Forum: Panorama
Single-Haushalte: Allein, nicht einsam
Corbis

Jeder fünfte Deutsche lebt allein, weltweit steigt die Zahl der Ein-Personen-Haushalte. Was bedeutet das für die Gesellschaft? Werden wir egoistischer, isolierter? Mitnichten, meint der Soziologe Eric Klinenberg. Einsamkeit ist weder eine Frage der Wohnverhältnisse - noch des Beziehungsstatus.

Seite 1 von 20
Niamey 02.01.2013, 09:57
1. Der Lacher schlechthin!

Zitat von sysop
Jeder fünfte Deutsche lebt allein, weltweit steigt die Zahl der Ein-Personen-Haushalte. Was bedeutet das für die Gesellschaft? Werden wir egoistischer, isolierter? Mitnichten, meint der Soziologe Eric Klinenberg. Einsamkeit ist weder eine Frage der Wohnverhältnisse - noch des Beziehungsstatus.
Allein, nicht einsam! Wer glaubt noch an den Weihnachtshasen? Ja, wir werden immer egoistischer. Das ist ein Trend aus den letzten 20 Jahren. Aber dann kommen die 40 und plötzlich werden einige Zeitgenossen wach. Schei.., eh, bald ist Zappe. Und immer noch keinen Partner und guck ma, da haben doch sogar welche Kinder und sind glücklich verheiratet. Da liegt man dann des Nächtens wach in der Kist, nebenan alles kalt und über einem quietschen und stöhnen die Bettgestelle. Aber es war ja eine schöne Zeit die letzteb 20 Jahre. Unabhängig, immer die teuersten Klamotten und Autos, Reisen und, und, und....
Die Wirtschaft hats gefreut. Umsatz und Konsum haben sich genauso entwickelt wie durch die Marktforscher prognostiziert. Aber das Alter steht vor der Tür und verlangt seinen Tribut ;-)
Ich freue mich darauf die ganzen vergrämten Singles dann wiederzu sehen! Wer zuletzt lacht.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zufriedener_single 02.01.2013, 09:59
2. Alleinerziehende...

ich kann mir kaum etwas schlimmeres als alleinerziehende Frauen vorstellen. Neurotische Mutter-Kind-Cluster: Es stellt sich immer irgendwann die Frage warum der Mann nicht mehr da ist. Nach ein paar Monaten weiss man es und haut dann auch ab... so is it all.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 02.01.2013, 10:08
3. Letztendlich

ist auf dieser Erde jeder Mensch alleine.Egal, ob er in einer großen Familie, in einer Großstadt oder in einer einsamen Hütte im Wald lebt. Alles andere ist eine Illusion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 02.01.2013, 10:10
4.

Zitat von Niamey
Da liegt man dann des Nächtens wach in der Kist, nebenan alles kalt und über einem quietschen und stöhnen die Bettgestelle. Aber es war ja eine schöne Zeit die letzteb 20 Jahre. Unabhängig, immer die teuersten Klamotten und Autos, Reisen und, und, und....
Ich kann Sie beruhigen, auch Singles haben Sex.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronomi47 02.01.2013, 10:11
5. Stop der Kostenüberwälzung an die Gesellschaft!

Alles gut und recht, was hier über die mehr oder weniger heile Welt von gestern geschrieben wird.

Eines aber muss dringend ein Ende haben:

In den Jahrzehnten des wirtschaftlichen Aufschwungs wurde der Individualismus stark propagiert und gefördert. Der gesellschaftliche Druck bezüglich Anpassung an die traditionelle Lebensweise minderte sich parallel dazu. Nicht-konservative Parteien der Linken und Grünen forderten und fordern noch heute eine Übernahme der Kosten durch die Allgemeinheit, welche durch den neuen Lifestyle als Folge in Erscheinung traten (Armut durch Scheidung, Trennung).

