Forum: Panorama
Spaghettimonster-Kirche: "Es gibt so viele Ehepaare, die wünschten, sie hätten nie ge
Michael Portman

Die satirische Religionsgemeinschaft "Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters" darf in Neuseeland jetzt Trauungen durchführen. Ein Gespräch mit der Päpstin.

Seite 5 von 11
e-ding 10.03.2016, 10:12
40. ...

Zitat von stinkfisch1000
Jede Religion ist genauso absurd oder genauso klug wie der naive Atheismus, den Sie pflegen. Es ist immer erstaunlich um wieviel klüger sich Atheisten halten, und wie sehr sie ihre Weltsicht über die der religiösen Menschen stellen, mit der Begründung dass Religionen sich über andere erheben würden (Was im Übrigen für etliche Religionen nicht stimmt, z.B Buddhisten und orthodoxe Christen, Taoisten, Zaroaster, Konfuzianer etc...) Dass das paradox ist, fällt ihnen gar nicht auf. Vielleicht sollte man als bekennender Atheist wenigstens Dialektik beherrschen...
Na nun sein Sie doch nicht gleich so aufgeregt. Sie dürfen doch glauben, was Sie wollen. Ich erhebe mich auch nicht über Gläubige, weise aber daruf hin, dass Glaube eben eine Folge der Sozialisation ist. Übrigens nehmen sich da Religionen und Ideologien nicht viel.
Sie verwechseln auch Kritik an der Struktur Religion mit Kritik an Gläubigen. Dialektik ist schon manchmal ein sehr weites Feld. ;)

Beitrag melden
jenzy 10.03.2016, 10:13
41. Parodie

wie schwer ist es zu verstehen das es sich bei FSM nicht um eine religion sondern um eine religionsparodie handelt.
religiöse menschen sind bewiesenermaßen nicht die hellsten kerzen auf der torte, aber den unterschied sollte man doch schon wahrnehmen.
man müsste sich jedoch damit beschäftigen und nicht nur irgendwelche verkündeten "wahrheiten" aufschnappen....

Beitrag melden
Bin_der_Neue 10.03.2016, 10:15
42.

Zitat von wurrwurr
In dem Interview kommt das Problem heraus, welches ich mit dieser "Religion" habe. Die Anhänger glauben eben nicht, dass es das fliegende Spaghettimonster gibt, sondern meinen, dass es genausowenig existiert wie sonst ein Gott und man es daher genauso anbeten kann. Meiner Meinung nach hat die Gruppe als einzigen Inhalt Religionen zu verhöhnen. Eine Anerkennung als solche finde ich daher fast schon paradox.
Tja, zumindest ist die Gruppe ehrlich und scheint auch überwiegend nur aus überzeugten Mitgliedern zu bestehen. Während der christilichen Kirche ein Großteil ihrer Mitglieder nur hinterhertrottet, brav den Mitgliedbeitrag zahlend aber effiktiv kaum gläubig. Weil man es eben so macht und die Gesellschaft es erwartet. Logische Konsequenz: Austreten. Befreit ungemein.

Beitrag melden
neeanders 10.03.2016, 10:17
43.

Zitat von benmartin70
Ich bin sicher nicht Gottes Geschöpf, ich bin der Sohn meiner Eltern, es ist arrogant und anmassend Menschen zwangsmässig zu "Geschöpfen" eines Hirngespinstes zu machen. Offensichtlich ist es doch einen Kommentar wert, wie man an Ihrem Posting sieht ;-)
Der Forist glaubt an Gott, Sie glauben, dass dieser Gott ein Hirngespinst ist. Keiner von ihnen beiden kann diese persönliche Überzeugung belegen.
Meinen Sie deshalb wirklich, Sie wären prädestiniert, anderen Arroganz und Anmaßung vorzuhalten?

Beitrag melden
wdiwdi 10.03.2016, 10:17
44. Konsequenzen für die Kantinen dieser Welt

Nach der Ausmusterung von Schweinefleisch (Rücksicht auf Muslime) und Rindfleisch (Rücksicht auf Hindus) sowie allem anderen Getier (Rücksicht auf Buddhisten) ist es jetzt nur konsequent und der einzige nicht-diskrimatorische Weg sämtliche Nudelgerichte und Beilagen aus dem Programm zu nehmen. Jede Religion muss konsequent gleich behandelt werden, und, darin scheinen sich alle Religionen einig zu sein, unbedingten Respekt auch gerade von Nichtgläubigen einfordern dürfen.

