Forum: Panorama
Sea-Shephard-Gründer: Tierschützer Watson darf ausgeliefert werden
AP

Das Oberlandesgericht in Frankfurt am Main hat den Auslieferungshaftbefehl gegen Paul Watson wieder in Kraft gesetzt, der militante Wal- und Haischützer hatte gegen seine Meldeauflagen verstoßen. Watson darf nun nach Costa Rica ausgeliefert werden.

Seite 2 von 2
charlybird 25.07.2012, 14:35
10. Watson

setzt sich für die Meere und seine Bewohner ein und überschreitet dabei Grenzen.
Das ist gut so. Er sollte eigentlich, angesichts dilettantischer Vorgehensweise Brüssels, die noch vorhandenen Fischbestände zu schützen und die Unverfrorenheit vieler Staaten mit schwimmenden Fischfabriken die Meere zu plündern, einen Orden erhalten. Man wird hier irgendwann auch selbst drauf kommen, aber es wird noch dauern. Dieter Nuhr gilt hier ja auch noch als Kabarettist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ursulamariab 25.07.2012, 14:54
11. Information zur Sache

Die Sea Sheperds kämpfen seit langen Jahren sehr engagiert dafür, dass Wale und weitere noch nicht ausgestorbene Ozeanbewohner (Haie, Thunfisch, Delphine, Marlin, etc.) nicht weiter überfischt und die Ozeane vermüllt werden (vgl. Bücher, DVD, etc.). Insbesondere sind die Seasheperds jährlich von Dezember bis April sehr aktiv und versuchen die massive Abschlachtung der Wale vorwiegend durch japanische Fabrikschiffe zu verhindern. Zudem sind große Gefahren bei den Aktivitäten gegeben und die Crew setzt regelmäßig deren eigenes Leben ein. Ich kann nicht erkennen, inwieweit hier eine strafrechtliche Verfolgung angemessen sein soll. Der Haftbefehl gegen Captain Watsons in Costa Rica ist politisch motiviert. Er bekommt ganz sicher kein faires Gerichtsverfahren in Costa Rica. Es steht zu befürchten, dass wenn er ausgeliefert würde, noch Schlimmeres mit ihm geschehen würde. Mit den direkt am Meer gelegenen Fischschlachtfabriken in Costa Rica verdienen wenige Beteiligte sehr viel Geld. Insoweit sind es dann diese Firmeneigentümer, die auch die Verhaftung von Captain Paul Watson veranlasst haben. Die Ozeane sind ein sehr wichtigter Bestandteil für das Überleben der Menschheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaika 25.07.2012, 16:19
12. Rechtsstaat?

Zitat von duk2500
Auch wenn das manchen Gutmenschen und NGO nicht immer leichtfällt, Gesetze von Rechtsstaaten zu denen übrigens auch sehr wohl Costa Rica gehört sind zu akzeptieren. Auch wenn man für sich den Besitz absoluter Moral und Wahrheit beansprucht. Sonst muß man eben die Konsequenzen ertragen lernen, in diesem Fall Gefängnis. Unsere modernen Gesellschaften lassen sich viel zu stark von diesen rechthaberischen Gutmenschen terrorisieren.
Selbst DE ist doch kein Rechtsstaat, dies wuerde eine Gewaltenteilung verlangen, die nicht gegeben ist. Die Sache ist wohl so der hessische Innenminister (FDP) hat Anweisung Watson in Haft zu nehmen. Selbst Interpol sieht die Vorwuerfe CR politisch motiviert und deshalb nicht verfolgt. Die FDP und die Friedrich-Naumann-Stiftung unterstuetzen in Suedamerika gerne Rechtsputschisten und hier sieht man die wirtschaftlichen Interessen der Chinesen bedroht durch P. Watson bedroht, wahrscheinlich spenden die Chinesen im Gegenzug an die FDP oder zahlen gleich an Hahn, unter dessen Aegide auch schon Steuerfahnder fuer verrrueckt erklaert worden sind. So sind nun einmal die Nicht-Gutmenschen korrupt und gierig. Rechtstaat laecherlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the.memory.hole.1984 25.07.2012, 16:28
13. Eine Blamage...

