Forum: Panorama
Sippenbekämpfung: Aufmarsch der Clan-Kriminalisten
ZDF/ Svea Pietschmann

Deutschland in Gefahr: An allen Ecken lauern Clans, die riesige Goldmünzen entwenden. Gut, dass das Thema endlich die angemessene Aufmerksamkeit bekommt.

Seite 10 von 34
Tubus 01.02.2019, 18:29
90. Teil des Problems

Zitat von Tubus
Kein Wunder, dass Polizisten an solchen Juristen wie Herrn Fischer verzweifeln. Mehr Relativierung und Verharmlosung geht ja wohl nicht. Da wird ein Gangster in Berlin aus dem Auto heraus erschossen, wie im Chicago der 30iger Jahre und zur Beerdigung versammeln sich 2000 Kumpane. Den Aufmarsch regeln 150 Polizisten. Alles nicht so schlimm. Bitte weitergehen! Hier gibt es nichts zu sehen! Aber wir wissen jetzt endlich, dass die bei einem Einbruch geklaute millionenschwere Goldmünze nicht geraubt wurde, sondern nur gestohlen. Auf diese Einsicht hat die Welt gewartet.
Es ist die Aufgabe von Juristen zu differenzieren. Keine Frage. Und ein Standrecht wäre das Letzte was ich mir wünschen würde. So weit sind wir Gott sei Dank noch lange nicht. Aber Diktatoren fallen nicht vom Himmel. Sie kommen, wenn ein Staat vorher an die Wand gefahren wurde. Man kann einen Rechtsstaat auch durch Juristen hinrichten. Dieser Kommentar von Herrn Fischer ist ja nicht der einzige und erste Ausrutscher. Herr Fischer war ja auch nicht irgendein Richterlein an einem Amtsgericht, sondern ein Spitzenbeamter dieses Staates. Ich frage mich schon, wie so ein Mann in so eine Position kommen konnte. Ich frage mich inzwischen auch, was gefährlicher ist, ein Gruppe krimineller Clans oder permissive Juristen, die diese Clans verharmlosen. Sie sind sicher Teil des Problems. Vielleicht der gefährlichere.

Beitrag melden
91. Zu Nr. 73 (Aha)

Zitat von p-h-a-t-e
Der Herr Autor ist also auch noch in der Lage aus dem Gesichtsausdruck eines Menschen, sachlich verwertbare Schlüsse zu ziehen. Beherrscht er nicht selber vortrefflichst den verachtenden Blick, und was sagt das aufgedunsene Wesen, eines scheinbar haltlosen Menschen über ihn aus? Richtig, sachlich auch nichts verwertbares.
Aber ja! Bleiben ganz ruhig!
Der Kolumnist ist zu viel dick.
Er ist aber triotzdem immer noch viel mehr Kolumnist als Sie, der Sie ganz gewiss ein sehr schöner Mensch sind, Herr Aha, und ein sehr bedeutender.
Ich kann mich vorerst und würde mich auch demnaschst über Ihr allgemeines Erscheinungsbild und Ihre sexuelle Chancenlage nicht äußern. Das muss jede(r) mit sich selbst ausmachen.
Allerdings fände ich es es schon erforderlich, dass ein so schöner, erfolgsverwöhnter und intelligeter Mensch wie Sie uns wenigstens einmal andeutungsweise mittteilt, was er zur Sache zu sagen hat. Denn sonst wäre das alles ja eine wirkllich furchtbar peinliche Sache.

Beitrag melden
isar56 01.02.2019, 18:37
92.

