Forum: Panorama
Sexismus-Vorwürfe gegen Nobelpreisträger Hunt: "Ich bin erledigt"
AFP

Nach seinen sexistischen Äußerungen über Frauen im Labor hat Nobelpreisträger Tim Hunt seinen Job am University College London aufgegeben. Doch das sei nicht freiwillig geschehen, sagte er nun - und kritisierte seine Ex-Chefs.

Seite 18 von 22
awoth 15.06.2015, 01:07
170. Schlimme Sache!

So weit ist es schon gekommen.
Am besten nur noch schweigen und doof bleiben! Verliert Heidi Klum jetzt auch ihren Job? Ach nein, die hat ja keinen Nobelpreis....

Beitrag melden
grailmaster 15.06.2015, 01:08
171. wieso sexistisch?

Zitat von userinlm
Gut, dass ein Sexist nicht die Möglichkeit bekommt, seinen Sexismus an Studenten weiterzugeben bzw. ihn an ihnen auszulassen. Die Äußerungen waren sexistisch und sie tun ihm auch nicht leid. Leid tut ihm nur, dass er Ärger für seinen Sexismus bekommt.
Was an seiner Aussage war sexstisch?
Er hat knapp formuliert gesagt dass sich Menschen am Arbeitsplatz verlieben und das dies nicht immer einfach ist. Was ist daran sexistisch? Ich kann es nicht verstehen... liegt wohl daran das auch ich "nur" ein Biologe bin...

Beitrag melden
biobayer 15.06.2015, 01:09
172. Frauenquote für NobelpreisträgerInnen

Die einzig gendergerechte Konsequenz dieses Skandals kann nur sein: die Einführung einer Frauenquote für NobelpreisträgerInnen!!

Wie hoch soll die Quote denn sein - 5 %, 10 %, 40 % ?

Ist der Nobelpreis womöglich grundsätzlich eo ipso frauenfeindlich, weil das maßgebliche Kriterium die wissenschaftliche Leistung ist?

Beitrag melden
bloßmolwassage 15.06.2015, 01:09
173. Diese

Zitat von shopper34
Drei Dinge passieren, wenn sie im Labor sind: Du verliebst dich in sie, sie verlieben sich in dich und wenn du sie kritisierst, fangen sie an zu heulen."
drei Dinge passieren nicht nur im Labor.

Auch im ganz normalen Leben.

Gelle petrapanther?

Beitrag melden
grailmaster 15.06.2015, 01:12
174. sexistischen Dreck?

Zitat von petrapanther
Ja, der gesellschaftliche Schaden ist hoch, wenn man sexistischen Dreck von sich gibt. Und das ist auch gut so.
Können Sie mir erklären was an seinen 100% faktisch korrekten Aussagen "sexistischer Dreck" ist?

Beitrag melden
Reza Rosenbaum 15.06.2015, 01:15
175. Quark

Zitat von The Independent
Also DER Umgang mit diesem Zitat ist auf Twitter so ziemlich alles von freundlich ironisch bis satirisch bissig, aber die Entfernung aus dem Wissenschaftsbetrieb hat dort, als der Hashtag-Hype anfing, niemand gefordert. Wenn überhaupt hätte hier das Institut überreagiert. Da aber in angloamerikanischen Forschungs- und Ausbildungsbetrieben strikte Regularien exisistieren, und diese auch meist auf große Firmen als Sponsoren angewiesen sind, die meist ebenfalls strikte Regularien bzgl. Diskriminierung oder Sexismus haben, hat hier nun jemand die Notbremse gezogen, egal ob das jetzt vom Institut selbst oder von Geldgebern ausging.
Die Unis werden hauptsaechlich durch Stiduengebuehren bezahlt. Und die werden heutzutage in der grossen Mehrzahl von weissen Studentinnen (bzw. deren Eltern) getragen. Die sind naemlich die groesste Gruppe der Studis sowohl in GB als auch in USA. Und da will man halt auf gar keinen Fall eine schlechte Presse. Und am Ende interessiert es niemanden, wer was wann gesagt hat, oder was die Tatsachen sind, sondern nur noch, wer wen erfolgreich an den Internetpranger stellt. Diese Geschichten sind Legion, siehe zum Beispiel Emma "Matratzentraegerin" an der Columbia University. Dort klagt gerade der deutsche Student, der von ihr als Vergewaltiger bezichtigt wurde, auf Schadensersatz. Es waere moeglich, dass auch Tim UCL derartig belangen koennte.

Beitrag melden
tomatosoup 15.06.2015, 01:16
176. Die Lügengesellschaft

Der Mann hat einfach nur die Wahrheit gesagt. Dafür wird er von der Lügengesellschaft "erledigt", liquidiert. Die neurotische Verlogenheit und die dazu gehörende Unfähigkeit der Menschen, Kritik zu ertragen und realistisch zu denken, sind inzwischen so krankhaft, dass es wohl lange dauern wird, bis das trudelnde Schiff wieder unter Kontrolle ist.

Beitrag melden
philzero 15.06.2015, 01:25
177. Völlig gerechtfertigt

Auch in der Wissenschaft ist das Umfeld noch lange nicht in allen Bereichen frei von sexistischen Vorurteilen. Hunts Aussagen mögen ein Witz gewesen sein, aber auch dann zeigt es dass er die Problematik überhaupt nicht versteht. Solche Personen sollten keine Rollenmodelle für die nächste Generation darstellen!

Beitrag melden
chrizna 15.06.2015, 01:27
178.

Zitat von userinlm
Gut, dass ein Sexist nicht die Möglichkeit bekommt, seinen Sexismus an Studenten weiterzugeben bzw. ihn an ihnen auszulassen. Die Äußerungen waren sexistisch und sie tun ihm auch nicht leid. Leid tut ihm nur, dass er Ärger für seinen Sexismus bekommt.
Mein Gott - wie kleinkariert ! Wie wärs mal mit etwas mehr Humor!

Beitrag melden
mecker_messi 15.06.2015, 01:28
179. Nicht nur Forscher sind sexistisch

auch Versuchstiere:
Olfactory exposure to males, including men, causes stress and related analgesia in rodents
http://www.nature.com/nmeth/journal/v11/n6/full/nmeth.2935.html

"Wir müssen halt alle Männer feuern. Oder sie zumindest jedesmal von Frauen begleiten lassen, wenn sie ins Labor gehen."

Professor Jeffrey Mogil, McGill Universität, Kanada

Beitrag melden
Seite 18 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!