Zitat von sysop
Das Oberlandesgericht in Frankfurt am Main hat den Auslieferungshaftbefehl gegen Paul Watson wieder in Kraft gesetzt, der militante Wal- und Haischützer hatte gegen seine Meldeauflagen verstoßen. Watson darf nun nach Costa Rica ausgeliefert werden.
...fuer Deutschland ist die Festnahme von Paul Watson. Aber schliesslich muss ja alles seine Ordnung haben, und wenn es einen Haftbefehl irgendeiner Bananenrepublik gibt, dann wird das jawohl nicht weiter hinterfragt. Koennte ja jeder kommen.
Jaja, Deutschland erklaert gerne mal anderen laendern wie Umweltschutz gehten soll, schiesst aber jeden einwandernden Baeren gleich ab und nimmt den einzig effektiven Walschuetzer fest. Peinlicher geht's nicht...

TMH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WehrtEuch 25.07.2012, 20:16
14. Der Dalai Lama ...

... sollte demnächst besser auch nicht nach Deutschland kommen. Der wird von China mit Haftbefehl gesucht und von Interpol in gleicher Weise behandelt wie Paul Watson: mit einem Eintrag auf der "Blauen Liste", der die Interpol-Mitgliedsstaaten auffordert, sich gegenseitig den Aufenthaltsort der gelisteten Personen mitzuteilen und weiter nichts, vor allem kein internationaler Haftbefehl. Wo sich Paul Watson befindet kann man übrigens jederzeit problemlos auf der Webpage von Sea Shepherd nachlesen. Daran, dass der Dalai Lama nicht verhaftet wird, kann man die politische Dimension der Verhaftung von Paul Watson erkennen. Nachdem er jetzt mehr als zwei Monate wegen einer Nichtigkeit von der deutschen Justiz schikanös behandelt worden ist, hat er zurecht erkannt, dass das von ihm in Deutschland gesetzte Vertrauen nicht gerechtfertigt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoBenn 25.07.2012, 22:57
15. Die hard?

Warum schreibt Spon eigentlich in bald jeder zweiter Überschrift zum Thema den Namen der Organisation falsch? Im Lauftext klappt es doch auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duk2500 26.07.2012, 09:24
16. Rechtsstaat

Zitat von chaika
Selbst DE ist doch kein Rechtsstaat, dies wuerde eine Gewaltenteilung verlangen, die nicht gegeben ist.
Jetzt kommen natürlich wieder die Rechtfertigungsversuche für die Rechtsbrecher. Liebe Rechtsbrecherrechtfertiger, Deutschland ist ein Rechtsstaat mit einer ziemlich unabhängigen Justiz.

Das Faustrecht der Straße oder wie in diesem Fall der hohen See brauchen wir nicht, das hat auch in unserer eigenen Geschichte schon verheerenden Schaden angerichtet.

Also bitte: Auch wenn es dem eigenen ideologischen Steckenpferdlein zuwiderläuft, Recht bleibt Recht, die politische Opportunität kann nur über einen Gesetzgebungsprozeß und nicht durch Krawall oder oder andere Formen der Gewalt hergestellt werden auch wenn sich das noch so gut und heroisch anfühlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astra1971 26.07.2012, 21:34
17. Shark Finning

Kanadische Forscher melden einen Rückgang von Ozeanischen Weissspitzenhai Populationen um 99%. Sie wurden in gewissen Regionen beinahe ausgelöscht. Haie werden nicht nur aktiv für ihr Fleisch, ihre Flossen oder Knorpel befischt. Millionen Haie sterben, als unverwertbarer Beifang, in den Netzen und Longlines der schwimmenden Fischfabriken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2