Forum: Panorama
Schweizer EM-Unlust: Miese Kicks, fade Fans, böse Bälle

Stell Dir vor, es ist EM, und keinen interessiert's: Kurz vor Beginn des Turniers ist die Schweiz alles andere als euphorisiert. Schlagzeilen machen Skurrilitäten am Rande - Kleinkriege um Fanmeilen und Fußbälle aus Kinderarbeit.

Seite 6 von 8
RStudi 21.05.2008, 15:25
50. Schweizer Nationalmannschaft

Ach, wie gut die Schweizer Nationalmannschaft sein wird, spielt für mich keine Rolle. Ich werde das Spiel gegen Portugal live mitverfolgen und gehe davon aus, dass dies das letzte sein wird (3. Gruppenspiel). Geht völlig in Ordnung, wenn sie sich nicht vollends blamieren. Ein schönes Fussballfest wird es sowieso geben: dank der Schweizer Fans, dank der Österreicher, und dank allen Gästen, die von überall her kommen werden, um ihr Land hier anzufeuern.

Beitrag melden
ekel 21.05.2008, 15:55
51. Ich hab euch nicht eingeladen

Zitat von sysop
Stell Dir vor, es ist EM, und keinen interessiert's: Kurz vor Beginn des Turniers ist die Schweiz alles andere als euphorisiert. Schlagzeilen machen Skurrilitäten am Rande - Kleinkriege um Fanmeilen und Fußbälle aus Kinderarbeit.
Von mir aus könnt ihr die EM gern wiederhaben. Wie soll man sich denn bitte darauf freuen? Die Uefa ist nicht zu uns gekommen und hat angefragt, ob wir Lust hätten, die grösste Werbekampagne der Welt du finanzieren, nein, irgendjemand (keine Ahnung wer) ist auf Knien da hin gekrochen, hat denen so lange die Füsse geleckt, bis sie sich herabgelassen haben, uns die "Ehre" zu erweisen, von uns Milliarden anzunehmen. Dann kommen sie, verbieten den Geschäften die Werbung, verbieten unser Bier, verbieten uns, in nicht-EM-zulässigen Klamotten rumzurennen, kassieren Geld, wenn man im Garten mit Freunden Spiele schaut, und dann wundert sich irgendjemand, dass wir uns nicht darauf freuen? Dazu kommen die Ausländer die uns auslachen, weil wir ja überhaupt kein Fussball spielen können und wundern sich, wenn wir sie dumm anmachen? Ich zahl hier Steuern, hab das also alles (ungewollt) mitfinanziert - und darfs mir noch nicht mal anschauen. Ok, wenn ich ne Menge Geld bezahl...
Die Regierung kauft, das Volk bezahlt. Vielen Dank, Uefa, ich hoffe, es wird ein fiasko.

Beitrag melden
ekel 21.05.2008, 16:05
52. Bier

[QUOTE=Justitia;2281915]Wohl bekomms! Soll ja auch gesünder sein als Bier. Die Beschränkung auf das Sponsorienbier gilt aber doch wohl nur für die offiziellen Fanmeilen. Man kann doch keinem Gastwirt verbieten in den Räumen seiner Kneipe ein anderes Bier auszuschenken?[QUOTE]

Ne, verboten ist es nicht, es ist einfach nicht möglich, die Wirte zu beliefern, da alles für die Uefa (und ihre blöden Fanmeilen) gesperrt ist und somit kein LKW mehr fahren kann. Aber sie könnens gern bei McD mal probieren, die haben zwar keinen Alkohol aber die dürften keine Lieferengpässe kennen (Hach, hätten wir der Uefa nur alle so viel Geld hinterhergeworfen...)

Beitrag melden
tomtam 21.05.2008, 19:08
53. Ach Gottchen!!!

