Forum: Panorama
Seenotrettung von Flüchtlingen: Er hat ihn angezeigt. Jetzt sprechen sie miteinander
SPIEGEL ONLINE

Axel Steier rettet Ertrinkende aus dem Mittelmeer, Torsten Küllig zeigte ihn als Schleuser an. Nun haben sie sich die Meinung gesagt. Ein Streitgespräch.

Seite 43 von 48
Koana 26.08.2018, 10:38
420. Böse Unterstellung .....

.... doch ich fürchte, es trifft meist zu.
Just in dem Augenblick, wo es dem Retter persönlich zu bunt wird, erlischt seine Menschenliebe und er heuert ab.
Der vermeintliche Rassist lebt seine Ängste offen aus, da er schon dort ist, wo der Menschenfreund nie sein möchte.
In jener Denkwelt, da der Mensch des Menschen Feind und nicht sein Freund ist.
Das große Problem, die globale Realität spiegelt das Feindbild Mensch, den gnadenlosen Wettbewerb und Karriere, Kaufkraft und Lebenschancen - eben im "untersten" Segment pure Überlebenschancen.
Der Menschenfreund hilft, er stellt jene Nische ins Licht, die unsere soziale Empathie und unser Vertrauen zueinander repräsentiert - es ist eine winzige Nische, in der wir uns doch alle gerne sonnen - nur leider, in einer Welt von Schatten, bleibt diese Nische eine schnöde Chimäre, wohl mögen ein paar tausend von Menschenfreunden gerettet werden, aus höchster Not, dort im Mittelmeer aus den Fluten, doch Milliarden fristen einen Überlebenskampf im Elend, sie bilden das grausige Gerüst den Wohlstands der Minderheit, die um eben jenen Wohlstand fürchtet und dies auch offen zugibt.

Die Retter werden bald ihre Rettungsinseln zurückziehen müssen, da es scheint, dass der Mainstream sich auch den Anschein von einem Rest Menschlichkeit im positiven Sinne, abschminken wird.

Die grundsätzliche Veränderung unserer Gesellschaften wird es nicht geben, es wird nur Überlebende geben und sehr, sehr viele, die eben kein so schönes Leben mehr leben dürfen, wie es uns vergönnt ist, dank der Gnade der zeitlichen und der geografischen Geburt.
(Ich behaupte in Deutschland hat etwa jeder zweite Mensch ein sehr lebenswertes Leben geschenkt bekommen - in Afrika dürfte sich da eher eine Gewinnquote von 1:50 ergeben - davon einige die sich in Afrika ihre Nischen finden, einige die in einen der Kleptokratenclans hineingeboren und dort prächtig von der Ausbeutung ihres Kontinents leben und einige die es durch Emigration schaffen - der Rest ist - fürchte ich - das pure Elend.
(..... und jeder kann sich seine Meinung zu den übrigen Gebieten auf der Erde bilden.......)

Beitrag melden
P-Schrauber 26.08.2018, 10:38
421.

Zitat von Furchensumpf
...hat den Kongo (oder generell Afrika) nicht ausgebeutet? Dann sollte er sich mal fragen, wo die ganzen Metalle für sein Smartphone oder sonstige Chips in Geräten, die er nutzt, kommen? Meist aus Bürgerkriegsgebieten, mit denen die "Warlords" ihre Kriege finanzieren. Wenigstens hier hätte er sich vorher schlau machen sollen. Gerade Europa hat für seinen Wohlstand Afrika Jahrzehnte, wenn nicht sogar Jahrhunderte ausgebeutet, und jetzt bekommen wir die Rechnung dafür. Aber das ist nur ein Teil des Problems. Ich habe einen 6-jährigen Sohn...wenn ich diesem in die Augen schaue frage ich mich, in was für einer Welt er leben würde, wenn Menschen wie Küllig das Sagen hätten...
Ach ja, komisch das man Afrika mittlerweile das Handy genauso häufig nutzt wie bei uns, der Handyvertrag ersetzt sogar den Bankenverkehr und mittels App wird mittlerweile fast nur noch im Busch bezahlt.

Vielleicht fahren sie mal hin um sich selbst bor Augen zu führen was dort alles geht und vor allem was dort alles nicht geht.

