Forum: Panorama
Staatenlos: Flucht ohne Ausweg

Nach zwölf Jahren in Deutschland wurde der Hamburger Wadim S. als Teenager nach Lettland abgeschoben - allein, ohne Sprachkenntnisse, ohne Pass. Immer wieder versuchte er, in die Heimat, die ihn nicht wollte, zurückzukehren. Bis er keinen Ausweg mehr sah.

Seite 1 von 25
suum.cuique 20.04.2010, 13:34
1. Einzelschicksal

Die Entscheidung der Auslaenderbehoerde war richtig, die Abschiebung rechtens. So folgenschwer die die Situation auch fuer den Einzelnen sein mag, es ist Deutschland auch nicht zuzumuten das Sammelbecken aller Gluecksritter und Gestrandeten zu sein. Schliesslich wurde der offensichtliche unbegruendete Asylantrag abgelehnt. Punkt.

Beitrag melden
Marion 20.04.2010, 13:39
2. hat sich wohl nicht genug angestrengt?

Der Junge war auf dem Gymnasium und rutscht auf die Hauptschule ab. Die Eltern dürfen nicht arbeiten. Hervorragende Integrationsgesetze in diesem Land. Von den Abschiebegesetzen ganz zu schweigen.

Beitrag melden
silver11 20.04.2010, 13:48
3. Richtig

Zitat von suum.cuique
Die Entscheidung der Auslaenderbehoerde war richtig, die Abschiebung rechtens. So folgenschwer die die Situation....
Ich würde lieber auf Leute wie Sie verzichten. Können Sie das verstehen?

Beitrag melden
lisa simpson 20.04.2010, 13:49
4. Ein übles Schicksal

Ein übles Schicksal, ich möchte nicht tauschen.
Aber: bei knapp 7 Milliarden Menschen weltweit, von denen es ca. 4-5 Milliarden deutlich schlechter geht als uns (bis zum verhungern schlechter) kann die Lösung trotzdem nicht sein, die mit den meisten Ellenbogen (man muss es ja erst mal hierher schaffen) einfach in unserem Land aufzunehmen.
Hilfe gerne vor Ort, aber Hilfe zur Selbsthilfe muss dass sein.
Immigration ist leider nicht die Lösung (siehe Zahlen oben).
Ich sage das gerade als politisch links stehender, sozial engagierter Mensch. Sorry.

Beitrag melden
Hirsch2k 20.04.2010, 13:52
5. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Artikel 15:
1. Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit.
2. Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln.

Beitrag melden
erlachma 20.04.2010, 13:56
6. Abschiebestopp für Staatenlose

Zitat von suum.cuique
Die Entscheidung der Auslaenderbehoerde war richtig, die Abschiebung rechtens.
Wie so oft - was recht ist muss noch lange nicht gerecht sein. Oder verhältnismäßig. Das Recht ist nicht in jeder Nuance ausformuliert, es gibt Lücken, drastische Lücken. Meiner Meinung nach gehört das Gesetz erweitert: wer keine Papiere seines "Heimatlandes" erhält, darf nicht abgeschoben werden. Die Ausländerbehörde (nicht der Betroffene, denn der könnte ja auch unwillig sein) muss die Papiere beantragen, und wenn sie scheitert, dann ist es dem Betroffenen erst recht nicht zuzumuten, sich um so etwas zu kümmern.

Aber dass Ihr Nick "jedem das Seine" heißt, läßt ja schon auf Ihre Gesinnung schliessen - genau wie der Inhalt Ihres Postings.

Beitrag melden
Wicked 20.04.2010, 13:58
7. ...

Zitat von HariboHunter
... Angenommen ich wuerde meine Staatsbuergerschaft bei Ebay anbieten. Ich kann mir nicht vorstellen das es Leute gibt die einen Cent dafuer geben wuerden.
Offensichtlich gibt es Leute die ihr Leben dafür geben

Beitrag melden
Anna Konda 20.04.2010, 13:58
8. Absurde Abschiebungen...

Ich kenn ähnliche Fälle....

Kongolesischer Bengel, 16, seit 2 Jahren auf der Flucht, nachdem er mit seinen jüngeren Brüdern zusehen durfte, wie seine Eltern erschossen wurden. Von den Brüdern wurde er unterwegs getrennt und hat keine Ahnung wo/ob sie noch leben.
KEIN Asyl in Deutschland, denn: mit Tod der Eltern war das Ziel der Verfolgung der Familie erreicht, dem Jungen droht also im Kongo keine Gefahr mehr. Ah ja.

Kurdische Familie, 12 Jahre lang in Deutschland geduldet. 2 Kinder mitgebracht, die sind zu dem Zeitpunkt 13 und 14 und komplett integriert - akzentfreies deutsch als einzige "Muttersprache", Gymnasium, kein Kopftuch, kein Koran. 2 weitere Kinder in Dtl geboren, 10 und 2 Jahre alt. (Das ist schon das nächste Problem: ein in Dtl. geborenes Kurdenkind ist ja nicht in der Türkei politisch verfolgt, es gibt also keinen Grund für Asyl in Deutschland. Die deutsche Staatsbürgerschaft gibts sowieso nicht.) Die Eltern leben getrennt, sind aber nicht geschieden. Dann baut der Vater irgendwelchen Mist, als Ergebnis soll die gesamte Familie abgeschoben werden. Als das Kommando vor der Tür steht, sind die großen noch in der Schule, die Mutter mit der Kleinen ist einkaufen. Kurzerhand werden der Vater und der 10jährige mitgenommen und ratzdifatz in den Flieger gesteckt. Noch am Ankunftsflughafen in der Türkei wird der Vater verhaftet und ward nicht mehr gesehen (3 Jahre lang kein Lebenszeichen von offizieller Seite, weder warum noch wo er im Knast sitzt, dann tauchte er plötzlich wieder auf), der 10jährige steht alleine in einem Land, dessen Sprache und Kultur er nicht kennt. Am Ende kam er dann bei Verwandten unter, die er noch nie gesehen hatte, mit denen er sich auch nicht verständigen konnte, im Erdbebengebiet, kein Schulbesuch möglich. Der Rest der Familie in Dtl. saß über Monate im Kirchenasyl, am Ende wurden sie dann auch "in die Türkei begleitet"... Schulbildung für die Kinder am Arsch, die Mutter mittlerweile durch Diabetes schwer behindert, alle Familienmitgleider mehrfach mittlerweile von der türkischen Polizei mehrfach verhaftet und misshandelt....

Beitrag melden
sascha200 20.04.2010, 13:59
9. Traurig

Zitat von suum.cuique
Die Entscheidung der Auslaenderbehoerde war richtig, die Abschiebung rechtens. So folgenschwer die die Situation auch fuer den Einzelnen sein mag, es ist Deutschland auch nicht zuzumuten das Sammelbecken aller Gluecksritter und Gestrandeten zu sein. Schliesslich wurde der offensichtliche unbegruendete Asylantrag abgelehnt. Punkt.
Traurig,
der junge Mensch hat sichumgebracht weil er nicht in Deutschland
sein durfte.Und jetzt wird immer noch debattiert obdie Abschiebung rechtens war.
Wo bleibt das bisschen an Menschlichkeit?

Ein Mensch hier geboren und aufgewachsen
wird abgeschoben weil seine Eltern einen auslaendischen
Pass haben. Schrecklich!

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!