Zitat von ekel
Von mir aus könnt ihr die EM gern wiederhaben. Wie soll man sich denn bitte darauf freuen? Die Uefa ist nicht zu uns gekommen und hat angefragt, ob wir Lust hätten, die grösste Werbekampagne der Welt du finanzieren, nein, irgendjemand (keine Ahnung wer) ist auf Knien da hin gekrochen, hat denen so lange die Füsse geleckt, bis sie sich herabgelassen haben, uns die "Ehre" zu erweisen, von uns Milliarden anzunehmen. Dann kommen sie, verbieten den Geschäften die Werbung, verbieten unser Bier, verbieten uns, in nicht-EM-zulässigen Klamotten rumzurennen, kassieren Geld, wenn man im Garten mit Freunden Spiele schaut, und dann wundert sich irgendjemand, dass wir uns nicht darauf freuen? Dazu kommen die Ausländer die uns auslachen, weil wir ja überhaupt kein Fussball spielen können und wundern sich, wenn wir sie dumm anmachen? Ich zahl hier Steuern, hab das also alles (ungewollt) mitfinanziert - und darfs mir noch nicht mal anschauen. Ok, wenn ich ne Menge Geld bezahl... Die Regierung kauft, das Volk bezahlt. Vielen Dank, Uefa, ich hoffe, es wird ein fiasko.
Also:
1. Hat sich die Schweiz nicht beworben für die EM?!
2. Es passen leider nicht alle Schweizer in ein Stadion, worauf du ja eigentlich ein Recht hast, da du ja ca 30 Rappen dieses ja von deinen Steuern in EM gepumpt hast.
3. Kann dein Herz nicht aufgehen, wenn die drittgrößte Sportveranstaltung auf dieser Welt in deinem Land stattfindet. Alle Welt auf dein Land schaut und viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern in die Schweiz kommen?

Das kommerzielle "kotzt" mich auch an!! Aber man muß sich auch freuen können, dass es Veranstaltungen gibt, wo Menschen aus unterschiedlichen Nationen zusammen kommen! Davon gibt es leider viel zu wenig!
Also sei nicht so Kleinkariert!!
Wenn dich alles so stört, änder die Nationalität oder vesteck dich im Wald oder so....

Beitrag melden
Justitia 21.05.2008, 19:26
54. Das Problem ist lösbar

[QUOTE=ekel;2286261][QUOTE=Justitia;2281915]Wohl bekomms! Soll ja auch gesünder sein als Bier. Die Beschränkung auf das Sponsorienbier gilt aber doch wohl nur für die offiziellen Fanmeilen. Man kann doch keinem Gastwirt verbieten in den Räumen seiner Kneipe ein anderes Bier auszuschenken? Zitat von
Ne, verboten ist es nicht, es ist einfach nicht möglich, die Wirte zu beliefern, da alles für die Uefa (und ihre blöden Fanmeilen) gesperrt ist und somit kein LKW mehr fahren kann. Aber sie könnens gern bei McD mal probieren, die haben zwar keinen Alkohol aber die dürften keine Lieferengpässe kennen (Hach, hätten wir der Uefa nur alle so viel Geld hinterhergeworfen...)
Das gleiche Problem bestand bei der WM 2006 in D auch. Die FIFA ist da keinen Deut besser als die UEFA. Die Wirte haben trotzdem Wege gefunden, wie sie ihre Ware in ihre Kneipen gebracht haben und haben trotz dieser Schwierigkeiten Riesengeschäfte gemacht, zumindest in der WM-Stadt, in der ich die WM2006 erlebt hatte. Die Schweizer Wirte werden doch wohl nicht weniger einfallsreich und geschäftstüchtig sein?

Beitrag melden
kick99 22.05.2008, 08:40
55. Frust

Nun denn, da hat sich doch ein frustrierter Journalist (ich nehme an, ein deutscher, der als Korrespondent in der Schweiz weilen muss, obwohl er lieber daheim in Deutschland wäre) seinen Missmut von der Seele geschrieben. Über den Grossteil der pauschalen Verunglimpfungen mag ich mich gar nicht äussern. Nur soviel: Zynischer könnte der Artikel nicht sein. Der feine Seitenhieb wegen der Zitat: "...Nati" vielleicht (so nennen Schweizer ihre Nationalmannschaft)..." grenzt an Geschmacklosigkeit. Die Kurzform unserer Nationalmannschaft wird mit kurzem, "Nazi" mit langem "a" ausgesprochen. Wenn schon, müsste die UEFA mit ihrem diktatorischen Verhalten kritisiert werden.

Genauso, wie es den Schweizern freigestellt ist, sich nicht wie Lemmings kollektiv auf die EM zu freuen, ist es dem Journalisten freigestellt, sich über die angeblich fehlende schweizerische Vorfreude zu mockieren. Oder eben nicht. Vom Spiegel würde ich mir etwas kritischer redigierte Artikel wünschen. Pauschale Rundschläge wie dieser Artikel gehören meiner Meinung nach in die Boulevard-Presse.

