Forum: Panorama
Schnäppchen-Häuser in Italien: Vier Etagen, Dachterrasse - für ein Euro in Bröseldorf
Comune di Sambuca di Sicilia

Ein Haus für einen Euro? Die Offerte aus Sizilien geht um die Welt. 45.000 E-Mails erreichen das Rathaus in nur zwei Tagen. Was Sie über das vermeintliche Schnäppchen wissen müssen.

Seite 2 von 2
schorsch_69 22.01.2019, 11:42
10. Jawoll!

Zitat von brux
Ich bin gerade vor der dritten Renovierung eines alten Hauses in Südfrankreich. Das ist kein Kinderspiel, schon wegen der Steuern und Abgaben. Wir lernen eigentlich nur, dass das internet eine Plattform für Idioten ist, von denen man sonst nie gehört hätte. Wer ein Haus im Süden mit Renovierungsaufwand will, geht anders vor. Z.B. durch eine Erkundung in der Region.
So ist es...

Und die persönliche Freude geht eher deutlich vor den realen Instandsetzungskosten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bafibo 22.01.2019, 12:25
11. Kommt darauf an, wo in Italien das Haus steht

Zitat von Campagnano
Da fehlt noch der kleine aber entscheidende Hinweis auf die italienische Bürokratie. Wir haben uns hier bei Rom vier Jahre mit fünf Ämtern rumschlagen müssen um eine simple Veranda genehmigt zu bekommen. Die Gebühren allein haben etwa das zehnfache von denen in Deutschland gekostet. Bei den Handwerkern kann man dann zwischen ungelernten Albanern und der Mafia wählen. Das alles in einer Gemeinde mit hohen Steuern und null Service. Wen man das durchgehalten hat, dann hat man wenigstens verstanden warum die Einheimischen wegziehen, sobald sie die Gelegenheit dazu haben.
Ich habe vor einigen Jahren eine Ruine in Norditalien (Ligurien) renoviert. Vermessung und Einholung der Kostenvoranschläge in einem Jahr, die Bauarbeiten dann in den folgenden eineinhalb Jahren. Ging eigentlich ganz fix, aber unser Maurermeister (ein "Flüchtling" aus Kalabrien) war ein glänzender Organisator mit vielen guten Ideen. Das Haus ist ein Schmuckstück geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krethiplethi 22.01.2019, 13:01
12. Ja. Isso

Es ist so, dass mit Erwerb Auflagen verbunden sind. Wie auch sonst?
Das Regelwerk ist eindeutig.
Ich begrüße die Aktion ausdrücklich.
Man kann aber grundsätzlich aktuell in Italien ÜBERALL recht günstig Immobilien erstehen.

Wegen dem hohen Eigentumsanteil in Italien und dem Verscheiden von Eigentümern (Folge Erbe) gibt es eine Menge von Zweitwohnungen und Häusern, für die eine relativ hohe Steuer fällig wird.
Wohnungseigentümer in Mailand (Erstwohnsitz) müssen also für ihre Zweiteohnungsruine am Lago Maggiore viel Steuer zahlen, welche ein durchschnittliches Familienbudget nicht hergibt.

Ich bin überzeugt, dass man gerade in Sizilien (habe persönliche Verbindungen) für etwa 30.000€ rund 1.500qm voll erschlossen mit im Kataster eingetragener Ruine oder sogar "im Sommer bewohnbar" findet. Das hängt NUR von der Entfernung zum Strand ab.
Ohne Auflagen bis wann und wie viel.
Wer hier von Treppenhaus bei sizilianischer Bauweise in Dorf-und Stadtzentren redet, hat wenig Ahnung von Sizilien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 22.01.2019, 13:12
13.

Die italienische Infrastruktur erzingt eine Landflucht. Die hohe Autobahnmaut, gepaart mit Schneckentempo verhindert jedwede spontane fahrt, oder gar regelmäßige Fahrten.

Die Mobilität der Bürger ist nicht gesichert und in der Regel sind die immobielen Menschen die ärmsten der Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_69 22.01.2019, 13:29
14. Och Joh!

Ich wüsste nicht, wo dieses "Angebot" besonders erwähnenswert wäre, ausser für Zeilenhonorarabhängige!

Ich kenne hierzulande so einige ehemals sehr schöne (Herren)Häuser, gar kleine Schlösser oder Burgen, die ich nicht geschenkt haben möchte. Ich kann durchaus rechnen und die Kosten einer professionellen Instandsetzung absehen.

Viele Bürgermeister auch hierzulande, allmählich verwaisender Dörfer, versuchen seit vielen Jahren, mit ähnlichen Voraussetzungen, neue Bürger anzulocken.

1 Euro für ein allmählich noch mehr verfallendes Haus, gar noch sehr, sehr alt und gar evtl. unter Denkmalschutz stehend (viel Spaß mit diesem), absolut nichts besonders erwähnenswertes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 22.01.2019, 17:21
15. Eigentum?

Kann das ja wohl nicht wirklich sein wenn ich es erst verkauft bekomme zu welchem Preis auch immer und mir dann trotzdem später alles ersatzlos genommen werden kann.Vollkommen inakzeptabel die Konstruktionm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labellen 22.01.2019, 17:26
16. kein Mensch kann bei der italienischen Bürokratie

mit Anträgen und z. T. dubiosen Handwerkern etc. in 36 Monaten ein Haus renovieren.
Bedeutet: man machts wie die Italiener und baut ohne Genehmigung einfach drauflos, bleibt damit aber als Ausländer ewig erpressbar durch die Gemeinde oder sonstige Abzocker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2