Forum: Panorama
Skandaltruppe Secret Service: Obamas gefährliche Beschützer
REUTERS

Beim Secret Service wird eine Sicherheitspanne nach der anderen bekannt. Der Skandal beschädigt nicht nur das Image der legendären Bodyguards. Ist der mächtigste Mann der Welt überhaupt noch sicher?

Seite 1 von 2
ahhcrap 01.10.2014, 16:19
1. NATO Gipfel Kehl

Im Vorfeld des NATO Gipfels in Süddeutschland mussten zwei Herren in dunklen Anzügen die offensichtlich ein bewaffnete Vorrauskomando waren an einer Tankstelle feststellen das die Zapfpistole nicht in den US-Tankstutzen passte .
Kenzeichen DC Government .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 01.10.2014, 16:56
2. So sicher wie man eben sein kann

Egal wie viel Sicherheitspersonal man anheuert oder was für Sicherheitshürden man errichtet; wenn jemand einen Anschlag verüben will und alles richtig macht wird er auch gelingen, nicht zuletzt weil auch terroristische Organisationen über genügend Mittel verfügen um undenkbare Aktionen zu starten.

Die Frage müsste eher lauten ob man den Präsidenten auch ausreichend gegen Wirrköpfe, Geisteskranke und stümperhafte Attentäter schützen kann.

Man darf auch nicht vergessen, das Attentate gerne auch mal aus den eigenen Reihen begangen werden. Je mehr Sicherheitspersonal eingestellt wird, desso mehr !Bewaffnete! befinden sich auch dauerhaft um den Präsidenten herum von denen jeder ein Attentäter sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chatzi 01.10.2014, 16:59
3. Na prima!

Wozu Terrorattentate mühsam planen, wenn man ganz einfach den US-Präsidenten erschiessen kann? IS kann ja dank dieser aufgedeckten Misstände nun sein Ziel ändern. Eine erneute Ermordung eines US-Präsidenten hätte fatale Folgen für die Welt. Dessen scheinen sich aber wenigstens einige Verantwortliche bewusst zu sein. Ich glaube, Rassismus ist IMMER NOCH allgegenwärtig und latent. Ohne Grund wird Obama gehasst, Vorwände werden vorgeschoben, im Grunde genommen geht es jedoch immer noch nur um seine Hautfarbe und dass er damit dieses Amt nicht verdient hat. Echt arme Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 01.10.2014, 17:08
4. Es gibt nur zwei relevante Fälle

Und zwar den Mann mit Waffe im Fahrstuhl.
Das darf bei einem Präsidenten der USA einfach nicht passieren.... Das ist unfassbar!
Und die Tatsache, dass es wirklich jemand schafft über den Zaun und den Rasen ins Weiße Haus einzudringen. Das kann man echt nicht glauben.

Alle anderen Fälle sind ein Pressewitz!
Der Secret Service hat 6700 Mitarbeiter.
Natürlich trinkt auch davon mal einer über den Durst.
Natürlich nehmen auch davon Männer Nutten in Anspruch.
Das ist doch ein Witz sowas zum Skandal hoch zu stilisieren.
Das einzige was Obama ernsthaft gerettet hat ist sowieso nicht der Secret Service sondern seine Fähigkeit alles zu verraten wozu er gewählt wurde.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 01.10.2014, 17:15
5. Viel zu kurz gedacht, Herr Pitzke

"Das alles könnte amüsant sein - wenn hier nicht das Leben des mächtigsten Mannes der Welt auf dem Spiel stünde."

Dabei geht es nicht alleine um den Präsidenten. Es geht auch um seine Familie. Den Vizepräsidenten und seine Familie. Sämtliche noch lebende Ex-Präsidenten und deren Frauen werden genau so vom Secret Service beschützt wie ranghohe MinisterInnen zu besonderen Anlässen.

Die Führung des Secret Service ist offenbar zu einem Saustall verkommen der nun im Eiltempo ausgemistet werden müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 01.10.2014, 17:39
6.

Zitat von ahhcrap
Im Vorfeld des NATO Gipfels in Süddeutschland mussten zwei Herren in dunklen Anzügen die offensichtlich ein bewaffnete Vorrauskomando waren an einer Tankstelle feststellen das die Zapfpistole nicht in den US-Tankstutzen passte . Kenzeichen DC Government .
haben Sie dazu auch einen Beleg oder haben Sie das auf irgendeinem VT-Blog gelesen?

Waren das Autos, die ohnehin hier eingesetzt werden, wird wohl auch der Tankstutzen passen. Bei mitgebrachten Autos mag das unter Umständen nicht gelten - wobei mir ist ohnehin nie aufgefallen, dass die Einfüllöffnung bei US-Autos besodners klein ist - wobei ich mich wunder, dass dieses Problem dann nun 2009 demnach zum ersten Mal auftrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
margei 01.10.2014, 17:40
7.

Ich gehe davon aus dass die Mehrheit der Secret Service Agenten politisch eher republikanisch wählen, deshalb wette ich mal das viele vom Secret Service Agenten denken: "Warum soll ich mein Leben geben um einen demokratischen Ni.... beschützen?"
Die politische Atmosphäre ist ja schon so angeheizt seit Obamas Amtsantritt, dass dieser wohl eher innerlich hofft der erste afroamerikanische Präsident zu sein und dies zu überleben, anstatt den größten Teil seiner Wahlversprechen einzulösen. Clinton hatte ja im Streit mit den Republikanern diese vor sich hergetrieben bis die Lewinsky-Affähre kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 01.10.2014, 19:02
8.

Gutes Sicherheitspersonal sollte man gar nicht als solches wahrnehmen. Die "Schränke" um den Präsidenten sind nur die halbe Bewachung und sollen den tumben "Angreifer" abwehren. Der Secret Service dürfte, wie viele solcher staatlichen Organisationen, im Laufe der Jahre die typische Schlafmützigkeit einer Behörde angenommen haben. Sonst wären solche Pannen und Skandale nicht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gatorgirl-fl 01.10.2014, 19:28
9. Modell?

Zitat von ahhcrap
Im Vorfeld des NATO Gipfels in Süddeutschland mussten zwei Herren in dunklen Anzügen die offensichtlich ein bewaffnete Vorrauskomando waren an einer Tankstelle feststellen das die Zapfpistole nicht in den US-Tankstutzen passte . Kenzeichen DC Government .
Was fuer ein Fahrzeugmodell soll das denn gewesen sein? Mein Mann hat fuer's US Government in DE gearbeitet und die Autos, die hier benutzt wurden (alle US Spezifikation) hatten nie irgendwelche Probleme an dt. Tankstellen. Wobei vllt noch gesagt werden muss, dass US Government Fahrzeuge sowieso nur ESSO Tankstellen anfahren, wenn sie ausserhalb der US Basen tanken muessen. Ich selbst habe ein Auto mit US Spezifikation in DE gefahren und hatte ebenfalls NIE Probleme mein Auto zu betanken. Vllt. haben die Jungs auch nur versucht, die Diesel-Zapfpistole in die Oeffnung eines Bezinautos zu zwaengen. Das das nicht passt, ist natuerlich klar. Hat aber nix mit "amerikanischer Dummheit" zu tun, kommt auch bei Deutschen immer wieder vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2