Forum: Panorama
Staatenlos: Flucht ohne Ausweg

Nach zwölf Jahren in Deutschland wurde der Hamburger Wadim S. als Teenager nach Lettland abgeschoben - allein, ohne Sprachkenntnisse, ohne Pass. Immer wieder versuchte er, in die Heimat, die ihn nicht wollte, zurückzukehren. Bis er keinen Ausweg mehr sah.

Seite 9 von 25
furby 20.04.2010, 15:25
80. Ich kann auf Straftäter verzichten

Zitat von silver11
Ich würde lieber auf Leute wie Sie verzichten. Können Sie das verstehen?
Ich kann jedenfalls sehr gut auf Straftäter jeder Nationalität verzichten. Falls jemand den Artikel nicht genau gelesen hat. Bis zur Information, dass er vorbestraft ist, hatte ich auch etwas Mitleid, danach allerdings nicht mehr. Niemand, der hier geduldet wird, hat irgendein moralisches Recht, hier folgenlos Straftaten zu begehen. Das muss er sich schon vorher überlegen.

Beitrag melden
Thomas Bitschnau 20.04.2010, 15:27
81. Gilt hier auch der..

Zitat von serdna
Wenn er nur Deutsch spricht und in Hamburg aufgewachsen ist, dann gehört er nach Deutschland und nicht nach Lettland, so einfach ist das.
... Umkehrschluss?
Ich gebe zu, das Thema ist heikel und kompliziert. Was mich unabhängig davon erschreckt ist aber die Gewissheit mit der viele hier genau zu wissen zu scheinen, wie hier verfahren werden muss.

Die einen sind sich sicher, dass hier natürlich der Staat komplett versagt hat und das ganze eine riesige Schweinerei ist.
Die anderen sind froh, dass ein "abgerutschter Jugendlicher", der schon begann straffällig zu werden, zu Recht ausgewissen wurde.
Wie immer liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen und beide Seiten haben Recht und Unrecht, allerdings würde ich mich nicht erdreisten, das hier so klar und deutlich zu formulieren. Wahrscheinlich wird deshalb aus mir auch nie ein erfolgreicher Politiker. Ich bin einfach zu objektiv...

Beitrag melden
daskleinezahnrad 20.04.2010, 15:30
82. noch einer?

Zitat von furby
Ich kann jedenfalls sehr gut auf Straftäter jeder Nationalität verzichten. Falls jemand den Artikel nicht genau gelesen hat. Bis zur Information, dass er vorbestraft ist, hatte ich auch etwas Mitleid, danach allerdings nicht mehr. Niemand, der hier geduldet wird, hat irgendein moralisches Recht, hier folgenlos Straftaten zu begehen. Das muss er sich schon vorher überlegen.
Die finale Lösung für Leute wie Sie ist ziemlich einfach.
Hoffentlich kommen Sie auch mal in die Situation, wo Sie mit der ganzen Härte des Gesetzes getroffen werden - und hoffentlich so, dass Sie selber nichts dafür können.
Die Ohnmacht, die Sie empfinden werden angesichts derer, die Ihnen ihr widerliches, selbstgerechtes "Selbst Schuld!" ins Gesicht spucken - diese Ohnmacht wird Sie ganz schnell von Ihrer "Gesinnung" heilen! :)

Beitrag melden
bewchacca 20.04.2010, 15:40
83. fgghgfgjghjhjhjtz

Zitat von juxeii
warum sollte die ganze situation für einen 33jährigen anders sein? für einen 25,43,75jährigen?
Man kann das natürlich auch so sehen: "Je früher desto besser". Mit 18 lernt man auch noch besser/schneller eine fremde Sprache als mit 25, 43, 75 oder 33. Und bei einer Ausweisung 7 oder 7+x Jahre später hätte er sich womöglich noch mehr an Deutschland gewöhnt, dann wäre der Abschied noch schwerer gefallen. Usw. usf. Mir wird schlecht. Vor allem ging es mir mit meinem allerersten Kommentar in diesem Thread um was anderes.

Beitrag melden
Jay's 20.04.2010, 15:42
84. Er hat es geschafft!

Nun, im Endeffekt hat der Junge es ja geschafft, in Deutschland zu bleiben.

Beitrag melden
Julian Bachert 20.04.2010, 15:44
85. ...

