Forum: Panorama
Silvester-Angriffe auf Frauen: Im Schutz des Getümmels
DPA

Wer sind die Täter, die in der Silvesternacht Dutzende Frauen angegriffen haben? Die Ermittlungen sind schwierig. Doch die Attacken erinnern an das Vorgehen von Trickdieben, die seit längerem in Köln ihr Unwesen treiben.

Seite 8 von 18
prozesskostenhilfe 05.01.2016, 16:05
70. Trickbetrüger

gibt es in Köln und anderen Städten des Rheinlandes schon seit ewigen Zeiten - gerade zur Weihnachtszeit und an Karneval.
Aber bisher sind die nie zusammen in Stärke eines Bataillons aufgetreten und ich denke, das werden die auch nie - es wäre nämlich höchst kontraproduktiv zum Betrugserfolg.
Also reduzieren Sie doch bitte die Analyse nicht auf etwas, das schon bei erstem Nachdenken nicht als Erklärungsansatz standhalten kann.

Beitrag melden
Wofgang 05.01.2016, 16:05
71.

Zitat von horstu
... Jetzt also Nordafrikaner? Wie kann das sein? Die suchen doch nur Schutz vor Assads Fassbomben.
Was haben denn bitte die Nordafrikaner mit Assad zu tun? Geht's nicht noch ein wenig platter?

Beitrag melden
ernesto79274 05.01.2016, 16:08
72. ohhhh wir wundern uns

Deutsche Politik lässt 1.2 Millionen Leute ohne Kontrolle nach Deutschland und nun wundert sich die deutsche presse und Politiker und alle Asyl-romantiker, dass die Kriminalität ansteigt. Kaum zu glauben.

Beitrag melden
olicrom 05.01.2016, 16:11
73. Nicht nur Frau Reker ist da überfordert...

Zitat von rauschebart 123
Frau Reker schon immer war, zeigte ein Bericht im Spiegel TV. Frau Reker war vor ihrem OB-Amt Sozialdezernentin der Stadt Köln und zuständig für die Unterbringung von Flüchtlingen. Sie war monatlich Millionen an Steuergelder aus dem Fenster, in dem sie von ......
... Frau Merkel ist es auch. Und dann lesen sie mal, was unsere Emanzipationsministerin in NRW, die so gerne esotherische Lehrstühle einrichtet, dazu zu sagen hat. Dass das nämlich grundsätzlich eben ein "Männerproblem" sei, was da in Köln passiert ist. Mehr pauschalisieren und an der Realität vorbeisehen geht wohl nicht mehr. Dennoch haut auch Frau Schwesig noch mal in dieselbe Kerbe.
Gut, dass wir unsere Rot-Grünen Politikerinnen haben.

Beitrag melden
tipperary 05.01.2016, 16:11
74. Nichts kapiert ?

Hier geht es um organisierte sexuelle Nötigung und nicht um Antanzbanden mit dem Ziel des Trickbetruges ! Wenn dem so wäre , könnten bei Polizei und Staatsanwaltschaft die Dezernate fuer Eigentumsdelikte die Fälle bearbeiten... Ein Hohn fuer die Opfer! Zu bearbeiten ist all das von den Dezernaten fuer organisierte Kriminalität und nichts anderes . Die Strafprozessordnung bietet doch ein weites Feld aufzuklären , wer sich im Vorfeld mit wem wie und auf welchem Weg abgesprochen hat ! Los gehts und klärt auf !

Beitrag melden
Jochenberlin 05.01.2016, 16:11
75. Geld in der Gesäßtasche?

Wer sein Portemonnaie in der Gesäßtasche trägt und nicht in einem mit einem Reißverschluss gesicherten Ort am Körper, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!

Beitrag melden
Wofgang 05.01.2016, 16:12
76.

Zitat von kdknmh
Erst vor wenigen Tagen haben so viele sich darüber lustig gemacht. Auch Julia Klöckners Äußerung ihrer Befürchtungen wurden mit Häme zitiert. ...
Julia Klöckner ist ja leider auch nur eine Platitüdenschleuder. Die Benimliste gibt es schon länger, auch in arabisch, also wirklich nichts Neues. In jeder Bevölkerungsgruppe wird es Leute geben, die dem nicht folgen, auch bei den Deutschen.

Wir haben ein Defizit in der Priorisierung der Polizeiaufgaben und möglicherweise in der Anzahl der Stellen, ganz sicher bei der Motivation.

Beitrag melden
julia-s12345 05.01.2016, 16:15
77. hihihi

Zitat von flipbauer
ist schon lange eine Problemstadt und die Zugezogenen orientieren sich eben an dem Niveau, das sie vorfinden.
Das Thema ist eigentlich zu Ernst, um darüber zu lachen, aber weil Sie das so schön formuliert haben, kam ich um ein Lächeln nicht umhin: kurz, knapp und treffend formuliert! Die Kölner verstehen ja Humor und Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Beitrag melden
Sabi 05.01.2016, 16:15
78. Taktik

Taktik der Regierung und der Polizei :
Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.
Erst 5 Tage nach den "Ereignissen/ Vorfällen"
sagen Polizei und Politik etwas, auf Druck der Bevölkerung. Und was sagt die Hosenträgerin die behauptet, alles zu schaffen zu dieser Katastrophe !
eigentlich müsste sie verklagt werden als Initiatorin-basta !

Beitrag melden
katzekaterkarlo 05.01.2016, 16:16
79. Wozu werden Kameras installiert ...

... wenn die Aufnahmen zu nichts zu gebrauchen sind?

Beitrag melden
Seite 8 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!