Forum: Panorama
Schweres Erdbeben: Verheerende Tsunami-Welle trifft Japans Küste

Häuser brennen, Küsten sind überschwemmt, Leute rennen panisch auf die Straßen: Ein schweres Erdbeben hat Japan erschüttert - unmittelbar danach traf eine große Tsunami-Welle das Land. Es gibt viele Verletzte, Millionen Menschen haben keinen Strom.

Seite 1 von 2
dictusmagister 11.03.2011, 08:34
1. Verhaarpt und zugenäht...

Da trifft es doch schon wieder Japan. Australien - Japan - Japan - gibt es denn immer noch keine verlässlichen Warnsysteme, oder was hat Japan "der Welt" getan, dass es haarponiert wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritz_64 11.03.2011, 08:38
2. tragisch oder wie erwartet...

das zweite beben innerhalb kurzer zeit für japan und das mit dieser beachtlichen stärke. dann das beben in neuseeland, da scheint sich ja einiges zu tun am pazifischen feuergürtel. sollte das lang erwartete andreasgraben beben bevorstehen? ich hoffe das es nur bei verletzten bleiben wird und das ganze nicht als anlass dafür dient die nächste "wirtschaftskrise" auszurufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MasaGemurmel 11.03.2011, 08:43
3. Video-Streams

Ich habe etwas gezögert, da man erschütternde Bilder sieht. Aber ich hatte mal geschäftlichen Besuch aus Asien als dort ein Erdbeben passierte. Der Besuch war für jede Quelle dankbar:

NKK über N24:
http://www.n24.de/?startChannel=live2

Al Jazeera:
http://english.aljazeera.net/watch_now/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Halodri73 11.03.2011, 08:49
4. "PIN-Nummer" und "la-ola-Welle"?

Was heißt "Tsunami" doch gleich übersetzt?
Nur mal so als Feedback an die Red.

:-)
Ansonsten sei angemerkt, dass die Japaner offenbar stabile Häuser bauen, die sicher einige tausend Leben gerettet haben dürften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 11.03.2011, 09:04
5. t

Zitat von Halodri73
Was heißt "Tsunami" doch gleich übersetzt? Nur mal so als Feedback an die Red. :-) Ansonsten sei angemerkt, dass die Japaner offenbar stabile Häuser bauen, die sicher einige tausend Leben gerettet haben dürften.
Genau, Japan hat so ziemlich die Erdbebensichersten Gebäude, die kommen da schon gut durch denke ich. Die Flutwelle ist aber was ganz anderes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grmlfimmel 11.03.2011, 09:11
6. was

Zitat von fritz_64
das zweite beben innerhalb kurzer zeit für japan und das mit dieser beachtlichen stärke. dann das beben in neuseeland, da scheint sich ja einiges zu tun am pazifischen feuergürtel. sollte das lang erwartete andreasgraben beben bevorstehen? ich hoffe das es nur bei verletzten bleiben wird und das ganze nicht als anlass dafür dient die nächste "wirtschaftskrise" auszurufen.
Was haben hier und auf anderen Nachrichtenseiten eigentlich immer so viele Leute die Geschmacklosigkeit, Umweltkatastrophen dafür zu nutzen, sich über die Politik die Wirtschaft oder deren Systeme aufzuregen???!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eternalorakel 11.03.2011, 09:15
7. Plansch!

Tja, Schluß mit lustig! Die Erde bereitet sich nun offensichtlich auf den Sprung in die 5. Dimension, ums sich dem Griff der Dunkelheit zu entziehen. Es liegt an uns, an jedem Einzelnen von uns, ob wir mitkommen wollen (ins Licht)oder nicht. Wir haben aber nicht mehr viel Zeit. Ein Jahr, in der Pike knapp zwei Jahre, dann ist alles vorbei, unabhängig davon ob wir (Menschen) mitmachen oder nicht. Dann erfüllt sich der nächste Zyklus, der nächste Lauf der Gestirne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Halodri73 11.03.2011, 09:18
8.

Zitat von loncaros
Genau, Japan hat so ziemlich die Erdbebensichersten Gebäude, die kommen da schon gut durch denke ich. Die Flutwelle ist aber was ganz anderes...
Ich drücke die Daumen, dass die Menschen dort mit dem Schrecken davonkommen und es "nur" Sachschaden gibt.

Interessant finde ich die Entwicklung an Japans Börse. 1,72% im Minus ist nicht mal ein Schluckauf. Und ab morgen steigen dann die Bauwerte wieder. Die Anleger scheinen ganz entspannt zu bleiben.
Gut so, die Dauerkrise muss ja auch nicht noch schlimmer werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perpetuummobile 11.03.2011, 09:25
9. Weshalb diese "Diskussion"?

Ich bin dafür, Nachrichten zu Naturkatastrophen grundsätzlich nicht für das Forum freizugeben. Irgendwann kommen die Verschwörungstheorien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2