Zitat von Thomas Fischer (SPON-Kolumnist)
Interessant! In mehr als 30 Jahren erlebten Sie also keinen, der nicht (zu Unrecht) meinte, er/sie habe Recht? Ein solches Wunder ist mit bisher nur bei den Menschen begegnet, die mir seit 30 Jahren Kopien der Akten ihrer diversen Prozesse schicken, in denen immerzu alle anderen Unrecht uind sie selbst immerzu Recht hatten... Frage: Woher wissen Sie und wie haben Sie festgestellt, dass ausgerechnet Sie selbst in all den Jahren im Recht waren oder die Wahrheit erkannt hatten? Und was wollen Sie (mir) damit überhaupt sagen? Ich bin wahrlich der Letzte, der meint, Richter hätten immer "Recht", was die Wirklichkiet betrifft. Allerdings ist mir bisher auch nur selten jemand begegnet, der die wunderbare Fähigkeit hatte, immer Recht zu haben und immer die Wahrheit viel besser als jeder Richter zu kennen - und zwar fast ohne sich anzustrebngen. Einfach so beim Zeitunglesen. Eine wirklich faszinierende Fähigkeit! Dieses WUNDER kommt in der mit bekannten Welt der Wirklichkeit allerdings ausschließlich in FOREN vor und ist Menschen vorbehalten, die sich mit jedem beliebigen Problem dieser Welt maximal 10 Minuten beschäftigen können. Ich finde das einerseits SUPER!, abndererseits tragisch: Warum nur hat es die Natrur so eingerichtet, dass alle wirklich kompetenten Medinziner nicht Ärzte, sondern Patienten sind, alle Weltökonomen und Rechtssprzialisten noch nie eines der 1000 Lehrbücher von ferne gesehen haben, und dass ein Mats Hummels auf der Sechs spielt, obwohl sie es doch viel besser könnten? Bitte seien Sie nicht beleidigt! Es könnte jederzeit auch Hans Tilkowski von Tasmania 1900 sein. Ich frage ja nur mal.
Um Missverständnisse zu vermeiden: die meisten meiner Anträge nach § 1666 BGB entschieden besagte Richter antragsgemäß.
Allerdings konnten meine Kollegen, Vorgesetzten und ich in manchen, abgewiesenen Fällen die Wahrheit feststellen, die da bestand aus Kindern mit Bisswunden und Würgemalen, herbei geführt von Eltern(-teilen). Sagen will ich, dass Berufe prägen (meine Meinung). Lehrer wollen belehren, Richter müssen richten bzw schwierige Entscheidungen treffen und Sozialarbeiter........
Ich habe bereits mit einigen meiner zugewanderten Schützlinge ein Stück Integration gepackt. Es bleibt eine beträchtliche Zahl junger Männer, die weder von Frauen berührt, noch angesprochen werden wollen. Von körperlichen Übergriffen abgesehen. Mir widerstrebt schlichtweg diese Ignoranz über eingereiste, kriminelle Straftäter und der Widerspruch zwischen Warnungen vor wieder aufkeimendem Antisemitismus und des Leugnens zur Herkunft der Täter (die nicht ausschließlich aus der Rechtsradikalen Ecke kommen).
Die brennenden israelischen Flaggen in Berlin und das Geschrei (Bericht mit Foto nicht nur in BILD) lassen mich erschauern.

Beitrag melden
93. Zu Nr. 79

Zitat von m.klagge
Keine Ahnung, aber mit Sicherheit so weit weg von sozialen Brennpunkten wie man sich nur denken kann. Wenn msan genügend Geld hat wäre alles andere ja auch total verrückt. Aber es ist leider genau so verrückt oder besser bescheuert aus einer sehr sicheren Position über Probleme zu labern, die andere betreffen.
Ach je, das habe ich ja ganz vergessen!
Sie haben natürlich Recht: Ich beliebe in Dubai zu wohnen, und unterhaklte weitere Rsidenzen am Central Park, in London und am Rothenbaum. Zeiot meines Lebenms habe ich nmoch niemals die %Realität Ihrer gewiss brutalen Realitäöt erleben müpsswee4nn und selbstverstödnlcih habe ich in 30 jahren Richterberuf auch niemals das Geringste darüber gelernt, wie hart die Wirklichkeit schwer genknechteten Bürger wie Ihnen ist.
Bitte teilen Sie uns doch noch - nur für alle Fälle - noch kurz mit:
1) Alter, 2) Beruf, 2) Wohnort (+Straße); 3) Nettoeinkommen, 4) letzte Straftat gegen Sie. Ich verspreche Ihnen, dass ich mich ernsthaft damit befasse.