Mitnichten liegt es im Abbau von Rohstoffen oder an der Kolonialzeit dass es vielen Staaten Afrikas so schlecht geht.
Dass liegt an Korruption der eigenen Bevölkerung and Extremen Glaubensrichtungen und dass man sich dort Ethnisch gesehen nicht grün ist. Dazu win Vakuum an Rechtmäßigkeit und Rechtsstaatlichkeit, die fehlende Justiz und Exekutive wird durch Selbstjustiz wieder wett gemacht. Das ist leider in großen Teilen dort der Fall hat aber gar nichts mit uns zu tun, sondern ist hervorgerufen durch dort durch die eigenen Leute erzeugte Brüche in der Gesellschaft, das können wir nicht kompensieren.

Beitrag melden
nucky_thompson 26.08.2018, 10:57
422. Linke Intelligenzia anno 2018 (irgendwo auf Twitter)

- Ihr wollt die Menschen einfach ertrinken lassen!

- Nein, natürlich nicht! Sie müssen gerettet werden.
Wir stellen nur die Frage, ob es verantwortungsethisch vertretbar ist, den Automatismus: Selbst verursachte Seenot - Rettung - Transport nach Europa - Versorgung durch den Sozialstaat aufrecht zu erhalten.

Pause.

- Ihr wollt die Menschen einfach ertrinken lassen!

Beitrag melden
descartes 26.08.2018, 12:42
423.

Zitat von ocelot99
Merken Sie, dass Sie kein einziges Argument bringen? "Quatsch", "rechte Propaganda", "einzelne Personen wollen die Debatte in eine Richtung führen" etc. Alles sagt etwa das gleiche, ohne jeden sachlichen Inhalt. Meinen Sie Douglas Murray mit "einzelne Personen"? Der Schuldkult findet sich hier ja in fast jedem Posting der Migrationsbefürworter. Auf den Kongo und seine Geschichte bin auch nicht selber gekommen, das hat jemand angesprochen und ich hab darauf geantwortet. Dass die Sache mit Schuldkult stimmt sieht man an Südamerika, da kommen Millionen Flüchtlinge, aus gleichem oder ähnlichem Kulturraum und Südamerika macht dicht: http://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-zahl-der-fluechtlinge-steigt-in-suedamerika-sind-sie-unwillkommen-a-1224308.html Hier die Visabestimmungen für Mexiko, man würde denken ein Land das für illegale Auswanderung bekannt sei, wäre auch bei Einwanderung grosszügig und jeder sei willkommen? https://www.mexicocity.com/v/visa-requirements/ Venezuelaner brauchen ein Visum und dürfen dann 30 Tage in Mexiko sein. Gerade genug Zeit um es bis in die USA zu schaffen. Wie grosszügig. Die grosse freie Welt, die angeblich nur bei Nazis nicht angekommen ist, ist ja wohl eher eine Illusion.
Das, was Sie als Schuldkult bezeichnen und anscheinend bei Ihnen schon fast zum Schuldkomplex gereift ist, nennen manche schlicht Verantwortung übernehmen. Man kann das auch für Dinge, die man nicht auschliesslich selbst verursacht und hat mit dem Erwachsenwerden zu tun.
Wie kommen Sie auf Mexico? Was hat Mexico mit unserer Situation zu tun und v.a. wer will nach Mexico einwandern, ausser man flieht vor dem Gesetz?
So langsam werden Ihre Beispiele immer mühsamer an den Haaren herbei gezogen ...

Beitrag melden
descartes 26.08.2018, 12:46
424.

Zitat von Oberleerer
Herr Steiner wird sich und seine Umwelt ins Unglück reißen, nur weil er sich im Moment des Augenblicks an der Moral berauscht. Niemand will, daß im Mittelmeer die Migranten ertrinken. Aber je mehr er bergen wird und vor allem nach Europa übersetzt, um so mehr werden diese gefährliche Reise antreten. Seine Geldmittel werden aber bald erschöpft sein und dann sterben noch viel mehr Menschen den nassen Tod und er hat sie auf dem Gewissen.
Es wurde auch hier schon mehrmals auf eine Studie hingewiesen (mit link), die das, was Sie sagen, eindeutig widerlegt! Mehr Rettungsschiffe führen eben nicht zu mehr Schlauchbooten!

Beitrag melden
descartes 26.08.2018, 12:55
425.

Zitat von Oberleerer
Wir stehen hier vor einem moralischen Dilemma. Die Lösungen sind allesamt unpraktikabel. Am nächsten ist Die Linke dran, mit "Fluchtursachen beseitigen". Nur das bedeutet in letzter Konsequenz: gebt jedem Migranten eine Wumme und Munition in die Hand und erkämpft Euch selber Euer Stück vom Glück.
Wirklich? Wenn man es sich so einfach machen will ... Ich würde sagen, das bedeutet in erster Linie, keine subventionierten, westlichen Bauern mehr, die in die 3. Welt exportieren, keine T-Shirts von KiK für 2,50, keine Ostasiaten, die sich in Afrika Ackerland unter den Nagel reissen, keine Diktaturen und Warlords mehr durch westliche Konzerne finanzieren, ... bedeutet natürlich auch, das der ein, oder andere Artikel bei uns um einiges teurer wird (Waffen sind damit nicht gemeint!)

