Forum: Panorama
Sexismus-Vorwürfe gegen Nobelpreisträger Hunt: "Ich bin erledigt"
AFP

Nach seinen sexistischen Äußerungen über Frauen im Labor hat Nobelpreisträger Tim Hunt seinen Job am University College London aufgegeben. Doch das sei nicht freiwillig geschehen, sagte er nun - und kritisierte seine Ex-Chefs.

Seite 22 von 22
frank-xps 15.06.2015, 08:07
210. auf einen Nobelpreisträger verzichten ?

Zitat von userinlm
Gut, dass ein Sexist nicht die Möglichkeit bekommt, seinen Sexismus an Studenten weiterzugeben bzw. ihn an ihnen auszulassen. Die Äußerungen waren sexistisch und sie tun ihm auch nicht leid. Leid tut ihm nur, dass er Ärger für seinen Sexismus bekommt.
Weil er in einem Punkt eine andere Meinung hat !!! als ein Haufen Genderistas die nur eines gut können laut schreien. Hier geht es doch um eine umgekehrte Diskriminierung!!!!

Da sie diese Vorgehensweise befürworten, können sie mit mal erklären

1.1) Warum Gleichstellungsbeauftragte immer Frauen sein müssen!!!!! Es sind nur Frauen Wählbar und nur Frauen Wahlberechtigt. Finden sie das nicht seltsam?
1.2.) Wie vereinbaren sie das mit dem Grundgesetz nach dem ja Männer und Frauen gleich sind und weder wegen dem Geschlecht noch wegen der Religion

Da Männer statistisch bedeutend jünger sterben scheinen sie stark benachteiligt zu sein, also kämpfen sie für Gleichberechtigung. Werden sie Maurerin. Warum müssen Männer eigentlich länger arbeiten ?

Bitte um Antwort

Beitrag melden
frank-xps 15.06.2015, 08:18
211. Das sehe ich auch so !!

Zitat von Onsom2000
... für die Wissenschaft. Gerade in Phyisik zählt fasst auschschließlich das können über die Karriere. Daher kommen, unnabhänig vom Geschlecht, durchaus schräge Vögel nach ganz vorne. Ein Aufstand der normalbegabten wegen PC schadet hier sehr!
Diese netten Emanzen erinnern in Ihrem totalitärem Anspruch mehr an die Inquisition.

Wenn es reicht eine falsche Meinung zu haben!!!!!!!
Wenn Feministinnen aus diesem Grund auch noch die besten rausschmeißen. Vermutlich hätten sie auch lieber auf Penicillin verzichtet wenn Alexander Flemming etwas gegen Frauen gesagt hätte.

Wenn man wirklich mal sehen möchte was Diskriminierung ist. Dann sollte man sich einmal anschauen wie Frauen mit besonders schönen Frauen umgehen. Dagegen ist alles was sie Männern vorwerfen kalter Kaffee.

Alle Frauen die die Wissenschaft einengen wollen mit Ihrer Ideologie möchte ich auf die Meinungsfreiheit hinweisen!!!!!

Beitrag melden
frank-xps 15.06.2015, 08:22
212. Sie sind einfach dogmatisch

Zitat von petrapanther
Ja, Wahnsinn! Selbst ein Nobelpreisträger darf Frauen nicht mehr pauschal negative Eigenschaften unterstellen! Die political correctness ist ausser Rand und Band! Wo soll das noch enden? Wenn das so weitergeht, dann darf man bald gar keine diskriminierenden Äusserungen mehr machen!
Jeder Mensch wird ab und an diskriminiert ob Mann oder Frau. Aber wir kümmern uns mal um die Frauen die Ihnen ja so am Herzen liegen.

Bitte erklären sie das "nach oben Heiraten" der Frauen.
Diskriminieren sie damit nicht ärmere ungebildete Männer ?

was ist eigentlich mit der Meinungsfreiheit die SIE mit Füssen treten?

Beitrag melden
Trizeraton 15.06.2015, 08:24
213. Frauen sind ja so in Ordnung

Frauen sind ja so in Ordnung, aber bessere Männer sind sie nun wirklich nicht. Ich meine Männer, und nicht diejenigen, die zu oft aus Plastikgeschirr gefüttert wurden und die wesensveränderten Eigenschaften, der aus dem Geschirr entweichenden, östrogenwirkenden Weichmacher, übernommen haben und jetzt bessere Frauen sein wollen.

Beitrag melden
lilles 15.06.2015, 08:34
214. amen

mein gott der kerl hat nen Nobelpreis bekommen.... auch die intelligentesten Menschen reden ab und an dummes zeug oder werden falsch verstanden... man kann sich auch über nen fliegen schiss aufregen... bitte recht engstirnig hier

Beitrag melden
frank-xps 15.06.2015, 08:34
215. Hoho

Zitat von petrapanther
Nein, natürlich nicht! Es kommt auf den Einzelfall an. Wenn Sie irgendwo als Leuchtturmwärter arbeiten, dann ist es wohl relativ egal, was Sie für Ansichten vertreten. Aber wenn Sie z.B. eine Gruppe von Mitarbeitern leiten, dann ist es nicht mehr egal, ob Sie Vorurteile gegen bestimmte Personengruppen hegen. Wie soll z.B. ein eingefleischter Rassist seine schwarzen Untergebenen fair beurteilen? Der Arbeitgeber muss sich dann fragen, ob diese Person für die Kollegen, für die Kunden und auch für den Ruf des Unternehmens noch zumutbar ist. UCL hat offenbar entschieden, dass Tim Hunt als Repräsentant nicht geeignet ist. An seinen wissenschaftlichen Verdiensten zweifelt niemand, aber um die geht es hier auch nicht.
Sie vertreten also die Meinung das Frauen frei von Vorurteilen sind ?
Eine sehr steile These.
Aber wir kennen ja bereits die Engel Teufel Hypothese
von Ihnen und ihren Gesinnungsgenossinnen.

Ich unterstelle ihnen aufgrund der bisherigen Argumentationen allerdings reinen puren Egoismus.

Was ist mit Alice Schwarzer ? sie ist auch Vorgesetzte und hat Meinungen geäußert die Männer stark diskriminieren so stark das es Gerichtsurteile gibt !
Warum ist das denn was anderes?

Beitrag melden
Mario Firesky 15.06.2015, 08:35
216. Der virtuelle Pranger:

Das (anonyme) Internet.

Beitrag melden
frank-xps 15.06.2015, 08:36
217. jep

Zitat von Stefan_G
Ich glaube nicht, dass man die Verbreitung von Flüsterwitzen begrüßen sollte. Sie sind immer ein Merkmale dafür, dass das herrschende System ein totalitäres ist.
und das es dem Ende entgegen geht !

Beitrag melden
vwievendetta 15.06.2015, 08:52
218. Übertrieben

Oha, ist es schon soweit? Welcher Schaden wurde hier genau angerichtet? Lächerlich, einen Mann mit derlei Verdiensten an einer unbedachten Äußerung festzunageln. Da mag man die Uni-Leitung zu recht als phobisch in Richtung Genderhysterie bezeichnen - oder als einfach nur schwanzlos.

Beitrag melden
Seite 22 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!