Forum: Panorama
Schmuggelzigarette Jin Ling: Unheimlicher Aufstieg des Ziegenbocks

Jin Ling steht auf der Liste der meistverkauften Zigaretten in Deutschland auf Platz neun - obwohl die Marke mit dem Ziegenbock nicht legal gehandelt wird. Die Kippen stammen aus Russland, werden ins Land geschmuggelt. SPIEGEL TV Magazin über ein Geschäft, das lukrativer als Drogenhandel ist. Von Andreas Dieste

Seite 1 von 9
Ephemeris 04.10.2009, 12:14
1. ....

das haben wir gern , zuerst Rauchen ohne Steuern zu zahlen und dann Lungenkrebs bekommen und von der Allgemeinheit , der man zuvor nichts gegeben hat , Hilfe verlangen...
Nunja illegaler Zigarettenhandel wird wohl kaum zu stoppen sein , evtl durch verstärkte Zollkontrollen aber da fehlt dem Staat auch das Geld , und wenn schon , die Hintermänner triffts eh nich falls ein armer vietnamesischer Dealer gefasst wird...

Beitrag melden
Sir_Lancaster 04.10.2009, 12:15
2. Zigaretten sind Drogen

Auch bei Zigarettenschmuggel handel es sich um Drogenschmuggel.

Beitrag melden
Lutz W. 04.10.2009, 12:24
3. kein Wunder

bei den hiesigen Preisen für Filterzigaretten ist es kein Wunder, daß so gut wie jeder jemanden kennt, der unversteuerte Schmuggelzigaretten verkauft.

Bei den exorbitanten Gewinnen, die sogar höher sind als im Drogenhandel, ist es auch klar, daß die Mafia das Geschäft weiter ausbaut.

Niedrige Strafen gegen hohe Gewinne lassen vielleicht sogar Drogenhändler umsteigen.

Mit der nächsten Steuererhöhung wird es noch mehr Umsteiger geben, das ist sicher.

Beitrag melden
atomkraftwerk 04.10.2009, 12:28
4. absurdes Theater

Da wird ein materieller und personeller Aufwand betrieben, alles auf Kosten der Steuerzahler, nur um ein paar unbesteuerte Zigaretten zu beschlagnahmen. Als ob es nicht grössere Probleme in diesem Land gäbe. Wirklich verwerflich.

Ausserdem leben wir doch in der so vielmals gepriesenen unfehlbaren Marktwirtschaft wo sich alles durch Angebot und Nachfrage regelt - warum regt man sich also auf, ist doch alles in bester Ordnung.

Beitrag melden
auchhiermal 04.10.2009, 12:30
5. Einen besseren Beweis braucht es gar nicht dafür...

..., daß Zigaretten genauso schlimm und gefährlich sind wie die harten Drogen. Ich begrüße jeden weiteren Schritt im Kampf für ein generelles Rauchverbot und bin mehr als glücklich darüber, daß es bei uns in der engeren Familie und im Freundeskreis keiner mehr raucht. Bis vor kurzem war es noch anders, aber vor zwei Jahren hörte auch meine damals 64 Jahre alte Schwiegermutter auf und bedauert nur, daß sie es nicht schon vor Jahren getan hatte. Sie meint, ihr fehle nicht das Geringste, und es kostet noch nicht mal...
Rauchen ist eine selten widerliche und überflüssige Angewohnheit. Kein Wunder, daß es im Großen und Ganzen zu einem Unterschichtsphänomen verkommt...

Beitrag melden
einstellung 04.10.2009, 12:31
6. Unbehelligte Verkäufer allüberall

Seitdem ich in meiner jetzigen Wohnung bin (über 4 Jahre) steht täglich vor meinem Haus ein dauertelefonierender Asiate, der seine Zigaretten unter einer kleinen Heckenbepflanzung an der Straße, im Winter eher unter parkenden Autos lagert. An der nächsten S-Bahn-Halte steht seit Jahren am Eingang der nächste. Er ist klein und springt den ganzen Tag hoch und runter, die Zigaretten lagern oben auf einem Wandvorsprung. Und so geht es weiter alle 500 m. Ich würde nie diese Zigaretten kaufen, habe selbst auch noch nie einen dieser Verkäufer gemeldet, aus genau diesem Grund:

"Das sind die Untersten in der Hierarchie. Die kriegen vielleicht 50 Cent pro verkaufter Stange, aber mächtig Ärger mit ihrem Boss, wenn wir ihnen die Zigaretten wegnehmen", so der Zollmann, der seit mehr als zehn Jahren in Berlin illegale Zigarettenverkäufer jagt."

Ich habe allerdings nicht das Gefühl, dass die Zigarettenmafia, außer den Käufern, hier jemanden interessiert. Oder was ist der Grund, dass sie so wirklich ungeschickt auffällig ihre Zigaretten an den Mann/an die Frau bringen können?