PS: Wär noch spannend, zu wissen, welcher Nation die einzelnen Votanten angehören...

Beitrag melden
WAC 22.05.2008, 09:45
56. Miese Artikel, fade Pauschalisierungen, böse Schweizer

Also mich würde jetzt mal interessieren, was der liebe Autor dieses Artikels konkret erwartet? Sollen wir Wochen vor EM-Beginn etwa schon mit schweizer Fahnen und singend in der Gegend rumrennen? Als ob in Deutschland vor der WM schon Emotionen derart spürbar gewesen wären...

Wir Schweizer freuen uns auf dieses Ereignis. Allerdings freuen wir uns nicht nur wegen uns selber darauf - insofern hat der liebe Journalist Recht in Sachen "Selbstdarstellung". Ich wohne in Bern, wo Holland alle drei Gruppenspiele austragen wird. Und die Berner freuen sich extrem auf die Holländer.

Haben Sie sich beispielsweise schon informiert, wieviele private Schweizer ausländischen Fans ein Bett in ihrer Wohnung anbieten? Etwa viermal mehr als in Österreich. Ist Gastfreundschaft nicht auch ein Zeichen von Euphorie?

Klar. Wir haben keine Abkommen abgeschlossen mit den Medien, dass diese über allfällige Gewaltexzesse nicht berichten sollen, sondern nur über feiernde Fans, wie dies bei der WM in Deutschland der Fall war. Und ja es wird gemeckert über die UEFA. So kanns aber auch wirklich nicht gehen. Man buttert als Staat Millionen in einen solchen Event und irgend so ein Verein schikaniert Fans und kleine Kneipenbetreiber und garniert gross ab. Trotz Vorfreude darf man zu solchen Machenschaften nicht schweigen. Und dass die CS Bälle aus Kinderarbeit-Produktionen hat, ist doch wohl etwas Aufregung wert. Oder ist selbst die Bekämpfung von Kinderarbeit weniger wichtig als geheuchelte Euphorie?

Und nochmals ja. Die eher mässigen Leistungen der "Nati" seit Ende der WM haben die Vorfreude etwas getrübt. Aber vor der WM in Deutschland, kamen mir die deutschen auch eher als Miesepeter rüber, die über Klinsmann schimpften.

Und dann noch zum kleinen Seitenhieb von wegen die Deutschen seien unbeliebt hierzulande. Wir Schweizer pflegen eine kleine niedliche Hassliebe zum nördlichen "grossen Kanton". Hier leben sehr viele Deutsche und ich denke nicht, dass die auf Ablehnung stossen. Dass Deutsche ab und wann für arrogant gehalten werden, wird wohl an Artikeln wie diesem hier liegen. Dennoch: Auch die Deutschen sind in der Schweiz willkommen.

An der WM in Deutschland war die Stimmung grandios, weil die Deutschen wider Erwartens hervorragend spielten. Wenn die Schweiz auch nur annähernd ähnlich überraschen kann (also in die Viertelfinals kommt), wird von fehlender Euphorie auch hier nichts spürbar sein. Aber bis dahin haben wir noch ein alltägliches Leben, Herr Journalist.

Beitrag melden
milchmädchen 22.05.2008, 10:03
57. Kommerz in Perfektion

Gerade las ich, dass es verboten ist auf dem Rhein in Basel Boot zu fahren man könnte ja umsonst das Spiel auf der Leinwand an der Riviera sehen. Mir war nicht klar, dass auch der Rhein der UEFA gehört. Ausserdem ist schwimmen in der Limmat verboten damit die Sanitätsboote zügig durchkommen. Fussball EM ist wie Bürgerkrieg mit Ausgangssperre.

Beitrag melden
luser 22.05.2008, 12:40
58. Köstlich!

Was für ein köstliches, absolut zutreffendes Portrait der Schweiz vor der Euro08. Wir brauchen im Schnitt sicher ein wenig länger, um in Stimmung zu kommen, als - sagenwirmal - ein Berliner oder Kölner. Und einen konkreten Anlass. Aber das war doch damals in Deutschland genauso, besonders nach dem 1:4 gegen Italien. Richtig los gings erst mit diesem Traumtor von Lahm. Das ist das Schöne daran: Die Wahrheit liegt auf dem Platz und dauert 90 Minuten!