Beitrag melden
Bibs1980 01.02.2019, 18:45
94.

Zitat von Havel Pavel
Was wollen denn die Behörden gegen die übermächtigen Clans, in denen eine einzige Familie oft aus mehreren hundert bestens vernetzten und oganisierten Familienmitglieder besteht denn noch gross ausrichten? Die sind hierzulande etabiert, kennen bestens ihre Rechte uns wissen ziemlich genau wo die Grenzen unserer Behörden sind und wissen diese zu nutzen. Zur Volksbeschwichtigung wir jedesmal ein Geschrei und Gelaber veranstaltet wenn man mal per Zufall ein paar "Sozialbetrüger" darunter ausfindig macht, wobei es letztendlich um Peanuts geht. Dies dann sogleich medial resserisch als grossen Fahndungserfolg darzustellen hat schon etwas!
Haben Sie die Kolumne überhaupt gelesen? Thomas Fischer hat doch ganz klar gegen genau diese Vorurteile, Legenden und Falschbehauptungen angeschrieben, die Sie jetzt troztdem wiederkäuen.

Beitrag melden
felix.milla 01.02.2019, 18:52
95.

Interessant ist hier schon zu lesen, wieviel Schnappatmung es hier auslöst, wenn jemand mal an rechtstaatliche Prinzipien erinnert.

Liebe Foristen, Herr Fischer will Euch Euer geliebtes Feindbild gar nicht wegnehmen. Er differenziert eben nur die pauschalen Feindbilder und haarsträubenden Behauptungen von Feststellungen, die tatsächlich überprüfbar sind und tatsächlich auch getroffen werden können.

Und gerne würde ich bei all jenen, die sich hier auf die Realität berufen und Fischer Weltfremdheit unterstellen, mal gerne nachfragen, in wie weit und ob sie überhaupt in ihrer Realität mit "Clans" jemals Bekanntschaft gemacht haben - außer natürlich ihren eigenen, unter denen sich Rassisten natürlich nirgendwo finden ließen.

Ja, der Rechtsstaat fordert viel: Er fordert Wissen von Meinung zu unterscheiden, dem Anschein von Schuld oder Unschuld nicht schon für die Wahrheit zu halten und die eigenen Vorurteile zu hinterfragen.

Damit sind aber hier nicht wenige erkennbar überfordert.

Beitrag melden
yor 01.02.2019, 18:58
96.

Zitat von Thomas Fischer (SPON-Kolumnist)
Na ja - geschenkt. Über Ihren roten Kopf und Ihre zittrigen Finger habe ich nichts zu sagen. Heute (!) morgen um 7.30 Uhr stand Fischer 60 Minuten lang in der Bahnhofshalle von Dortmund HBf und betrachtete einmal mehr die wirkliche Wirklichkeit. Tolle Aussicht! Auch dieses Forum ist wirklich sehr rotköpfig und zittrig, wie alle anderen auch, von der Orthographie und dem Sinn einmal ganz zu schweigen. Trotzdem habe ich nicht verstanden, was Sie (mir?) sagen wollen.
Ach kommen Sie, gerade diese rotköpfige Zittrigkeit gefällt Ihnen doch. Sie lieben es, mit Ihren Forumsschreiberlein zu raufen, sonst würden Sie's nicht machen, und dass Sie es an derselben Stelle wie Ihre liebe Freundin Margarete Stokowski tun dürfen, ist für Sie quasi der Nationale Volkskongress.
Was ich Ihnen sagen will? Ob kurdischer Mafioso, liberaler Richter, Individuum am Dortmunder Hauptbahnhof oder Forumsschreiber in einer gewissen Kolumne, der grad scheinbar zuviel Zeit hat: Es gibt den einen Blick und den anderen, und ich hoffe, dass das Menschenbild, dass Sie hier kommunizieren, nur Ihrer Rauflust geschuldet ist und nicht ihrer wirklichen Meinung; das würde mich, auch wenn's Ihnen wurscht sein wird, direkt enttäuschen.

