Forum: Panorama
S.P.O.N. - Helden der Gegenwart: Brust raus

Werbung wirkt. Nur wie? Indem halbnackte Frauen in dusseligen Posen sinnlose Botschaften an den Mann zu bringen versuchen. Das ist sexistisch, könnte man meinen. Der Deutsche Werberat sieht das häufig ganz anders. Mit einem nie enden wollenden Augenzwinkern.

Seite 2 von 12
cato. 15.02.2014, 15:36
10.

Zitat von sysop
Werbung wirkt. Nur wie? Indem halbnackte Frauen in dusseligen Posen sinnlose Botschaften an den Mann zu bringen versuchen. Das ist sexistisch, könnte man meinen. Der Deutsche Werberat sieht das häufig ganz anders. Mit einem nie enden wollenden Augenzwinkern.
Tja der wirklich böse Sexismus ist es ja auch Frauen als Hausfrau und Mutter darzustellen ... sowas geht in der Werbung gar nicht.

Aber vielleicht sollten wir endlich mal aufhören endlich alles mit Gesetzen regeln zu müssen, was eigentlich keiner Regelung bedarf. Konsumverweigerung ist eigentlich das demokratische Mittel, wenn einem die Werbung von einem Unternehmen nicht gefällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Methados 15.02.2014, 15:36
11.

Zitat von sysop
Werbung wirkt. Nur wie? Indem halbnackte Frauen in dusseligen Posen sinnlose Botschaften an den Mann zu bringen versuchen. Das ist sexistisch, könnte man meinen. Der Deutsche Werberat sieht das häufig ganz anders. Mit einem nie enden wollenden Augenzwinkern.
Sex sells - das weiss auch die Authorin und nutzt Ihren weiblichen Sexappeal mittels zeigen nackter Haut durchaus selbst wenn es darum geht, für sich selbst Werbung zu machen.

Das ist natürlich was ganz anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom-sawyer 15.02.2014, 15:39
12. Liebe Frau Burmester,

Zitat von sysop
Was man versteht, wenn man weiß, dass so ein Radio vor der Scham laut hr1 einen tollen Effekt hat ...
Sie wissen aber sicher, daß man den HR nicht gerade als "Schwarzfunk" bezeichnet, oder?! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 15.02.2014, 15:41
13.

Besagtes hr1-Werbeplakat hing in Kaiserslautern etwa 10 Meter mal 4 Meter messend in der Stadtmitte. Das konnte man nicht einmal dann ignorieren, wenn man es wirklich wollte. Die Folge war, dass jedesmal Gespräche peinlich berührt verstummt sind. Was genau will man damit erreichen?

Würde jene Frau auf diese Weise "bekleidet" durch die Fußgängerzone laufen, wäre das ein Grund für eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Ich ärgere mich da auch als Mann darüber, dass man offenbar für so dumpf hingestellt wird, dass die Werbung bei einem positiv rüberkommen soll, weil geil. Nackte Frau -> Produkt kaufe ich. Aber dass Marketingexperten in der Regel einen zynischen Blick auf die Menschen haben, ist bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marny 15.02.2014, 15:43
14. so funktioniert Werbung eben !

Zitat von SaskiaM
Ganz meine Meinung, Frau Burmester. Diese "sexistische Kackscheisse" ist leider so omnipräsent, dass man auch gar nicht weggucken kann - selbst wenn man will. Kein Tag auf Spon ohne Klickstrecke mit spärlich bekleideten Frauen, kein Gang zur Arbeit ohne Werbung mit spärlich bekleideten Frauen. Nervig ohne Ende. Wo das lustig sein soll, verstehe wer will. PS: An alle Foristen, die jetzt wieder irgendwas von borniert, frigide, humorlos und noch viiiieeeeel sexistischerererer Männerwerbung labern: Sehts doch mal mit nem Augenzwickern ;-)
Man kann nicht weggucken ! Ziel erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
namenfrei 15.02.2014, 15:44
15. Viagra hat Konjunktur.

Zitat von sysop
Werbung wirkt. Nur wie? Indem halbnackte Frauen in dusseligen Posen sinnlose Botschaften an den Mann zu bringen versuchen. Das ist sexistisch, könnte man meinen. Der Deutsche Werberat sieht das häufig ganz anders. Mit einem nie enden wollenden Augenzwinkern.

SILKE BURMESTER,
und trotzdem bleiben es an TV/Internet/Bildschirmen -oft mitten im Straßenverkehr- viel zu viele Frauen in großzügigen Possen für die Ergötzung vieler Männer freiwillig "hängen".

