Forum: Panorama
Sicherheitslandung in Frankfurt: Ryanair-Maschine unterbricht Flug - 33 Passagiere im
DPA

Auf dem Flug nach Kroatien entscheidet sich der Kapitän einer Ryanair-Maschine für eine Sicherheitslandung in Frankfurt-Hahn. Etliche Passagiere kommen verletzt ins Krankenhaus. Was ist passiert?

Seite 1 von 2
bomjan 14.07.2018, 07:49
1. China Air gibt es nicht

Also lieber SPON: es gibt Air China (CA) aus der Volksrepublik China und es gibt China Airlines (CI) aus Taiwan, aber eine China Air ist Ihre Erfindung. Von einem Qualitätsmedium erwarte ich, dass es solche Fehler vermeidet.
Auch die Mischung dieser Geschichte mit dem Druckabfall bei Ryanair hinterlässt einen merkwürdigen Beigeschmack.
Ist wohl etwas zu hastig gedxjeiwbwnwwd

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 14.07.2018, 09:22
2. Hahn liegt 150km von Frankfurt/M. entfernt.

Bitte nicht auf die Werbelügen dieses Carriers hereinfallen - die kranken Passagiere wurden im Hunsrück ausgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sardor99 14.07.2018, 09:45
3. Zwangweise??

"Um den Dampf abziehen zu lassen, drückte er zwei falsche Knöpfe, so dass der Kabinendruck fiel und die Boeing 737 zwangsweise in den steilen Sinkflug ging. " - Die 737 geht nicht "zwangsweise" bei Druckabfall in den Sinkflug, das muß immer noch von den Piloten eingeleitet werden!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fonso 14.07.2018, 10:35
4. Reingefallen!

Jetzt fällt auch noch SPON auf die Für -dumm-Verkauf-Masche der "Ryanair"-Schlitzohren rein.
Der Flieger ist keineswegs, wie es fälschlich in der Überschrift heißt, in Frankfurt gelandet. Sondern beim meilenweit entfernten Hunsrück-Kaff Hahn.
Das mit der Metropole Frankfurt nichts, aber auch gar nichts zu tun hat.
Und die "Ryanair"-Methoden sollte man nicht nur nicht unterstützen, sondern mal angemessen anprangern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ah-ra 14.07.2018, 10:57
5. Rausschmeißen

Ich kann nur hoffen, dass die Airline den chinesischen Co-Piloten rausschmeißt. E-Zigarette.... ich fasse es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bremenandy 14.07.2018, 11:05
6. Notlandung

Ein Druckabfall in der Kabine eines Flugzeugs bedingt eine umgehende Notlandung. Airlines schätzen diesen für sie wenig werbewirksamen Begriff nicht sonderlich und sprechen deshalb verharmlosend von einer Sicherheitslandung. Dessen ungeachtet ist eine „Sicherheitslandung“ stets eine Landung, die aus einer zwingenden Notwendigkeit heraus erfolgt - eben eine Notlandung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das dazu 14.07.2018, 11:16
7. Seltsame Zufälle

Er das einsteigen von Ryanair bei Niki, dann der Hickhack mit Lufthansa um die geleasten Flugzeuge und die angekündigten Streiks.
Nun zufällig ein erster ernster Zwischenfall bei Ryanair.
Von einem Flieger aus, der in einem Land startete, in dem gestreikt werden soll.
Man könnte fast aus die Idee kommen, das da üble Spielchen gespielt werden.
Aber es sind ja alles nur Zufälle.
Mies finde ich den Verweis auf den Air China Zwischenfall, der ja eindeutig menschliches Versagen war.
Hier ist noch gar nicht raus, woran es lag, aber es wird schon eine eindeutige Stimmung herbei geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nici_d 14.07.2018, 12:04
8. Verletzte und Notarzt

Kopf- und Ohrenschmerzen sowie Übelkeit führen i.d.R. nicht zu einer Verletzung. Und dann gleich Notärzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 14.07.2018, 12:07
9. Empfehlung:

Nicht China Air fliegen. Auf Inlandsflügen sind manche Piloten noch in der Ausbildungsphase. Hört man von Viefliegern, die geschäftlich von Europa aus nach China unterwegs sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2