Beitrag melden
descartes 26.08.2018, 13:05
426.

Zitat von Oberleerer
Dieses Argument der Sippenhaft ist ein Teil dieser Psychotricks der Betroffenheitsindustrie. Herr Kullig hat genausowenig Verantwortung für den Kolonialismus wie ich. Ich habe das nicht angeordnet. Von mir aus kann der Kongo sein Uran behalten. Un der Kostenanteil von Kobalt, Coltan und anderer Elemente am Smartphone ist verschwindend gering. Richtig ist, daß der Handel die Welt regiert. Händlerdynastien verdienen hier seit Jahrhunderten und es sind alleine diese Eliten, die den Gewinn abschöpfen. Und auch wir werden ausgebeutet, sonst wären wir kein Exportweltmeister. Immerhin wird da international etwas verkauft, was andere Länder nur teurer anbieten können. Es ist unzulässig, Verträge zu Lasten Dritter abzuschließen. Und ich finde, es ist unzulässig, die Schuld auf Dritte abzuschieben.
Nein, Sie haben das nicht angeordnet und nein, es ist kein Psychotrick, man muss einfach die Fähigkeit haben Kausalitäten zu erkennen! Dabei bedarf es nicht mal der Fähigkeit, besonders komplexe Zusammenhänge zu verstehen, um zu kapieren, dass auch Sie davon leben, oder abhängig sind. Egal, ob Sie Bäcker, Erzieher, Ingenieur, oder Harzer sind. Über mehr oder weniger viele Ecken profitierne auch Sie davon!
Keine Ahnung, warum man bei den Rechten immer wieder reflexhaft einen Schuldkomplex entwickelt, wenn es um Verantwortung geht!

Beitrag melden
hermannbote 26.08.2018, 13:08
427. Zurück ins Mittelalter

Zitat von Furchensumpf
Gerade Europa hat für seinen Wohlstand Afrika Jahrzehnte, wenn nicht sogar Jahrhunderte ausgebeutet, und jetzt bekommen wir die Rechnung dafür. Ich habe einen 6-jährigen Sohn...wenn ich diesem in die Augen schaue frage ich mich, in was für einer Welt er leben würde, wenn Menschen wie Küllig das Sagen hätten...
Fragen Sie sich lieber, was Ihr Sohn sagen würde, wenn er merkt, dass Menschen wie Sie dafür eintreten, jede wirtschaftliche Vernunft in die Tonne zu treten und das, was wir uns über Jahrhunderte erarbeitet haben, in den Müll zu werfen! Ich hoffe, Ihr Sohn fragt Sie auch, warum die Entwicklungshilfe über Jahrzehnte in den fast zu 100 % korrupten Staaten der Bereicherung Wohlhabender gedient haben!
Mit ideologischem Geschwätz machen wir die Welt nicht besser!

Beitrag melden
klmo 26.08.2018, 13:22
428.

Zitat von descartes
Keine Ahnung, warum man bei den Rechten immer wieder reflexhaft einen Schuldkomplex entwickelt, wenn es um Verantwortung geht!
Die Chinesen sind wohl zur Zeit der Staat, der in Afrika in punkto Ausbeutung von Bodenschätzen die führende Rolle übernommen hat.
Und nun erklären Sie uns ideologisch, wo hier rechts oder links zu verorten ist.
Bei den Begriff "Schuldkomplex" dürften die Chinesen vor einem unlösbaren Rätsel stehen.

Beitrag melden
P-Schrauber 26.08.2018, 13:27
429.

Zitat von descartes
Es wurde auch hier schon mehrmals auf eine Studie hingewiesen (mit link), die das, was Sie sagen, eindeutig widerlegt! Mehr Rettungsschiffe führen eben nicht zu mehr Schlauchbooten!
Ach ja und wieso haben sich die Routen der Migranten geändert nachdem sich Italien nicht mehr bereit erklärt die Menschen aufzunehmen und welche Studie meinen Sie überhaupt wenigstens Namen und Quelle sollten Sie schon nennen können. Brauchen wir aber auch nicht mehr weil sie sich durch.die faktischen Bewegungen der Routen bereits widerlegt.

Beitrag melden
Seite 43 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!