Forum: Panorama
Single-Haushalte: Allein, nicht einsam
Corbis

Jeder fünfte Deutsche lebt allein, weltweit steigt die Zahl der Ein-Personen-Haushalte. Was bedeutet das für die Gesellschaft? Werden wir egoistischer, isolierter? Mitnichten, meint der Soziologe Eric Klinenberg. Einsamkeit ist weder eine Frage der Wohnverhältnisse - noch des Beziehungsstatus.

Seite 2 von 20
sagmalwasdazu 02.01.2013, 10:23
10. :)

Zitat von schwarzes_lamm
Dass die Mär vom manisch depressiven Single längst widerlegt ist, sollte sich langsam bis in die Redaktionsstuben herumgesprochen haben.
Ist das " Gefühlsvakuum " NACH einer langjährigen Beziehung oder auch
Ehe erst einmal überwunden, und man sich zentriert hat, lernt man sich erst mal SELBST richtig kennen.
DANN ist das Singleleben in seinem eigenen Refugium, OHNE beziehungstechnische dauernde Kompromisse das reinste
" Seelenbalsam " !
Und die verordnete Monogamie ist zumindest ausgesetzt. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mc6206 02.01.2013, 10:24
11. Alles hängt vom Partner ab wenn es den dann gibt

Zitat von sysop
Jeder fünfte Deutsche lebt allein, weltweit steigt die Zahl der Ein-Personen-Haushalte. Was bedeutet das für die Gesellschaft? Werden wir egoistischer, isolierter? Mitnichten, meint der Soziologe Eric Klinenberg. Einsamkeit ist weder eine Frage der Wohnverhältnisse - noch des Beziehungsstatus.
...in der Tat man kann sehr einsam in einer gemeinsamen Wohnung sein, oder sehr erfüllt, wenn man in verschiedenen Wohnungen lebt. Wenn man sich nichts mehr zu sagen habt, dann ist man einsamer als wenn man ganz alleine ist, den dann hat man nicht einmal die Möglichkeit auszubrechen.

Es ist schon schön jemanden zu haben, mit dem man Körpernähe verspuren kann, vielleicht haben deshalb so viele Menschen Hunde oder Katzen, ...aber letztlich, den Tod und auch Schmerzen erlebt man immer allein und die Vorstellung, daß die ganze Familie um einen vereint ist, wenn man dahin geht, gibt es wohl nur in Filmen.

Ich weiß von Leuten, die elendig verreckt sind, mit oder ohne Familie... für die Nicht-Einsamkeit kommt es daher auf die inneren Werte an, und darauf, daß man Menschen hat, mit denen man sich austauschen kann, einschließlich Intimität, Wofür es nicht unbedingt den Idealfall von 30-40 Jahren braucht.

Allerdings, nichts kann die Freude mit Kindern ersetzen, zumindest bis sie erwachsen warden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafturlaub 02.01.2013, 10:27
12. Hoho

Zitat von Niamey
Allein, nicht einsam! Wer glaubt noch an den Weihnachtshasen? Ja, wir werden immer egoistischer. Das ist ein Trend aus den letzten 20 Jahren. Aber dann kommen die 40 und plötzlich werden einige Zeitgenossen wach. Schei.., eh, bald ist Zappe. Und immer noch keinen Partner und guck ma, da haben doch sogar welche .........
Nachdem Sie offensichtlich 20 Jahre neidvoll verzichten mussten sei Ihnen dieser Moment der Freude gegönnt. Denn wären Sie glücklich in Ihrem Umfeld, hätten Sie diese Zeilen wohl so nicht geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mixolydisch 02.01.2013, 10:28
13.

Zitat von zufriedener_single
ich kann mir kaum etwas schlimmeres als alleinerziehende Frauen vorstellen. Neurotische Mutter-Kind-Cluster: Es stellt sich immer irgendwann die Frage warum der Mann nicht mehr da ist. Nach ein paar Monaten weiss man es und haut dann auch ab... so is it all.
Ist ja gut, wir wissen, dass Sie ein Frauenhasser sind. Trotzdem ist Ihre Analyse ziemlich dürftig. Ein so zufriedener_Singel scheinen Sie gar nicht zusein. Als Frau würde ich mit Ihnen auch nicht zusammen sein wollen, denn es stellt sich ja wohl auch die Frage, warum keine Frau mit Ihnen zusammen sein will, oder ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 02.01.2013, 10:32
14.

Zitat von Niamey
Ich freue mich darauf die ganzen vergrämten Singles dann wiederzu sehen! Wer zuletzt lacht.......
Man, sind Sie verbittert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malko 02.01.2013, 10:33
15. Lat

heisst das Zauberwort: living apart together. Ein Lebens-Modell, das meine Freundin und ich seit 10 Jahren praktizieren. Wir wohnen getrennt und freuen uns auf unser nächstes Wiedersehen wie die Schneekönige. Der Sex könnte nicht besser sein...und das mit fast 50, Herr Niamey!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter-Lublewski 02.01.2013, 10:35
16. IMMER allein

Zitat von VirgoA
Wie schön ist es wohl, alleine einzuschlafen/aufzuwachen/lachen/weinen etc etc. Singledasein ist bei 99% der Leuten nicht das Gewünschte, und die 1% der einsamen Wölfe (allein aus Überzeugung) fallen da wirklich nicht ins Gewicht
Sie gehen davon aus, dass ein Single IMMER allein einschläft, lacht, weint oder sonst was macht? Was soll das für einen Sinn ergeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_seher59 02.01.2013, 10:36
17. einsam und allein...

sind in der Tat zwei verschiedene Begriffe. Lebe selbst seit meiner Scheidung vor 10 Jahren als Single u. das meist glücklich. Habe ich Tage wie Weihnachten packt mich manchmal auch das Elend.Aber dann sehe ich auch den Stress, den ich mir mit einer neuen Frau (u. evtl. deren Familie) auflade und frage mich: Ist es das wert ?Ich habe in meiner Ehe finanziell und emotional viel Federn lassen müssen. Das muss ich mir mit über fünfzig nicht nochmal antun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 02.01.2013, 10:38
18. Endlich erwachsen ...

Zitat von mc6206
Allerdings, nichts kann die Freude mit Kindern ersetzen, zumindest bis sie erwachsen warden...
Wenn die Kinder endlich Erwachsen sind, haben die schmerzlichen
Unterhaltszahlungen endlich ein Ende !
Erst DANN stellt sich heraus, wie die lieben Kinderchen denn zu
Daddy stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rimaldo 02.01.2013, 10:40
19. höhere Mieten

Ein Nebeneffekt ist, dass die Mieten in den Großstädten steigen, weil der Bedarf nach Wohnraum steigt, indem die Anzahl der Haushalte steigt, ohne das es mehr Menschen gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 20