Beitrag melden
kassandra21 10.03.2016, 10:22
45. Dann lieber al dente

Zitat von täufer
und halte daher Jesus für den einzigen Weg zu Gott. Gleichzeitig haben aber alle anderen Menschen, ob gläubig oder nicht, meinen vollen Respekt, eben weil sie Gottes Geschöpfe sind (ob es ihnen nun gefällt oder nicht). Dagegen ist eine "Religionsgemeinschaft", deren einziges Ziel es ist, den aufrichtigen Glauben anderer Menschen lächerlich zu machen, es nicht wert, sie überhaupt zu kommentieren.
Genau! Alles Gottes Geschöpfe, ob einer will oder nicht.

Völlige Toleranz, die Sie da ausstrahlen.
Und was ist eigentlich, wenn ich Nudeln und ordentlichen Käse für den Weg zu Gott halte oder andere das tun?

Woher wollen Sie wissen, daß der Weg zu Gott über diesen ominösen Jesus führt und sonst nichts? Weil das in so einer Sammlung von Märchen, Mythen und Sagen steht, die sich irgendwelche Menschen über ein paar Jahrhunderte zusammengestoppelt haben? Das ist die Quelle ihrer einzig wahren Weisheit?
Wer sind Sie eigentlich, daß Sie den einzig wahren Willen Gottes erkennen und alle anderen nicht?

Beitrag melden
lezel 10.03.2016, 10:25
46. Logik

Zitat von täufer
Dagegen ist eine "Religionsgemeinschaft", deren einziges Ziel es ist, den aufrichtigen Glauben anderer Menschen lächerlich zu machen, es nicht wert, sie überhaupt zu kommentieren.
Ich freue mich darüber, dass Sie hier ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Pastafari eben nicht das einzige Ziel haben, den aufrichtigen Glauben anderer Menschen lächerlich zu machen. Sonst hätten Sie, wenn ich Sie richtig verstehe, Ihren Kommentar gar nicht geschrieben.

In dem Punkt sind wir uns sehr einig.

Beitrag melden
r_dawkins 10.03.2016, 10:26
47. @täufer

"Menschen...Gottes Geschöpfe" - Andersherunm wird doch ein Schuh daraus: Gott bzw. Götter sind doch Geschöpfe/Schöpfungen des Menschen. Nicht Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen, sondern ungekehrt!

Beitrag melden
uppsala 10.03.2016, 10:28
48. Atheismus?

Zitat von stinkfisch1000
Jede Religion ist genauso absurd oder genauso klug wie der naive Atheismus, den Sie pflegen. Es ist immer erstaunlich um wieviel klüger sich Atheisten halten, und wie sehr sie ihre Weltsicht über die der religiösen Menschen stellen, mit der Begründung dass Religionen sich über andere erheben würden (Was im Übrigen für etliche Religionen nicht stimmt, z.B Buddhisten und orthodoxe Christen, Taoisten, Zaroaster, Konfuzianer etc...) Dass das paradox ist, fällt ihnen gar nicht auf. Vielleicht sollte man als bekennender Atheist wenigstens Dialektik beherrschen...
Mal ganz davon abgesehen, dass der Atheismus allein schon deshalb weitaus weniger absurd als die gängigen Weltreligionen, weil er komplett auf das Brimborium aus Mystik, Heilslehre usw. verzichtet: Wenn Sie es schon so genau nehmen, sollten Sie als Allererstes zur Kenntnis nehmen, dass die Grundposition der FSM-Leute nicht Atheismus, sondern Agnostizismus ist. Anders ausgedrückt: Wie in dem Interview klar zum Ausdruck kommt, wird die Existenz von Göttern nicht bestritten, sondern nur ausgesagt, dass die Vorstellung von Gott in den gängigen Weltreligionen nicht mehr substanziiert ist als die Idee eines fliegenden Spaghettimonsters. Eine weitaus bescheidenere Sichtweise also als der Absolutheitsanspruch der "echten" Religionen.

Beitrag melden
benmartin70 10.03.2016, 10:30
49.

Zitat von stinkfisch1000
Lesen hilft: DU sollst. Da steht nicht: NIEMAND soll einen anderen Gott neben mir haben...
Hmmm, nachdem lt dem tollen Märchenbuch dann aber 3000 Menschen wegen diesem goldenen Kalb erschlagen wurden, würde ich das dann doch eher in du "darfst keinen anderen Gott" uminterpretiieren ;-)))

So von wegen Toleranz und so.....und wie war das mit den Heiden...?

Beitrag melden
Seite 5 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!