Menschlicher wurde dabei diese "neue" Gesellschaft nicht. Der Egoismus ist grösser geworden, da man keine Verpflichtungen mehr gegenüber seinen Nächsten (Partner, Familie, Eltern, Nachbarn) mehr verspürte. Dies ist heute noch stark erkennbar bei der Dauerforderungs- und Dauerempörtheits-Partei, den Grünen.

Eine Neubesinnung tut dringend not. Man sollte endlich aufhören, die letzten Resourcen dem Vater Staat in den unersättlichen Rachen zu schmeissen. Dafür wieder mehr Eigenverantwortung übernehmen und für seine nächste Umgebung aufkommen!

Steuern und Gebühren runter, Eigenverantwortung und Engagement im Bereich Familie im weitesten Sinn rauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzes_lamm 02.01.2013, 10:13
6.

Zitat von sysop
Jeder fünfte Deutsche lebt allein, weltweit steigt die Zahl der Ein-Personen-Haushalte. Was bedeutet das für die Gesellschaft? Werden wir egoistischer, isolierter? Mitnichten, meint der Soziologe Eric Klinenberg. Einsamkeit ist weder eine Frage der Wohnverhältnisse - noch des Beziehungsstatus.
Dass die Mär vom manisch depressiven Single längst widerlegt ist, sollte sich langsam bis in die Redaktionsstuben herumgesprochen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 02.01.2013, 10:14
7. Single sein hat auch was ...,

Zitat von Niamey
Allein, nicht einsam! Wer glaubt noch an den Weihnachtshasen? Ja, wir werden immer egoistischer. Das ist ein Trend aus den letzten 20 Jahren. Aber dann kommen die 40 und plötzlich werden einige Zeitgenossen wach. Schei.., eh, bald ist Zappe. Und immer noch keinen Partner und guck ma, da haben doch sogar welche Kinder und sind glücklich verheiratet. Da liegt man dann des Nächtens wach in der Kist, nebenan alles kalt und über einem quietschen und stöhnen die Bettgestelle. Aber es war ja eine schöne Zeit die letzteb 20 Jahre. Unabhängig, immer die teuersten Klamotten und Autos, Reisen und, und, und.... Die Wirtschaft hats gefreut. Umsatz und Konsum haben sich genauso entwickelt wie durch die Marktforscher prognostiziert. Aber das Alter steht vor der Tür und verlangt seinen Tribut ;-) Ich freue mich darauf die ganzen vergrämten Singles dann wiederzu sehen! Wer zuletzt lacht.......
zumindest kann ich (kurz vor der Rente, immer noch glücklich mit der ersten Frau, Enkel) mir das gut vorstellen. Denn die eigene und übernommene Verwandschaft kann man sich leider nicht aussuchen. Und leider stelle ich immer wieder fest, dass die liebe Großfamilie, beim Feiern fest zusammenhält, wenn es aber um's Arbeiten geht, dann is' keiner mehr da! Naja, und der Neid innerhalb des Rudels ist nicht zu unterschätzen.

Insgesamt passt das schon so, aber es gibt nicht wenige Momente, wo ich mir sage: "Mensch, jetzt ein paar Tage so ganz allein, ... wär nicht schlecht".

Merke: Menschen funktionieren als Single und in der Familie sehr ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 02.01.2013, 10:22
8.

Zitat von Niamey
Ich freue mich darauf die ganzen vergrämten Singles dann wiederzu sehen! Wer zuletzt lacht.......
Na ihr Leben scheint ja auch nicht gerade übermäßig glücklich zu sein, wenn ihre einzige Vorfreude die Schadenfreude zu sein scheint, dass es anderen im Alter (auch?) nicht gut geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VirgoA 02.01.2013, 10:23
9. Das glaubt doch keiner

Wie schön ist es wohl, alleine einzuschlafen/aufzuwachen/lachen/weinen etc etc. Singledasein ist bei 99% der Leuten nicht das Gewünschte, und die 1% der einsamen Wölfe (allein aus Überzeugung) fallen da wirklich nicht ins Gewicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20