ordnungskräfte bereits arg perforiert ist. Noch zielführender wäre es insofern zusätzlich zu den Stickereien auch jene aus ihrer verantwortlichen Position zu entfernen, die diese Zündelei mit belasteter Symbolik in Auftrag gegeben haben.

Beitrag melden
Luscinia007 19.12.2017, 18:43
45.

Zitat von vorgespiegelt
an die diese verdammte Öffentlichkeit? Was interessiert mich die Inneneinrichtung dieses verdammten Panzers. BTW: die Stickerei ist unabhänging der Hysterie wirklich hässlich. Grüße aus Sachsen-Anhalt!
Vielleicht weil die Polizei Sachsen mit diesem Gefährt in der Öffentlichkeit rumfährt? Und weil es die Polizei ist, die mit diesem Gefährt rumfährt.
Im Übrigen ist bekanntermaßen die Öffentlichkeit die allerhchste Staatsgewalt, die dazu noch das seltsame Gefährt finanziert hat.

Ziemlich viele gute Gründe dafür, der Öffentlichkeit Rechenschaft abzulegen.

Beitrag melden
Sieglinde Pokaschewski 19.12.2017, 18:44
46. Die Sache mit der Frakturschrift ist tatsächlich komplizierter

(..) Ein Erlass des NSDAP-Regimes von 3. Januar 1941, in welchem Martin Bormann in Hitlers Auftrag die der Fraktur ähnliche Schwabacher als „Judenschrift“ bezeichnete, erklärte dann in einer totalen Kehrtwendung (und in Verkehrung der tatsächlichen Entwicklung der Schrift) die Antiqua zur „Normalschrift“. Schwabacher und Fraktur galten fortan als unerwünscht, so dass NSDAP-treue Zeitungen und Verlage vor allem in der für das Ausland bestimmten Produktion zum durchgehenden Gebrauch der lateinischen Schrift, insbesondere der Antiqua, übergingen.[4][5] Der Duden erschien 1941 letztmals in Fraktur. (..)

aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Fraktur_(Schrift)

Beitrag melden
häretiker1412 19.12.2017, 18:48
47. Das geht mir nicht weit genug!

Man sollte vorsorglich noch alle Rentner internieren, die in altdeutscher Schrift schreiben und alle Bücher verbrennen, die in selbiger Schrift verfasst sind. Man kann nicht vorsichtig genug sein! Der Nazi lauert überall.... Was jetzt noch nach Satiere klingt, könnte schon in ein paar Jahren Realität werden. Ich kann es nicht oft genug schreiben: der neue Faschismus wird der Antifaschismus sein! Wehret den Anfängen!

Beitrag melden
uwepax 19.12.2017, 18:49
48. nichts anderes zu tun

Anstatt irgendwelche Logos zu entfernen sollte die Polizei schützen und dienen. Kriminelle festnehmen und Terroristen jagen.
Mir gefällt das gepanzerte Polizeidahrzeug sehr gut.
Es ist ein Zeichen für einen starken Staat.

Beitrag melden
jan.22301 19.12.2017, 18:51
49.

Zitat von solltemanwissen
... Man muss sich ernsthaft wundern, was da für Gesinnung in den Uniformen unseres Landes rumläuft.
In der Tat: Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich.

Und bei sowas sollen die Bürger noch Respekt haben vor einer Staatsmacht, die einerseits jede sich nur bietende Gelegenheit zur Panne nutzt, um Herrn Amri nicht aus dem Land zu werfen, oder nicht wenigstens in Haft zu nehmen?

Respekt haben vor einer Staatsmacht, die dann die Amri-Akte manipuliert, um das eigene Versagen zu kaschieren?

Respekt für eine Staatsmacht, die mit Panzern gegen die eigene Bevölkerung vorgeht? Und dabei noch weich gepolstert auf einem "Logo" sitzt, das aussieht, wie ein Nazi-Abzeichen und sich zu "SS" abkürzen läßt?

Herr De Maiziere, der so gern das Klagelied davon singt, daß die Polizeikräfte einen Respekt mehr genössen, sollte sich einmal besinnen.

Beitrag melden
Seite 5 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!