Forum: Panorama
SMS-Wechsel während des Osloer Anschlags: "Wir haben Angst zu sterben"

Hunderte Jugendliche hielten sich auf Utøya auf, als Anders Breivik*um sich schießend*über die Insel zog. Nun wurde ein SMS-Wechsel zwischen einer 16-Jährigen und ihrer Mutter veröffentlicht. Er zeigt auf eindringliche Weise, was die Mädchen und Jungen durchmachten.

Seite 1 von 2
fiutare 27.07.2011, 18:40
1. Tapfere Julie!

Tapfere Julie! Tapfere Mutter!

Für dieses eine Mal habe ich mich den aufkommenden Gefühlen ergeben. Mir kamen die Tränen, als ich das gelesen habe. Das kann man nur verstehen, wenn man Kinder hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 27.07.2011, 19:01
2. t

Was soll eigentlich dieser Voyeurismus? Das ist in der ganzen Serie um diese Anschläge mit Abstand der nutzloseste und widerlichste Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexbln 27.07.2011, 22:03
3. .

Zitat von loncaros
Was soll eigentlich dieser Voyeurismus? Das ist in der ganzen Serie um diese Anschläge mit Abstand der nutzloseste und widerlichste Artikel.
was ist daran widerlich?

es macht eher noch mal in aller deutlichkeit sichtbar in welcher todesangst die kids auf der insel und ihre familien außerhalb waren. ich kann daran nichts widerliches entdecken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gitani 27.07.2011, 22:17
4. .

Zitat von alexbln
was ist daran widerlich? es macht eher noch mal in aller deutlichkeit sichtbar in welcher todesangst die kids auf der insel und ihre familien außerhalb waren. ich kann daran nichts widerliches entdecken?
Da stimm ich Ihnen zu. Widerlicher ist, dass man dauernd die Visage von dem kranken Monster in der Zeitung hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NeZ 27.07.2011, 22:44
5. "Info"

Zitat von loncaros
Was soll eigentlich dieser Voyeurismus? Das ist in der ganzen Serie um diese Anschläge mit Abstand der nutzloseste und widerlichste Artikel.
Ich finde diesen Artikel sogar sehr sinnvoll.

Er beweist mal wieder, wie wichtig Handy & mobiles Internet derzeit sind. Das Kind versteckt sich und kriegt nichts mit, erhält aber trotzdem die Info, dass der Täter gefasst ist.

Was ist Ihr Argument?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thepunisher75 27.07.2011, 23:11
6. Wissen sie was, sie sollten sich schämen !

Zitat von loncaros
Was soll eigentlich dieser Voyeurismus? Das ist in der ganzen Serie um diese Anschläge mit Abstand der nutzloseste und widerlichste Artikel.
Nach 9/11 hat sich jeder an den letzten Handy Anrufen der Leute im Twin Tower aufgegeilt um seinen Hass an den radikalen Muslimen danach rauszulassen. Jetzt erfahren wir, wie es einem Mädchen gegangen ist, das es in Todesangst war in Oslo und sie reagieren mit dem Wort "Voyeurismus" ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simie 28.07.2011, 01:15
7. .

Zitat von loncaros
Was soll eigentlich dieser Voyeurismus? Das ist in der ganzen Serie um diese Anschläge mit Abstand der nutzloseste und widerlichste Artikel.
Es ist nicht widerlich. Es ist bewegend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swabawath 28.07.2011, 04:23
8. sie

Zitat von loncaros
Was soll eigentlich dieser Voyeurismus? Das ist in der ganzen Serie um diese Anschläge mit Abstand der nutzloseste und widerlichste Artikel.
sind die Gefühlloseste Mensch den ich nicht kenne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 28.07.2011, 08:11
9. .

Zitat von alexbln
was ist daran widerlich? es macht eher noch mal in aller deutlichkeit sichtbar in welcher todesangst die kids auf der insel und ihre familien außerhalb waren. ich kann daran nichts widerliches entdecken?
Müssen WIR, die Öffentlichkeit, denn so etwas überhaupt wissen? Was bringt uns das? Brauchen Sie solche Infos um die Grausamkeit nachvollziehen zu können? Da war jemand mit einer Maschinenpistole auf einer kleinen Inseln mit 500 Menschen und hat über 50 Menschen exekutiert. Wozu brauchen sie neben diesen Infos noch ein SMS Protokoll mit den persönlichen Ängsten einer der betroffenen Personen? Ich kann auf so etwas verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2