Wie Sie so toll sagten:
(…)"Ein Grund mehr für Helmut Kohl, die Mauer weg haben zu wollen: Mit den Zonis konnte Nachschub an ausgelassenen Nackten ins Land geholt werden". (…)

Auch die Krise in vielen €U-Ländern wird dem Geschäft mit der "Werbung" und darüber hinaus viel Profit bringen.
Nicht nur Bordelle auch die Pharmaindustrie hat Konjunktur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MediTomSin 15.02.2014, 15:46
16. Also bitte

Zitat von kelnor
Schön, dass sie mit ihrem Tunnelblick übersehen haben, dass es auch sexistische Werbung mit Männern gibt ( Parfum, Reiseveranstalter) und zum anderen Männer in vielen Werbespots entweder als große Kinder dargestellt werden, die von ihrer Frau erzogen werden müssen oder als nichtsnutzige Trottel, die von einer emanzipierten, alleskönnenden Superfrau verkaspert werden.
Das ist aber politisch nicht korrekt -auch, wenn es leider stimmt. Aber sein wir mal ehrlich: jeder, der sich von einem nackten Menschen gleich welchen Geschlechts dazu animieren lässt ein Parfüm usw zu kaufen, dürfte eigentlich nicht den finanziellen Background haben um als Zielgruppe erstrebenswert zu sein. Interessant wäre es zu wissen, wie viel Werbung tatsächlich bringt. Vorallem in der heutigen, inflationären Zeit. Sofern es geht kaufe ich mir z.B. kein Produkt von Marken, die mir als besonders pentrant auffallen oder umgehe gewisse Werbeportale wie focusonline; zu heftige Werbung erzeugt eben Antipatie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardline 15.02.2014, 15:47
17. EU-Richtlinie und harte Strafen

Genau. Wir brauchen eine EU-Richtlinie gegen sexistische Witze und unbedingt eine Strafvorschrift. Und bis das umgesetzt ist, eine monatliche Rente für alle Frauen, als Wiedergutmachung. Nur so am Rand: Diese Werbung wird oft genug von Frauen entwickelt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Widerstandsgewächs 15.02.2014, 15:53
18. ja es ist ein Kreuz mit der Werbung

Zitat von sysop
Werbung wirkt. Nur wie? Indem halbnackte Frauen in dusseligen Posen sinnlose Botschaften an den Mann zu bringen versuchen. Das ist sexistisch, könnte man meinen. Der Deutsche Werberat sieht das häufig ganz anders. Mit einem nie enden wollenden Augenzwinkern.
und von mir aus kann man diese ganz verbieten. Insbesondere für Kinder, dass finde ich als Vater genauso so eine Kackscheiße, für deren Abschaffung ich Ihnen viel Erfolg wünsche. Ich befürchte nur, falls es wirklich mal gelingen sollte, sexistische Werbung ganz abzuschaffen, erinnert sich irgendwann irgendeiner nach einer Weile wieder daran, dass man damit jeden Mist verkaufen konnte und hat vielleicht als erneuter erster einen Riesenerfolg damit! Gegen die Dummheit der Menschen kann man nicht anschreiben, leider!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stiip 15.02.2014, 16:00
19. Ironieverbot

Zitat von Silke Burmester
Sie - und einige Männer - fordern nicht nur, dass der Werberat seine Richtlinien dahingehend ändert, dass er bei der Einschätzung von Diskriminierung nicht länger vom "verständigen Durchschnittsverbraucher" ausgeht, sondern dass das ironiefreie Eins-zu-eins-Denken von Kindern berücksichtigt wird.
Ihr Kampf gegen Sexismus in allen Ehren. Und da das Kriterium "Sexismus" nie ein völlig objektives sein kann, wäre eine Quotierung des Werberats wirklich eine gute Idee. Aber: ein Ironieverbot im öffentlichen Raum? Das wollen Sie nicht wirklich haben, oder?

Zitat von kelnor
dass es auch sexistische Werbung mit Männern gibt ( Parfum, Reiseveranstalter) und zum anderen Männer in vielen Werbespots entweder als große Kinder dargestellt werden, die von ihrer Frau erzogen werden müssen oder als nichtsnutzige Trottel, die von einer emanzipierten, alleskönnenden Superfrau verkaspert werden.
Das Bild des Mannes in der Werbung als unsensibel, borniert, triebgesteuert und tölpelhaft, quasi als missratene Frau, der dringend von smarten und überlegenen "echten" (biologischen) Frauen "zurechtgestutzt" werden muss, ist nun wirklich nicht mehr originell und wird gefühlt in jedem zweiten Spot präsentiert. Aber ich sehe das nicht unbedingt als Nachteil: Wenn jeder in mir nur einen tumben Klotz erwartet, kann ich ja nur noch positiv überraschen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12