Forum: Panorama
Silvester-Angriffe auf Frauen: Im Schutz des Getümmels
DPA

Wer sind die Täter, die in der Silvesternacht Dutzende Frauen angegriffen haben? Die Ermittlungen sind schwierig. Doch die Attacken erinnern an das Vorgehen von Trickdieben, die seit längerem in Köln ihr Unwesen treiben.

Seite 11 von 18
bernhard_s2 05.01.2016, 16:53
100. relativieren?

Zitat von Shelly
Ob sie sexuell genötigt wurden oder bestohlen und nur so nebenbei sexuell genötigt wurden. Ist das dann weniger schlimm? Was wollen sie schon wieder relativieren? Das sexuelle Nötigung als Ablenkungsmanöver weniger schändlich ist? Weniger schlimm für die Opfer? Mich wundert nicht mehr, wie es bei uns bergab geht.
Habe ich irgendwas gesagt, dass ich dieses oder jenes schlimmer finde?
Ich denke ich habe ohne Wertung gefragt, ob jemand sagen kann, was das Motiv der Taten ist. Das kann einen aus verschiedenen Gründen interessieren - dazu muß man weder ein schlechter Mensch sein noch zwingend vorgeben, nur an die Opfer zu denken.

Wenn so eine einfache Frage bei Ihnen gleich diesen Reflex auslöst, sollten Sie evtl. mal sich selbst fragen, warum das so ist.

Beitrag melden
agathon68 05.01.2016, 16:54
101. Das sind bedauerliche Einzelfälle, die leider immer wieder passieren ...

Zitat von meineeine020
Da wird ein 11-jähriges Mädchen von einem Unbekannten in einem kleinen Bayrischen Ort erschossen, wo sicher noch kein Ausländer angetroffen wurde. Einer aus Baden Würtenberg erschießt seine 16-jährige Tocher bei einem "Unfall" (fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge), da schießt ein Unbekannter auf ein Flüchtlingsheim, Flüchtlingsheime brennen überall... Ich glaube die gesteigerte Kriminalität geht nicht unbedingt von Flüchtlingen und Ausländern aus. Zumindest nicht nur!
...aber in Köln war es ein offensichtlich von Migranten verursachtes Massenphänomen und hatte - wie Minister Maas sagte - eine neue Dimension organisierter Kriminalität.

Beitrag melden
Föniks 05.01.2016, 16:55
102. Schön nachlesen

Zitat von ackergold
Die Taten sind sicher verachtenswert und man kann nur hoffen, dass die Täter dingfest gemacht werden. Ich denke trotzdem, dass man jetzt nicht wieder pauschal auf allen Flüchtlingen rumhauen muss. Der Fotograph, der massenhaft als Arzt verkleidet ......
Von ethnisch bedingt war auch nicht die Rede.
Nur davon, dass alle Zeugen bestätigen, dass es sich bei den Tätern um nordafrikanische Araber gehandelt hat.

Was in Köln, in Stuttgart und Hamburg zu Silvester stattgefunden hat, sind typische Erscheinungen islamischer Sozialisation, wonach unverschleierte Frauen in der Öffentlichkeit als Freiwild gelten und nach Belieben befingert und begrapscht werden dürfen.

Beitrag melden
mattoregiert 05.01.2016, 16:55
103. Die Polizei

kann nicht alles heilen ,was die Politik verbockt !

Beitrag melden
mikechumberlain 05.01.2016, 16:55
104.

Zitat von pirat_andi
Es wurde noch kein einzelner Täter ermittelt oder gar verhaftet, dennoch werden schon pauschal Männer "nordafrikanischer oder arabischer Abstammung" vorverurteilt. Im deutschen Rechtssystem gibt es die Unschuldsvermutung, und dieses Recht gilt bis zu einer gerichtlichen Verurtelung auch für Männer mit Migrationshintergrund. Zudem werden in Deutschland Sexualdelikte nicht nur von Ausländern begangen.
Sie wollen es einfach nicht wahrhaben!
Stimmts? Ihr Weltbild zerbricht gerade?

Beitrag melden
hummel1 05.01.2016, 16:55
105. Männer?

Zitat von walldemort
Sind denn nur blonde deutsche Frauen angegangen worden? Sind keine Menschen ausländischer Herkunft unter den Opfern? Gab es gar keinen Mann, der in der Gemengelage Angst hatte? Nur so als Zwischenfrage, bevor sich das gute alte Bild des Blondinen jagenden kriminellen Ausländers zu sehr stereotypisiert ... Nichtsdestotrotz steht zu hoffen, dass alle tatsächlichen Täter zur Rechenschaft gezogen werden können. Was natürlich schwierig ist, wenn die Zeugen betrunken waren und sich zwar an ganz viele Nordafrikaner erinnern können, aber nicht an Tathergänge und Täter...
Doch es wurden auch Männer beklaut ib die blind waren weiß ich allerdings nicht!!