Beitrag melden
redwed11 01.02.2019, 19:02
97.

Zitat von felix.milla
Müssen Sie das? Oder zittern Sie hier nur aus dem Erlebnis von Zeitujngslektüre oder den Schauermärchen der Reality-Dokus heraus?
Ich sehe jeden Tag das treiben dieser Clans. Haben Sie schon mal etwas vom Berliner Stadtteil Wedding gehört? So viele Autos in der über 100.000 Euro Klasse sehen Sie kaum in einem anderen Stadtteil. Wagen Sie nicht etwas gegen diese Leute zu sagen. Meine Gesundheit ist mir lieb. Man muss ein dickes Fell haben wenn die Lebensgefährtin aufs übelste angepöbelt wird. Das sind keine Schauermärchen, das ist meine Realität.

Beitrag melden
Havel Pavel 01.02.2019, 19:05
98. Mein Gott lass Hirn regnen

Zitat von Bibs1980
Haben Sie die Kolumne überhaupt gelesen? Thomas Fischer hat doch ganz klar gegen genau diese Vorurteile, Legenden und Falschbehauptungen angeschrieben, die Sie jetzt troztdem wiederkäuen.
Ich kenne die Szene und ich kenne die Möglichkeiten von Polizei und Behörden ganz genau. Wenn Sie sich für dumm verkaufen lassen ist das Ihr Problem, nicht meines! Und ich rate Ihnen doch dringend mal darüber nachzudenken was eine Kolumne ist! Irgendetwas scheinen Sie wohl nicht begriffen zu haben!

Beitrag melden
Realist111 01.02.2019, 19:07
99. Na na na ...

Zitat von Tubus
Es ist die Aufgabe von Juristen zu differenzieren. Keine Frage. Und ein Standrecht wäre das Letzte was ich mir wünschen würde. So weit sind wir Gott sei Dank noch lange nicht. Aber Diktatoren fallen nicht vom Himmel. Sie kommen, wenn ein Staat vorher an die Wand gefahren wurde. Man kann einen Rechtsstaat auch durch Juristen hinrichten. Dieser Kommentar von Herrn Fischer ist ja nicht der einzige und erste Ausrutscher. Herr Fischer war ja auch nicht irgendein Richterlein an einem Amtsgericht, sondern ein Spitzenbeamter dieses Staates. Ich frage mich schon, wie so ein Mann in so eine Position kommen konnte. Ich frage mich inzwischen auch, was gefährlicher ist, ein Gruppe krimineller Clans oder permissive Juristen, die diese Clans verharmlosen. Sie sind sicher Teil des Problems. Vielleicht der gefährlichere.
"Ich frage mich schon, wie so ein Mann in so eine Position kommen konnte."

Das soll alles nach demokratischen Grundsätzen ablaufen ... jedenfalls so weit ich weiß.

Allerdings bemängeln Kritiker seit längerem, dass Initiativbewerbungen nicht möglich sind.
Die Kandidaten werden m. W. ausschließlich von den Mitgliedern des Richterwahlausschusses oder der Justizministerien auserkoren. Wonach ausgewählt wird, scheint allerdings vielen unklar. Das Richterwahlgesetz schreibt lediglich vor, dass der Richterwahlausschuss die "sachlichen und persönlichen Voraussetzungen" der Vorgeschlagenen prüft.

Eine Intransparenz, die in der Vergangenheit zu vermehrten Konkurrentenklagen der unterlegenen Kandidaten geführt hat, falls Herr Fischer mich Laien nicht vom Gegenteil überzeugt …

Aber das tut der Demokratie wohl keinen Abbruch - wer wollte bezweifeln, dass die Richter ihrer Aufgabe "im Durchschnitt" gewachsen sind ...

Beitrag melden
Seite 10 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!