Forum: Panorama
Skandalbischof in Limburg: Tebartz-van Elst zu Gesprächen in Rom
DPA

Der umstrittene Bischof Tebartz-van Elst ist nun doch überraschend nach Rom gereist. Er soll sich dort zu Gesprächen im Vatikan aufhalten.

Seite 24 von 27
fat_bob_ger 13.10.2013, 17:00
230. Dieses Mal wäre mE die erste Klasse notwendig

gewesen, denn nur in der ersten Klasse kann sich TvE angemessen auf heikle Gespräche vorbereiten. Außerdem ist Ryan Air kein Vorbild für einen guten Umgang mit Mitarbeitern und zusätzlich saugt diese Airline die Kommunen an den Standorten aus.

Davon abgesehen muss TvE die Verantwortung für die Misswirtschaft übernehmen, denn er ist der Chef. Menschlich könnte es ihn hart treffen, aber da muss er durch. Außerdem wird er nicht entlassen, sondern einer anderen Aufgabe innerhalb der Kirche zugeführt. Existenzsorgen muss er sich keine machen. Als Sündenbock für die kath. Kirche ist er wegen seines Aussehens und Habitus ideal. Es trifft auch nicht den Verkehrten, denn er selbst hat, ohne zu zögern, nicht linientreue Priester aus dem Amt entfernt. Insoweit hält sich mein Mitleid in Grenzen, auch wenn man die Presseberichterstattung durchaus als Hetzjagd bezeichnen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c00 13.10.2013, 17:01
231.

ich verstehe durchaus, wieso er Ryanair fliegt. Lufthansa hat ja angeblich auch im Fall Kachelmann immer rechtzeitig an die Presse geleakt, wann er wohin fliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 13.10.2013, 17:02
232. Um Himmels willen!

Gelogen, getäuscht, betrogen - ein Mann, an dem nahezu alles falsch ist, was er sagt, tut und denkt, selbst sein steifes Lächeln in die Gemeinde wirkt unecht, dabei die Hände wie zum Gebet gefaltet. Aber der Unbill fing schon an, als ein Ratzinger ihn 2007 zum Bischof von Limburg ernannte und ein Ende dieser speiüblen Geschichte ist - immer noch - nicht in Sicht. Nachdem Franziskus aber bereits zwei slowenische Erzbischöfe - auch aufgrund finanzieller Debakel - entlassen hat, dürfte dasselbe im Falle TvE nur eine Frage von wenigen Tagen sein. Ein Bistum weist ein Haben von 100 Millionen Euro auf, und Hochwürden verprasst allein die Hälfte davon für seine Unterkunft. Und dabei sind noch nicht einmal Räume für seine Gemeinde vorgesehen. Da fliegt so ein gefallener Engel nach Rom und - ja was? - bittet um Nachsicht? Ein Milliardenheer von Katholiken hat nun ein fantastisches Beispiel dafür, was es heißt, Wasser zu predigen und Wein zu trinken. Herr, verschone uns vor solch geistig Umnachteten und fege sie hinweg in die Wüste, für 40 Jahre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeBeEli 13.10.2013, 17:05
233.

[QUOTE=spiegelzelt;13976014]... die als gelungen bezeichnet werden kann (dürfte das Werk von Architekten gewesen sein) darf aber nicht über die hinterlistigen Methoden hinwegtäuschen, mit der sie realisiert wurden.


Das ist doch gewöhnlichste Sparkassen-Architektur. In 40 Jahren wird das Zeug wieder abgerissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 13.10.2013, 17:07
234. Gelogen?

Zitat von pedrinho
[nu mal halblang]Leute, ist doch egal, ob das 'ne Eilmeldung wert war oder nich'. Tatsache ist, dass Franz-Peter seinen Flug zunächst dementieren liess und sich dann heimlich still und leise in Hahn in einen irischen Billigflieger setzte. Pech für ihn, dass SPIEGEL-online das spitz gekriegt hat... Wenn man den Katholen auf die mit teuren Ringen reich bestückten Fingerchen schauen kann, stört mich das nicht, wenn daraus auch mal 'ne Eilmeldung wird.
Niemand kann mit Gewissheit von einer Lüge sprechen, außer es hätte jemand Belege dafür, dass das ein absichtliches Verwirrspiel des Bischofs war. Es kann durchaus sein, dass er den Flug erst storniert hat mit der Absicht, erst nächste Woche nach Rom zu fliegen und er dann vielleicht auf Geheiß des Papstes doch kurzfristig abgereist ist. Daran, dass er dies mit Ryan Air tat, ist ja nun wirklich nichts Verwerfliches.