Muss man vielleicht doch notgedrungen bei den Untersten der Hierachie anfangen? Wenn keine Zigaretten an den Endverbrauer gelangen, nutzt das ganze ausgeklügelte Systenm vorher doch auch nichts?

Beitrag melden
Beduine 04.10.2009, 12:32
7. ist der Staat selbst schuld

Das Steuermodell in Deutschland ist dermaßen ungerecht, vor allem wenn man sieht, wer damit gepäppelt wird, dass ich es legitim finde, wenn nicht nur die Bonzen mit Wohnsitz in Liechtenstein und Firmensitz auf den Kaimaninseln auch ihre Steuersparmodelle entwickeln.

Wenn der Staat die Steuern so unverschämt anhebt, ist er doch selbst schuld, wenn es Menschen gibt, die sich nicht freiwillig melken lassen wollen. Und andere wiederum ein Geschäftsmodell eintwickeln.

Wenn der Staat eine exorbitante Mineralölsteuer und diese lächerliche Ökosteuer aufs Benzin draufknallt, ist er selbst schuld, wenn die, die es können, im Ausland tanken.

Wenn hier Steuern auf Gespartes erhoben wird, ist der Staat selbst schuld, wenn inzwischen auch immer mehr Kleinsparer ihr Geld ins Auto packen und nach Österreich damit fahren.

Beitrag melden
gallstone 04.10.2009, 12:33
8. ...

Zitat von Lutz W.
bei den hiesigen Preisen für Filterzigaretten ist es kein Wunder, daß so gut wie jeder jemanden kennt, der unversteuerte Schmuggelzigaretten verkauft. Bei den exorbitanten Gewinnen, die sogar höher sind als im Drogenhandel, ist es auch klar, daß die Mafia das Geschäft weiter ausbaut. Niedrige Strafen gegen hohe Gewinne lassen vielleicht sogar Drogenhändler umsteigen. Mit der nächsten Steuererhöhung wird es noch mehr Umsteiger geben, das ist sicher.
darauf gibts es nur eine antwort:

Zitat von Ephemeris
das haben wir gern , zuerst Rauchen ohne Steuern zu zahlen und dann Lungenkrebs bekommen und von der Allgemeinheit , der man zuvor nichts gegeben hat , Hilfe verlangen... Nunja illegaler Zigarettenhandel wird wohl kaum zu stoppen sein , evtl durch verstärkte Zollkontrollen aber da fehlt dem Staat auch das Geld , und wenn schon , die Hintermänner triffts eh nich falls ein armer vietnamesischer Dealer gefasst wird...
wie wärs eigentlich mal mit rauchen aufhören?
ich kann nicht verstehen wie jemand diese kippen rauchen kann.

ich rauche selbst und hab die mal probiert über mehrere schachteln. das ist dermaßen eckelhaft! zumal man nicht weiß was darin steckt... so wie die schmecken auf jedenfall nix gutes!

grüße.

Beitrag melden
**Kiki** 04.10.2009, 12:45
9. Scheinheiligkeit

Wenn bei einem Verkaufspreis von 20 Euro pro Stange schon Gewinnspannen möglich sind, die die beim Drogenhandel übersteigen, wie sieht es denn dann eigentlich mit den Gewinnen aus, die der Staat durch korrekt versteuerte Zigaretten einsackt, bei denen die Stange das Doppelte kostet?

Das Geheule über die pösen Zigarettenschmuggler finde ich scheinheilig. Wenn der Preis eines an sich sehr billigen Produkts künstlich durch Zusatzsteuern auf die derzeitige exorbitante Höhe aufgeblasen wird, dann ist das nichts anderes als eine Einladung an Schmuggler. Das hätte jedem schon vor den Tabaksteuererhöhungen der letzten Jahre klar sein können. Gleichzeitig hätte auch klar sein können, daß man sehr wenig dagegen unternehmen kann.

Ich hätte übrigens keine moralischen Bedenken, Schmuggelzigaretten zu kaufen, wenn ich sie hier - so wie es in Berlin ja zu sein scheint - an jeder Straßenecke bekommen könnte. Da das nicht der Fall ist, rauche ich eben weiterhin legal, aber sollte eines Tages ein entsprechendes Angebot existieren, dann würde ich es vermutlich auch nutzen.

Ich fühle mich diesem Staat gegenüber bezüglich des Rauchens spätestens seit den Anti-Rauch-Gesetzen von 2007, zwei Jahre nach der letzten Tabaksteuererhöhung, zu nichts mehr verpflichtet. Wenn das Rauchen per Gesetz in immer mehr Situationen immer näher an eine kriminelle Handlung herangerückt wird (nach dem Lissabon-Vertrag kann man darauf warten, daß das um ein EU-weites Rauchverbot an Arbeitsplätzen erweitert wird), käme es mir auf ein paar Schmuggelzigaretten hin oder her nicht mehr an.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!