Beitrag melden
mghi 05.01.2016, 16:56
106. Dieselben Trickdiebe aus Köln

waren wohl auch in Hamburg und woanders unterwegs.
Es ist einfach dämlich, wenn man Probleme hat, diese Dinge den nordafrikanisch oder sonstwie aussehenden jungern Männern zuzuordnen, wenn es denn so war.
Die sind in der Regel genau so delinquent wie unsere Leute, man muss sie dann auch so behandeln. Bei Geduldeten ist natürlich die Beendigung des Aufenthaltsrechts anzustreben; wer sich nicht benehmen kann, kann dies auch in seiner Heimat tun. Wenn wir diese Dinge nicht scharf bestrafen, bestrafen wir durch unser Nichtstun die 95% ordentlichen gesetzestreuen und zu Recht hier aufgenommenen Flüchtlinge und Asylbewerber. Jeder stelle sich einfach vor, er wäre Flüchtling (einfach mal die Oma fragen wie das war), dann wird man mit Allgemeinplätzen gegenüber diesen Menschen etwas zurückhaltender.

Beitrag melden
FraaStruwwelisch 05.01.2016, 16:56
107. Bitte keine Verharmlosungen von Gewalt gegen Frauen!

Es ist ja zum verzeifeln, was frau hier alles lesen muss! Es geht ganz klar um Gewalt gegen Frauen und ein Verhalten, dass wir in unserer Gesellschaft nicht wollen und nicht dulden dürfen. Hört auf zu Verharmlosen! Stets wird zeitnah über Gewalt gegen Flüchtlinge berichtet, was korrekt ist, aber leider werden Vorfälle die durch Männer aus unaufgeklärten Kulturkreisen verübt werden systematisch heruntergespielt oder ganz ausgeblendet, leider auch von SPON und den meisten Politikern. Sorry, aber das ist für mich als Frau einfach unerträglich!

Beitrag melden
behemoth1 05.01.2016, 17:00
108. Versagen der Polizei

Zitat von lauchstrauch
Ich dachte nach Paris wäre die derzeitige Präsenz schon terrorabwehrfähig?
Das ist ein toales Versagen der Polizei, man hat sich aus der Masse zurückgezogen, man will nur noch eine Videoüberwachung, aber das funktioniert eben nicht.
Für mich ist der Innenminsiter Jäger die größte Lusche im NRW, er kann bekanntlich nur immer mit dem Finger auf andere zeigen, aber selbst hält er sich zurück.
Die Polizei sollte vielmehr präsent sein, sie sollte bei solchen Menschenansammlungen vor Ort sein und nicht nur wenn sie politsiche und religiöse Wirrköpfe in den Haaren liegen.
Früher gab es Streifenpolizisten und man hatte die Straßen und Plätze direkt unter der Kontrolle, aber heute scheint es ja, als könnte man es den Polizisten nicht mehr zuzumuten, man darf sich aus sein wohlgeheiztes Auto nicht mehr entfernen, wer so fahrlässig handelt, der wird dann die Straße den Pöbel/Kriminellen preis geben.
Aber bei einer anderen Sache, wenn mal wieder 7 Regeirungschefs sich treffen, wie zB in Bayern des letzten Jahres, dann schickt man dort tausende Polizisten hin, nur damit diese Damen und Herren nicht von Protetlern belästigt werden, dafür hat man dann auch Geld im Überfluß, aber für die Sicherheit der einfachen Bürger muss man alles wieder einsparen.

Beitrag melden
xxgomeraxx 05.01.2016, 17:00
109. Alles wirklich nur

Es mag sein, dass zumindest ein Teil der Männer auf Diebstahl aus waren ... aber für den größeren Teil dürfte das nur "nebenbei" eine Rolle gespielt haben! Als in Ägypten im Rahmen der Massenproteste gegen das Regime sehr viele Frauen auf die Straße gingen, gehörte es zum "guten Ton" der "Frauendisziplinierer" aus den Reihen der Ultras, diese zum "Freiwild" zu erklären und der allgemeinen Begrapscherei durch Banden Jugendlicher auszusetzen! Die Parallelen sind meiner Ansicht nach unübersehbar! Hinzu kommt, dass viele muslimische Männer auf Grund dessen, was ihnen über den Westen eingetrichtert wurde. von ihren geistlichen Führern, westliche Frauen ohnehin als "Freiwild" und "ehrlos" bezeichnet werden. Eine gefährliche Entwicklung tut sich hier auf! Was sagen eigentlich die muslimischen Vereine hier im Lande dazu? WER erzieht junge Männer zu solchen Taten bzw. der Bereitschaft dazu? Muss sich nicht endlich etwas an der Erziehung der Jungen muslimischer Herkunft ändern, will man wirklich mit Erfolg Integration betreiben?

Beitrag melden
Seite 11 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!