Forum: Panorama
Sex-Video im Web: Cyber-Mobber sollen Studenten in Selbstmord getrieben haben

Heimlich filmten Mitstudenten Tyler C. beim Sex mit einem Mann, dann stellten sie das Material ins Web. Kurz darauf soll der 18-Jährige von einer Brücke gesprungen sein. Schwulenaktivisten in den USA warnen: Online-Hetzjagden auf Homosexuelle nehmen zu.

Seite 1 von 3
libertarian 30.09.2010, 19:05
1. Persoenlichkeitsrechte?

"Alle großen US-Medien berichteten am Donnerstag von dem Fall - viele, indem sie die mutmaßlichen Mobber ungepixelt im Foto zeigten und ihrerseits Persönlichkeitsrechte verletzten."

Das stimmt so nicht. Es handelt sich dabei lediglich um ein anderes Verstaendnis davon, was oeffentliches Interesse ist und was nicht. In diesem Fall wird wegen schwerwiegender Vorwuerfe gegen zwei Menschen ermittelt - offenbar keine Minderjaehrigen. Entsprechend gibt es dazu oeffentliche Dokumente und ein oeffentliches Verfahren ist angelaufen. Entsprechend begehend die "US-Medien" hier keinen Verstoss gegen Persoenlichkeitsrechte, sondern kommen ihrer journalistischen Berichterstattungsaufgabe nach - Sie wissen schon: was, WER, wann, wie, wo, warum usw.

Der uebertriebene Taeterschutz in Deutschland waere dagegen vielleicht mal zu hinterfragen. Wenn jemand im Namen des Volkes angeklagt oder gar verurteilt wird, sollte eben diese Volk unter normalen Umstaenden auch wissen, wen es denn da nun angklagt oder verurteilt. Alles andere ist eigentlich etwas bedenklich.

Beitrag melden
problematix 30.09.2010, 19:16
2. äh

Zitat von libertarian
"Alle großen US-Medien berichteten am Donnerstag von dem Fall - viele, indem sie die mutmaßlichen Mobber ungepixelt im Foto zeigten und ihrerseits Persönlichkeitsrechte verletzten." Das stimmt so nicht. Es handelt sich dabei lediglich um ein anderes Verstaendnis davon, was oeffentliches Interesse ist und was nicht. In diesem Fall wird wegen schwerwiegender Vorwuerfe gegen zwei Menschen ermittelt - [...]
Das Detail um das es geht ist: Die sind noch nicht rechtskräftig verurteilt.

Beitrag melden
libertarian 30.09.2010, 19:29
3. egal

Zitat von problematix
Das Detail um das es geht ist: Die sind noch nicht rechtskräftig verurteilt.
Das ist egal. Es wird oeffentlich gegen sie ermittelt. Das reicht, um ein entsprechendes Interesse der Oeffentlichkeit zu rechtfertigen.

Beitrag melden
Marie Laveau 30.09.2010, 19:52
4. Öffentlichkeit

Zitat von libertarian
Das ist egal. Es wird oeffentlich gegen sie ermittelt. Das reicht, um ein entsprechendes Interesse der Oeffentlichkeit zu rechtfertigen.

Es gibt in den USA einfach ein anderes Verständnis von Öffentlichkeit und Datenschutz, das sich in entsprechenden Gesetzen niederschlägt. Und die beiden sind zwar nicht rechtskräftig verurteilt, aber geständig.

Umgekehrt wäre es in den USA undenkbar, dass ein Verbrechensopfer so von Papparrazzi belagert wird wie z.b. Natascha Kampusch. Jedes Land hat halt eigene Maßstäbe

Beitrag melden
Bonneville78 30.09.2010, 20:03
5. willst Du das?

Zitat von libertarian
Das ist egal. Es wird oeffentlich gegen sie ermittelt. Das reicht, um ein entsprechendes Interesse der Oeffentlichkeit zu rechtfertigen.
Dann, lieber Libertarian, frag Dich mal, ob Dein Bild, wenn gegen Dich z.B. wegen Kindesmissbrauch ERMITTELT wird, im TV und in der Zeitung stehen soll!

Beitrag melden
MPCK 30.09.2010, 20:23
6. Ohja...

Zitat von iron mace
Dann recht es auch das einer vermutlich Schwul ist um ihn als solchen zu bezeichnen?
Es geht nicht um die Bezeichnung, es geht darum, dass jemand gegen gefilmt wurde. Müssen Sie beim Sex gefilmet werden, um Sie als Hete oder was auch immer bezeichnen zu können?

Zitat von iron mace
Da springt ein vermeintlich Schwuler in den USA von einer Brücke und das ist eine Meldung die bei SPON kommt? Passiert sonst gerade nichts? Oder muss Schwul sein mal wieder gehyped werden?
Natürlich passieren noch andere Dinge, vielleicht benötigen diese Ihren Kommentar?
Wenn so ein Fall ein breites Medienecho in den USA erfährt, dann ist er meiner Ansicht nach auch für Deutschland gerechtfertigt.
Und natürlich sollte "schwul sein mal wieder gehyped werden", damit niemand sich veranlasst sieht, so etwas zu wiederholen.
Wobei ich nicht verstehe, was sie mit "hypen" meinen. Niemand wird auf Grund dieser Artikel plötzlich schwul, eher verleugnet er seine/ihre Sexualität. Oder wann haben Sie zum letzten mal versucht, schwul zu werden? Das geht nämlich nicht...

