Forum: Panorama
Spektakulärer Bankeinbruch in Berlin: Tunnelraub-Opfer sind wütend auf die Volksbank
DPA

Sie gruben einen 45 Meter langen Tunnel in den Tresor einer Volksbank in Berlin und raubten Millionenwerte: Bis heute sind die Täter des aufsehenerregenden Bankraubs vor einem Jahr unbekannt. Heute demontrierten Geschädigte. Sie kämpfen um Entschädigung von der Bank.

Seite 8 von 10
maximus100 14.01.2014, 22:45
70. Ist das so schwer zu verstehen?

Zitat von Das Pferd
Also, ich will ja gar nicht bestreiten, daß "osteuropäische" Täter überproportional beteiligt sind. Das ist schon durch das immer noch vorhandene Wohlstandsgefälle sehr wahrscheinlich. Aber aus dem dem Akzent eines Schauspielers in einer XY-Sendung irgendwas zu folgern, ist schon lustig.
Die Schauspieler arbeiten nach Drehbuch,das wiederum wird nach Zeugenaussagen zusammengestellt.
Aber nein,die Schauspieler sprechen von sich aus mit osteuropäischen Akzent weil sie rassistisch und fremdenfeindlich sind.Alles klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 14.01.2014, 22:46
71. Hier

Zitat von nemesis_01
Dann wirds öffentlich und der anwesende Finanzbeamte im Gerichtssaal kann gleich schon einmal die Inventarliste mitschreiben. Keine Angst, da wird sich verglichen. So dumm ist noch nicht mal ein einfacher kleiner Berliner Steuerhinterzieher.
im Forum wimmelt es ja nur so von verhinderten Finanzbeamten.
Mal zur Klarstellung:
Nicht alles, was in Schließfächern schlummert, ist Schwarzgeld oder Keklautes oder Hinterzogenes oder Sonstwas.
Es haben eben nicht alle ein Girokonto mit Minussaldo am 15. ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 14.01.2014, 22:49
72. Der einzige Skandal

Zitat von Skandal
Sie sind sogar einer erhöhten Gefahr ausgesetzt. Die Sicherheitsfirma hat ganz klar gegen die Regeln verstoßen indem Sie den Alarm nicht überprüft hat und den Vorfall gemeldet hat. Hätte Sie gemeldet hätte eine Überprüfung stattfinden müssen. Da die .....
Der einzige Skandal hier ist Ihre Interpunktion und Rechtschreibung. Sie tun hier so, als seien Sie Rechtsanwalt. Bitte veröffentlichen Sie hier doch auch Ihre Adresse.

Ich möchte nämlich nie in die Verlegenheit kommen, von Ihnen anwaltlich vertreten zu werden. Juristisch ist Ihr Beitrag auch einfach nur ziemlicher Blödsinn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 14.01.2014, 22:54
73. Wieder

Zitat von maikäfer
Endlich kommt die Kohle wieder in Umlauf anstatt in irgendwelchen Kellern zu vergammeln :)
einer, der sich freut, weil er es zu nichts gebracht hat, was er in den Umlauf bringen könnte.
Endlich mal eine Retourekutsche der Geschundenen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 14.01.2014, 23:01
74. Ach, der Versicherungsmitarbeiter?

Zitat von k70-ingo
Die Obliegenheiten (Pflichten) sind in allen Versicherungsverträgen eindeutig geregelt. Etwa: "Der Versicherungsnehmer hat Schäden dem Grunde und der Höhe nachzuweisen, Belege beizubringen und dem Versicherer eigene Untersuchungen zu gestatten." Im Klartext: fordern kann man alles mögliche wie ein Weltmeister, aber nur wenn man seine Ansprüche belegen kann, wird sich die Entschädigung daran orientieren. Wenn die Nachweise passen, alles plausibel ist und es auch sonst paßt, wird die Kohle ausgezahlt, Thema durch.
Sie wissen doch genau, dass sich Versicherungen drücken wenn sie nur können. Da gibt es dann noch den Ombudsmann. Nur ist dessen Urteil den Versicherungen schlicht egal. Ein reines Placebo.

Finden Sie sich damit ab. Versicherungen, wie sie heute in Deutschland agieren und existieren, sind kriminelle Vereinigungen.

Deshalb würde ich es diesen Mafiosi auch so gönnen, hier unbegrenzt zu haften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ScaryJow 14.01.2014, 23:04
75. Will ja nicht kleinlig sein, aber...

Juristisch gesehen, war das kein Raub, sondern ein besonders schwerer Fall des Diebstahls (§ 243 StGB). Und somit sind die Täter auch keine Räuber, sondern Diebe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hruprecht 14.01.2014, 23:05
76. Versicherung

Eine Versicherung braucht man, wenn man Hausrat hat oder eine normale, leicht zugängliche Wohnung. Wenn die Bank behauptet, ihre Betonpanzerung sei totsicher (und so wirkte es ja auch) ist die Versicherung ziemlich überflüssig. Sie haben ihre Sachen nicht offen in der Wohnung rumliegen lassen sondern in einem laut Bank totsicheren Tresorraum verstaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nabusehel 14.01.2014, 23:20
77. @Liechtenstein

Du hast total Recht. Das wurde bestimmt nicht protokolliert. Kannst es ja mal ausprobieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatschon 15.01.2014, 00:41
78. Bankgeheimnis oder?

Ich frage mal gibt es sowas wie ein bankschliessfachgeheimnis ? Oder muss ich der Bank sagen was da drin ist ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freier.maurer 15.01.2014, 00:51
79. 4 Bohrungen, und keiner fragt..

Zitat von sysop
Sie gruben einen 45 Meter langen Tunnel in den Tresor einer Volksbank in Berlin und raubten Millionenwerte: Bis heute sind die Täter des aufsehenerregenden Bankraubs vor einem Jahr unbekannt. Heute demontrierten Geschädigte. Sie kämpfen um Entschädigung von der Bank.
..wieso eigentlich.
1) Eine Bohrung haette technisch und logistisch absolut gereicht. 2) Alles war ein Ablenkunggsmanoever und die eigentlichen Werte lagen woanders. 3) Feuer? hallo, - ach so, Amateure, 4) Eventuell ging es um ganz was anderes in der Bank und die Schliessfachinhalte waren nur Zubrot?
Eventuell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10