Forum: Panorama
Salafismus: NRW bereitet Schlag gegen radikale Moscheen vor
DPA

Salafistische Prediger sollen es in Nordrhein-Westfalen schwerer haben, ihren Hass zu verbreiten. Nach SPIEGEL-Informationen haben die Behörden eine Liste mit Moscheen erstellt, die verboten werden könnten.

Seite 3 von 3
tecdetai 18.11.2017, 19:27
20. Leider

Zitat von rono.s
In den Medien gab es schon lange Stimmen, die auf den Missbrauch der Moscheen und Gebetshäuser für radikale Predigten hingewiesen haben. Allein das ein Verein wie Ditip existieren oder Prediger aus der Türkei hier in Deutschland die Muslime aufhetzen, ist ein absolutes Unding. Keinerlei Kontrolle wird ausgeübt, so das ungehindert die Menschen missbraucht und fehl geleitet werden können. Selbst Muslime aus anderen Ländern sind verwundert über den gewalttätigen Inhalt der Predigten in diesen Moscheen.
viel zu kurz gegriffen Zitat ---- Allein das ein Verein wie Ditip existieren oder Prediger aus der Türkei hier in Deutschland die Muslime aufhetzen, ist ein absolutes Unding ---- Ende.

Ein Absolutes Unding ist das die BRD auch noch dafür bezahlt/hat, gut die Zahlungen sollen jetzt /oder demnächst zurückgeschraubt werden ( von bisher ca. 8 mio. auf 2 mio per anno nur für Ditip), das sind aber nur die „na ja nur bekannteren/gewordenen Aussagen des Bundes, zu Zahlungen der Länder gibt es keine Aussagen, Städte erst recht nicht, siehe Köln, Hamburg Berlin usw..

Bei Gemeinden hört man nur etwas wenn sich Bürger gegen die Finanzierung von Moscheeneubauten durch die jeweiligen Gemeinden aussprechen (gut die werden schnell als Nazis entlarvt und entsprechend bearbeitet) siehe z.B Dinslaken, Mönchengladbach, Hachenburg, …., usw.

Die leistungslose Daueralimentierung und der kostenlose Zugang zum Sozial und Gesundheitssystem, die viele der Bereicherer trotz aller Verachtung für ihr Gastland hegen, mal außen vor gelassen.
Zumindest die Kostenträger dieser Bereicherung.

Heiß aber auch, die BRD hat dadurch das sie dieses Treiben alimentiert und gefördert hat auch einen großen Anteil an der Entstehung dieser Fanatiker.
Bzw. ihnen erst die Möglichkeit geboten hat, ihren Fanatismus aus zu Leben und auszubauen da es in ihren jeweiligen Heimatländern zwangsläufig zu harten Repressalien gekommen wäre.
Na ja die kennen halt ihre Pappenheimer.

Zitat --- Selbst Muslime aus anderen Ländern sind verwundert über den gewalttätigen Inhalt der Predigten in diesen Moscheen. – Ende,
nicht nur die, viele meiner Freunde und Bekannten Moslem. Glaubens sind das auch.
Vor allen Dingen sind die, im Gegensatz zu mir, wesentlich besorgter über die Entwicklung der rechtsfreien Räume die diesen Fanatikern mittlerweile Zugestanden wird.

tec

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tecdetai 18.11.2017, 20:14
21. Sicher

Zitat von schlaueralsschlau
Man kann die Moscheen schließen, aber die Menschen werden weiterhin so denken!
sollte man die betreffenden Moscheen schließen und die betreffenden Menschen werden weiterhin so denken.
Aber wenn die Menschen weiterhin so denken wollen
(was man ja nicht verbieten kann)
sollen sie das bitte in ihren jeweiligen Heimatländer tun.
Wenn sie das nicht unbedingt wollen (Verzicht auf die leistungslose Daueralimentierung __ wäre ja ein schon mal ein Grund zu div. anderen) sollte wir uns Trennen (Ausweisen/Rückführen) da ein gemeinsames Zusammenleben einfach nicht passt.

tec

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1425926487 20.11.2017, 09:27
22. Herzlichen Dank *omg

Vielen Dank für die rechtzeitige Ankündigung, da bleibt ja jetzt noch genug Zeit, um unterzutauchen und Beweismaterial verschwinden zu lassen. Offenbar wollen manche Elemente mit aller Macht verhindern, dass dieses Land wieder bunt und tolerant und auch für Frauen, sozial schwache und Minderheiten wieder lebenswert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duggi 20.11.2017, 15:28
23. Wie nennt man das normalerweise,

wenn die organisierte Kriminalität vor den nächsten Schritten der Justizbehörden gewarnt wird? :-(
Oder ist es wieder nur ein weiteres mediales Fishing for Compliments im deutschen Propagandakunstwerk des Jahres 2017 ? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 20.11.2017, 15:57
24.

Zitat von neu-ark
Klientel kann nur eine Null-Toleranz Strategie zur Anwendung gebracht werden. Es ist längst überfällig, dass sich der Staat solchen Entwicklungen gegenüber als wehrhaft präsentiert.
Ein gewählter Bundestagsabgeordneter wurde nicht zum Vizepräsidenten gewählt, weil er zu sagen wagte, der Islam sei mehr eine Ideologie und nicht Religion.
Die Konkurrenz war ob der Unterdrückung der Meinungsfreiheit sogar noch stolz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 23.11.2017, 20:07
25. Geld und Befehle von ganz oben?

Und dass sich saudische Botschaftsangehörige in Berlin-Neukölln (vielleicht auch in Duisburg-Marxloh?) herumtreiben kommt offenbar erst dann ans Tageslicht, wenn dabei ein spektakulärer Verkehrsunfall passiert. Wo sich Extremisten mit viel Geld und Einfluss herumtreiben, mit wem sie sich treffen, an welchen Adressen sie aus dem Auto steigen und hinter einer Tür verschwinden, das zu recherchieren und zu überwachen sind diejenigen, die es sollten, wohl zu faul oder inkompetent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3