Zitat von iron mace
Wenn Heteros gemobbt werden ist das dann weniger schlimm? Und wieder hat der olle Schmidt recht, zumindest sollte man sich nicht dabei Filmen lassen.
Jede Art von Mobbing ist schlimm! Vor allem, wenn sie den gemobbten in den Freitod zwingt!
Dieser Schüler war dem Artikel zufolge recht zurückgezogen, ich glaube kaum, dass er seine Sexualität anderen Leuten aufdrängen wollte, inder er sich hat filmen lassen. Schließlich hat er sich nicht freiwillig filmen lassen

Beitrag melden
diamante 30.09.2010, 21:08
7. ...

Zitat von iron mace
Da springt ein vermeintlich Schwuler in den USA von einer Brücke und das ist eine Meldung die bei SPON kommt? Passiert sonst gerade nichts? Oder muss Schwul sein mal wieder gehyped werden? Wenn Heteros gemobbt werden ist das dann weniger schlimm? Und wieder hat der olle Schmidt recht, zumindest sollte man sich nicht dabei Filmen lassen.

Hier geht es nicht darum, dass ein vermeintlich Schwuler von der Brücke springt, sondern darum, dass es immer noch zu viele Leute gibt, die einfach übelst engstirnig sind und ein Leben, eine Einstellung oder was auch immer abseits der Norm für krank, asozial halten. Und dann eben, nur weil jemand anders ist oder denkt (in diesem Fall: schwul ist), versuchen diese Person zu demütigen oder bloß zu stellen.
Meistens haben das gerade solche Leute nötig, die im Innern selbst solche Neigungen spüren, dies aber nicht wahrhaben wollen und versuchen, ihre Autoaggressionen auf andere Leute zu übertragen.

Die Frage nach dem Hype..
Steht denn irgend etwas in dem Artikel, was einen Hype auslösen könnte? Dass man zum Gespött der Öffentlichkeit werden könnte, ist ja wohl eher ein Gegengrund.
Und nein, wenn Heteros gemobbt werden, ist das nicht weniger schlimm. Das hat auch niemand behauptet.

Der letzte Satz ist einfach blanker Unsinn.
Muss man denn wirklich damit rechnen, dass andere den Ort, an dem man seine Privatsphäre für geschützt hält, mit Kameras versehen? Ist er jetzt also selbst daran schuld, dass andere ihn fertig machen wollen?

Naja, auch wenn Sie es durch die Blume sagen wollen, ihre Message ist angekommen..
Schlimm genug.

Beitrag melden
Earendil77 30.09.2010, 21:24
8. öffentliches Interesse

Zitat von libertarian
Es handelt sich dabei lediglich um ein anderes Verstaendnis davon, was oeffentliches Interesse ist und was nicht.
Dann ist die Gewichtung von öffentlichem Interesse und Persönlichkeitsschutz eben falsch. Angeklagte oder verurteilte Menschen medial an den Pranger zu stellen ist einfach eine Sauerei, im Grunde ein Verbrechen für sich. Es gibt kein legitimes öffentliches Interesse, das nicht auch durch Berichterstattung über den Fall ohne Bilder und Namen der Betroffenen befriedigt werden könnte.

Mit "öffentlichem Interesse" kann man ohnehin so ziemlich alles begründen. Es bestand ja anscheinend auch ein gewisses öffentliches Interesse an der Sexualität von Tyler C. - also war es ok, ihn beim Sex zu filmen und das Material zu veröffentlichen, oder wie? Ehrlich gesagt kann ich da nicht den großen Unterschied zu der "Berichterstattung" erkennen - außer dass diese weitaus größere Kreise zieht.

Zitat von iron mace
Wenn Heteros gemobbt werden ist das dann weniger schlimm?
Wann und wo wurden denn Heteros als solche gemobbt? Dummschwätzer!

Beitrag melden
mooksberlin 30.09.2010, 21:45
9. Ignorance is bliss !

Zitat von iron mace
Dann recht es auch das einer vermutlich Schwul ist um ihn als solchen zu bezeichnen? Da springt ein vermeintlich Schwuler in den USA von einer Brücke und das ist eine Meldung die bei SPON kommt? Passiert sonst gerade nichts? Oder muss Schwul sein mal wieder gehyped werden? Wenn Heteros gemobbt werden ist das dann weniger schlimm? Und wieder hat der olle Schmidt recht, zumindest sollte man sich nicht dabei Filmen lassen.
Um solch einen schwachsinnigen Beitrag zu posten muss man schon ganz ordentlich ignorant sein. Was geht die Internetgemeinde an, ob ein junger Student schwulen Sex hat oder nicht. Sie sollten sich mal die Selbstmordraten von schwulen Jugendlichen ansehen, dann würden Sie keinen solchen Blödsinn von Hypen und dergleichen von sich geben. Welcher Mensch möchte von sich aus homosexuell sein um dann von der Mehrheitsgesellschaft diskriminiert zu werden ?

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!