Forum: Panorama
Schauspieler Ulrich Noethen: "Das Potenzial zur Gewalt ist in jedem von uns vorhanden
Georges Pauly/ ZDF/ Senator

Ulrich Noethen spricht über Pflichtbewusstsein, Erinnerungen an seinen Vater und schmerzliche Filmszenen in der "Deutschstunde". Und er sagt, ob er sich heute noch ein Bild des Antisemiten Nolde aufhängen würde.

Mon T. Miller 03.10.2019, 17:48
1. Ps.

Hallo, ich ergänze mich (hatte ich vergessen...): dass das potential für Gewalt in jedem von uns angelegt ist, diese These vertrete ich auch. Übrigens auch der Autor und Jurist Ferdinand von Schirach. Mit freundlichem Gruß zum Tag der Deutschen Einheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflxd 03.10.2019, 18:03
2.

"Das Potenzial zur Gewalt ist in jedem von uns vorhanden"

Nein, ist es nicht. Dieser Unsinn wird auch nicht wahrer, wenn man ihn mehrmals wiederholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starfan 03.10.2019, 20:05
3.

Zitat von roflxd
"Das Potenzial zur Gewalt ist in jedem von uns vorhanden" Nein, ist es nicht. Dieser Unsinn wird auch nicht wahrer, wenn man ihn mehrmals wiederholt.
"Das Potenzial zur Gewalt ist in jedem von uns vorhanden" ist eine Generalisierung - Gehirne MÜSSEN generalisieren, um in der Hyperkomplexität des Realen nicht vollends den Überblick zu verlieren. Nahezu alle Generalisierungen, die von nicht völlig hirnlosen Menschen geäußert werden, haben entweder grundlegend Sinn oder mindestens aus einem gewissen Blickwinkel.

Das gilt auch für diese hier. Denn: So sehr es einschränkend gilt, daß manch einer dazu neigt, sich widerspruchslos wirklich alles nehmen zu lassen und sich quasi totstellt, so sehr viele Menschen die Flucht wählen, wenn man ihnen einen Fluchtweg läßt, so sehr wird ein überragend großer Prozentsatz von uns zum Tier, wenn man ihm etwas nimmt, was überragende Bedeutung für ihn hat.

Ich empfehle meinem Vorposter, sich mal ernsthaft Gedanken darüber zu machen, was passiert, wenn irgendwer irgendeinem Kind von irgendwem etwas tut. Die Antwort ist ganz banal: Die meisten werden nahezu alles tun und zwar inklusive brutalster Gewalt, um dies zu verhindern.

Und dies kann auch indirekt sein, indem zum Beispiel eine Regel verletzt wird, die man als Schutz anderer ansieht.

Kurz: Sie haben recht: Streng genommen gilt das nicht für jeden. Das hat der Autor dieses Satzes damit aber auch nicht sagen wollen. Sondern er wollte sagen: Die allermeisten von uns können verdammt brutal werden, wenn die Umstände sie (subjektiv) dazu nötigen. Der Auslöser ist nur nicht so eindeutig und kann von Mensch zu Mensch gravierend anders sein. Aber irgendeinen Auslöser für Gewalt haben wir nahezu alle. Und insoweit stimmt die Aussage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starfan 03.10.2019, 20:31
4.

Nachtrag: Erich Maria Remarque bringt in "Im Westen nichts Neues" die Natur des Menschen in der richtigen Umgebungssituation mit einem einzigen Satz auf eine Weise auf den Punkt, wie ich sie in dieser Deutlichkeit noch nirgends je wieder gelesen oder gesehen habe.

Er beschreibt (und dies als wohl eher pazifitisch grundgestimmter Mensch, sonst hätte er wohl kaum das Buch geschrieben) das gegenseitige Sichniedermetzeln ohne jede menschliche Regung und ohne jedes Auchnurwahrnehmen der anderen Person als lebenswertes Individuum, welches aus purem Überlebenswillen geboren wird, mit einem Satz, der lebenslang in mir nachhallen wird und immer und immer wieder Schaudern in mir auslösen wird:

"Und wenn dir dein eigener Vater entgegenkäme, du würdest keine Sekunde zögern, ihm mit dem Spaten das Gesicht zu spalten."

Der Mensch in einer brutalen Situation wird selbst ein brutales Monster. Ausnahmen bestätigen wie immer nur die Regel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 03.10.2019, 23:13
5. @2 roflxd. Unsinn von Ihnen

auch wenn Sie meinen sich selbst ausnehmen zu können von dieser simplen Wahrheit,die Sie als Unsinn bezeichnen ändert es nichts an der menschlichen Natur.Das Potential ist in jedem vorhanden,der Unterschied ist nur wann und wie es sich zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflxd 04.10.2019, 13:17
6.

Zitat von manicmecanic
auch wenn Sie meinen sich selbst ausnehmen zu können von dieser simplen Wahrheit,die Sie als Unsinn bezeichnen ändert es nichts an der menschlichen Natur.Das Potential ist in jedem vorhanden
Jaja, mein Fehler, das ist natürlich kein Unsinn, sondern nichts als die Wahrheit! Fast so wahr wie die Phrase: "Jeder kann zum Mörder werden." Beispiele: Nelson Mandela, Gandhi, Mutter Teresa und der Gewaltpotential in sich tragende Papst Johannes Paul sowieso!

Beitrag melden Antworten / Zitieren