Forum: Panorama
Seenotrettung von Flüchtlingen: Er hat ihn angezeigt. Jetzt sprechen sie miteinander
SPIEGEL ONLINE

Axel Steier rettet Ertrinkende aus dem Mittelmeer, Torsten Küllig zeigte ihn als Schleuser an. Nun haben sie sich die Meinung gesagt. Ein Streitgespräch.

Seite 48 von 48
descartes 27.08.2018, 09:58
470.

Zitat von harwin
Europa verspricht viel hält aber nichts, es ist schon merkwürdig das so viele Wirtschaftsflüchtlinge Kilometer durch die Wüste maschieren, um dann in der Wüste zu sterben wo sie keiner rettet, und wenn ein Schiff im Mittelmeer untergeht sind plötzlich die Retter da. Fakt ist: Das 70% der Flüchtlinge junge Männer sind. Das Problem ist den Menschen hilft niemand vor Ort Arbeit zu finden, Unternehmen bilden nicht in Afrika aus, oder gründen dort Firmen die diesen Menschen Arbeit bringen, sondern sie beuten die Länder aus. Es ist schlimm wenn Menschen von uns verarscht werden,indem wir versprechen Europa wäre das geheiligte Land, und ihr könnt hier alles erreichen. Es müsste nicht sein, dass Menschen sich aus Zukunftsängesten und Verzweiflung in ein Schiff setzen. Wer korrupten Regierungen Geld in den Allerwertesten schiebt, und nichts tut um den Bürgern dort zu helfen, ist mitverantwortlich für die Toten im Mittelmeer, die es nicht geben müsste, wenn Entwicklungshilfe anders laufen würde. Kein Mensch müsste flüchten.
Sie benutzen den Begriff "Wirtschaftsflüchtling". Ist zwar schön plakativ, aber haben Sie schon mal darüber nachgedacht?
Glauben Sie wirklich das diese Menschen vor der Wirtschaft fliehen?
Oder fliehen sie nicht eher vor Armut und Hunger? Sind es also nicht eher Armutsflüchtlinge? Ich weiss, das hört sich nicht so schön an, aber vermittelt wenigstens ein realistisches Bild.
Realistischerweise werden bei uns sehr viele Dinge sehr viel teuerer, wenn den Menschen vor Ort geholfen wird. Ich kann den Aufschrei der Vertreter der Vergessenen bei uns schon hören, wenn unserer Regierung deswegen dann Unfähigkeit unterstellt wird! Weil man sich dann nämlich kein T-Shirt für 2,50 mehr kaufen kann und das Brot 5,- kostet, weil die Bauern keine subventionierten Lebensmittel mehr nach Afrika und Asien exportieren können.

Beitrag melden
licht_und_schatten 27.08.2018, 10:35
471.

Zitat von descartes
... und das Brot 5,- kostet, weil die Bauern keine subventionierten Lebensmittel mehr nach Afrika und Asien exportieren können.
Ich hätte kein Problem damit, wenn die Preise hier steigen würden, um ein höheres Einkommen in Afrika zu ermöglichen. Nur ich glaube nicht daran. Wenn die deutschen Lebensmittel zu teuer werden, importieren die dortigen Länder eben aus anderen Regionen. Das hat den Vorteil, dass die Angestellten in den Ministerien sich schmieren lassen können. Diese Geldquelle würde versiegen, wenn man auf autochthone Produkte umstellt. Auf diesem Weg sind die einheimischen Landwirtschaften einiger osteuropäischen Länder ruiniert worden.
Sie müssen einfach verstehen, dass letztendlich die wahren Schuldigen tatsächlich direkt in diesen Ländern zu finden sind. Der Rest sind nur Profiteure.
Des Weiteren wurde hier geschrieben, dass europäische Firmen dort produzieren sollten. Ich kann Ihnen sagen, dass die westlichen Firmen, die in diversen osteuropäischen Ländern Niederlassungen aufgebaut haben, Gehälter auf dem Niveau des dortigen Durchschnittseinkommens bezahlen. Das bedeutet in dem einen oder anderen Land ca. 500,- Euro im Monat. Glauben Sie, dass das die große Rettung ist. Sobald die Gehaltskosten ansteigen, geht die Karawane weiter in Länder, in denen es günstiger ist. Das ist Marktwirtschaft.
Es ist nun mal so, dass die Menschen, die in diesen Ländern - ob Osteuropa oder Afrika - an die Macht kommen, bereit sind, alles zu Ihrem eigenen Vorteil zu verkaufen. Profiteure, die kaum darauf warten, gibt es genug.
Hier ein paar Menschen aus Afrika aufzunehmen hilft im besten Fall denjenigen, die es bis hierhergeschafft haben und Ihnen, um öffentlich Ihre Barmherzigkeit zelebrieren zu können. Nachhaltige Vorteile in den Herkunftsländern werden dadurch nicht entstehen. Im Gegenteil, die Gelder die von hier nach Hause geschickt werden, führen zu Preisanstiegen in diversen Bereichen, die durch das dortige Durchschnittseinkommen nicht rechtfertigt wären und stürzt die tatsächlich Notleidenden in eine noch schlimmere Situation.
Denken Sie nach.

Beitrag melden
Bondurant 27.08.2018, 11:17
472. Diese Begeisterung ist verblüffend

Zitat von karl-felix
Das ist nur eine Frage der Zeit. Diese Menschen , die über tausende Kilometer durch Kriegs/Bürgerkriegsbebiete, Wüsten und fremsprachige Länder es schafften zu überleben , über einen 6 m hohen Zaun nach Europa zu kommen haben 2 unschlagbare Vorteile: 1) die sind jung und fortpflanzungsfähig und 2. die sind lernbegierig und wollen nach bei der Wahrnehmung ihres Menschen - Rechtes auf Streben nach Glück. Das ist ein anderes Kaliber als angeworbene bildungsferne und unqualifizierte Menschen ...
wenn die dazugehörige Beschreibung mit einem Wort zusammengfasst werden kann: Eroberer. Was gefällt Ihnen daran?

Beitrag melden
Seite 48 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!