Im Übrigen gilt für die RKK was auch für den Rest unserer Bevölkerung gilt. Es gibt dort unglaublich integre Menschen, aber eben auch schwarze Schafe. Ob TvE eines ist, wird sich aufgrund der Untersuchungen sicherlich herausstellen. Ich maße mir kein Urteil an. Trotzdem würde ich ihm dazu raten, die "politische" Verantwortung zu übernehmen. Damit hätte er allen Politikern, die wegen noch viel schwerwiegenderer Kostensteigerungen an ihrem Stuhl kleben, einiges voraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uban1 13.10.2013, 17:20
235.

Zitat von sysop
Der umstrittene Bischof Tebartz-van Elst ist nun doch überraschend nach Rom gereist. Er soll sich dort zu Gesprächen im Vatikan aufhalten.
So ein deutscher Minister kostet nach 4 Jahren amtszeit den Steuerzahler mehr als der Limburger Bischoff.

Der SPON, zusammen mit anderen, betreibt hier Voyeur-Jounalismus, aber keine Aufklärung.
Wieviel hat denn der amtierende Verteidigungsminister beim Drohnen-Projekt verbraten? Das mehrfache, dabei hat Limburg ein paar Vorteile während vom Drohnenprojekt kein Vorteil bekannt ist.

Ach ja, für die deutschen Minister stehen eigene Flugzeuge plus grossen Tross in Bereitschaft, davon kann ein Bischoff nur träumen.

Und nach 4 Amtsjahren bekommt der Minister eine Rente für die sich der Bischoff lebenslänglich verpflichten musste. DAS sind die Relationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 13.10.2013, 17:21
236. Tebartz-van Elst

Zitat von sysop
Der umstrittene Bischof Tebartz-van Elst ist nun doch überraschend nach Rom gereist. Er soll sich dort zu Gesprächen im Vatikan aufhalten.
wird in einigen Jahren heilig gesprochen,weil er die Verbindung zwischen Armut und Reich so glanzvoll gemeistert hat.
Er lebtdie Kirche, wie sie schon immer war! Die Kirchenleute leben wie die Maden im Speck und die Armut in der Welt wird per 1 Klasse beflogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000210048 13.10.2013, 17:23
237. Na und?

Lasst ihn doch. Ist auch nur ein Mensch, und welcher Mensch lebt schon nicht gerne im Wohlstand?

Ganz ehrlich, jeder von euch hätte es genauso gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remi42 13.10.2013, 17:25
238. katholisch

In der katholischen Kirche ging es schon immer um Geld und Pomp. Da hat sich seit dem Mittelalter nichts geändert. Da ist auch keiner wegen Kindesmissbrauch oder dessen Vertuschung zurückgetreten. Warum denn auch? Die katholische Kirche kennt keinen Rechtsstaat, die haben ihre eigenen Gesetze.
Man könnte aber mal über wichtigere Dinge schreiben. Die katholische Kirche hat genug Geld und leistet sich sowas. Also bitte keine Aufregung, das war schon immer so. Und wer das nicht will, Luther hat das Mittelalter beendet. Ein Gang zum Amt und man ist bei den Protestanten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blücher 13.10.2013, 17:42
239. Tebarz-van Elst- Kampagne

Wenn man den Bau betrachtet, wird man schnell feststellen, daß hier für die nächsten Jahrhunderte investiert wurde. Richtig so, denn Tebarz baut ja nicht für sich, sondern für die kommenden Generationen.
Material und Ambiente passen zum Limburger Dom und der Bautradition an sich. Wie lange hat eigentlich die vorhergehende Residenz gehalten ? 400 Jahre ? Natürlich hätte man auch in Stahlbeton bauen können, wie
die benachbarte Lahnbrücke oder das Kanzleramt. Was glauben Sie, wie lange das hält ? 50 Jahre oder vielleicht 100 ? Dann muß man wieder neu bauen - also warum nicht gleich richtig ? Und es trifft ja keinen Armen. Die Kirche hat sowas seit 2000 Jahren finanziert und wir heutigen schauen uns das gern an. Den Petersdom etc. Was also soll das Genöhle der heutigen Häuslebauer, für die ein Fertighaus schon eine Großinvestition ist - und das hält vielleicht eine Generation lang. Also bitte tiefer hängen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 27