Beitrag melden
aldinho 23.05.2008, 14:21
59. Was soll's

Erst mal Gratulation an WAC für seine akurate Einschätzung der Lage. "I couldn't agree more", um hier einen neudeutschen Ausdruck zu verwenden.

Ich finde es auch nicht nötig den Affen zu machen um Vorfreude zu beweisen, wenn doch noch gar nichts passiert ist. Trotzdem wäre mir lieber die EM würde schon morgen anfangen als erst in zwei Wochen.

Absolut korrekt ist auch der Punkt über unsere Nati. Leider, leider hat die Entwicklung der Nati seid Beginn der Ära Köbi Kuhn kontinuierlich nach oben gezeigt und jeder sah eine junge Mannschaft sich entwickeln für die die Achtelfinalqualifikation an der WM nur ein Zwischenschritt für mehr zu sein schien (über die unsägliche Art der Niederlage gegen die Ukraine will ich mich hier jetzt nicht äussern). Seit mehr als einem Jahr ist aber ein massiver Knick durch diese Entwicklung gegangen (woran nicht nur meiner Meinung nach der einst hochgelobte Trainer einige Schuld zu tragen hat. Zu Recht aber halten sich die Medien und Öffentlichkeit mit Kritik einigermassen zurück, das wäre zu diesem Zeitpunkt nur noch kontraproduktiv), und wir Schweizer sind vermutlich ziemlich pessimistisch was die Erfolgsaussichten anbelangt. Leider hat unser Team nicht die individuelle Klasse der Deutschen und auch keinen "track-record" einer Turniermannschaft, also mach ich mir keine falschen Hoffnungen, lasse mich aber gerne eines anderen belehren.

Und was die UEFA anbelangt, da finde ich es höchst angebracht, dass hier mal der Finger draufgelegt wird. Es kann doch nicht sein, dass die UEFA Milliarden garniert, diese aufgrund einer völlig unangebrachten lächerlichen Gesellschaftskonstruktion …..
(Zitat aus einer diesbezüglichen Studie: "Bei den Steuern gibt es praktisch nichts zu holen: Die Uefa gilt als steuerbefreit, da ihr die Gemeinnützigkeit bescheinigt wurde. Die Tochterfirma Uefa Euro 2008 SA ist aber an und für sich steuerpflichtig. Da sie so konstruiert ist, dass sie keinen Gewinn verbucht, kommt sie um die Gewinnsteuer herum. Immerhin zahlt sie freiwillig die Mehrwertsteuer auf die Ticketeinnahmen. Der Anteil bleibt aber im Vergleich zu einem normal besteuerten Grossunternehmen gering. Von den erwarteten 1,1 Milliarden Franken Gewinn fliesst der Grossteil zu den Uefa-Mitgliedern, am Hauptsitz in Nyon bleiben 50 Millionen Franken")
…aber kaum Steuern bezahlt, der Staat für Sicherheit und allfällige Folgekosten aufkommt, und schlussendlich kaum Tickets ans Volk gelangen, sondern in Kanälen von Sponsoren, Offiziellen und Unternehmen versickern. Natürlich liegt das Problem ursprünglich auch bei der Kapazität der Stadien, aber der Verteilschlüssel ist schlichtwegs eine Beleidigung an den Steuerzahler. Und es geht hier nicht darum ob es 30 Rappen, 30 oder 300 Franken pro Person sind, es geht ums Prinzip. Ohne pathethisch klingen zu wollen, aber es ist ein urschweizerischer Instinkt dass uns bei solchen Zuständen und Ränkeschmieden von "Obrigen" und "Erlauchten" die Galle hochkommt. Und das ist gut so.

Wenn ich dann noch von modernen "Markenrechtsvögten" höre mit lächerlich anmutenden Ideen und Vorschlägen, möchte ich am liebsten mit der Hellebarde die Fanmeile von solchen Subjekten säubern.

Trotz all dem Gesagten freu ich mich riesig auf die EM. Hier in Zürich werden u.a. Italien und Frankreich auflaufen, und das wird ganz bestimmt ein Riesen Spektakel

Beitrag melden
Seite 6 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!