Zitat von juxeii
zählen sie doch mal andere länder auf, die ihrer meinung noch großzügiger sind als die BRD. und wo es dazu noch sehr warmherzig zugeht. in den meisten ländern müssen sie nämlich erstmal genügend geld mitbringen, damit sie überhaupt in den genuß von "nächstenliebe" kommen. natürlich ist hier nicht alles gold was glänzt, aber so zu tun als wäre die BRD der satan persönlich, grenzt an realitätsverweigerung.
Man könnte meinen, Sie hätten den Artikel nicht gelesen.
Der deutsche Staat verbietet solchen Menschen das Arbeiten und zwingt sie somit in die Sozialsysteme.
Wieso nicht Russland?
Würden Sie, wenn Sie vor der ehemaligen Sovjetunion fliehen wollen, in ein anderes ex-Mitgliedsland wechseln?
Ich hätte ebenfalls meine sieben Sachen gepackt und dann nix wie weg in den Westen. Wer wusste denn, was genau aus der Ex-UdSSR werden würde? Oder wie lange man ihr entfliehen konnte?


Ich bin für härtere Immigrationsgesetze, aber bei manchen Foristen kann ich nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.
Wer Immigranten beispielsweise keine Sozialhilfe zahlen will, der muss sie direkt arbeiten lassen.
Wer Menschen Asyl gewährt, übernimmt Verantwortung.
Natürlich gibt es Menschen, die dieses Asyl missbrauchen.

Aber wer glaubt, dass es richtig ist, einen Menschen nach 12 Jahren Asyl ohne einen Pass in der Tasche (oder die Fähigkeit die jeweilige Landessprache des "neuen Landes" sprechen zu können) einfach rauszuwerfen, bei dem muss was schiefgelaufen sein.

Wie würden Sie sich fühlen, würde man Sie 12 Jahre lang im Unklaren lassen über Ihre Zukunft?
Hätten Sie da großen Spaß am Leben?
Und dann fliegen Sie nach 12 (!!!!) Jahren - das ist 1/6 der durchschnittlichen menschlichen Lebensspanne - einfach raus.. Hallo?
Geht das nicht auch nach ein paar Monaten, damit derjenige sein Leben neu ausrichten kann?

Beitrag melden
Matyaz 20.04.2010, 15:45
86. Paranoide Gesetzgebung, skandalöse Praxis

Zitat von furby
Ich kann jedenfalls sehr gut auf Straftäter jeder Nationalität verzichten... Niemand, der hier geduldet wird, hat irgendein moralisches Recht, hier folgenlos Straftaten zu begehen...
Nein, warum sollte er sie folgenlos begehen können? Dafür ist doch normalerweise die Strafrechtspflege verantwortlich.Es ist doch absurd zu glauben, dass Ausländer (egal wer in welchem Land), sofern sie eine genügend grosse Gruppe darstellen, keine Straftaten begehen würden. Sie werden es, mit Abweichungen, statistisch gesehen etwa so häufig wie Einheimische tun, sie sind ja auch nur Menschen.
Aber warum man dann jemanden zusätzlich zur strafrechtlichen Ahndung mit einer geradezu mittelalterlich anmutenden Massnahme der Verbannung bestrafen muss, erschliesst sich nur, wenn man die gesamte hochparanoide Tendenz des deutschen Ausländerrechts betrachtet.Als wäre die BRD ein Land dass geradezu von Einwanderern überflutet wird.Leider ist das Wanderungssaldo mittlerweile so gering, dass es nicht einmal mehr den biographischen Schwund ausgleicht.
Statt um jeden Preis Einwandern oder Einreisen zu erschweren und Einreisewillige endlos zu schikanieren, sollte man sich endlich mal zu einer vernünftigen Einwanderungsgesetzgebung entschliessen.
Abgesehen von der Gesetzgebung ist deren Umsetzung durch die Ausländerbehörden meiner Ansicht nach einfach skandalös, gut dass diese gängigen Praktiken einmal durch die Schilderung solch tragischer Einzelschicksale einer breiteren Öffentlichkeit bekannt werden.
Schliesslich werden auch solche ´nächtlichen Einsatztrupps´ aus unseren Steuergeldern finanziert.

Beitrag melden
Oma Peters 20.04.2010, 15:46
87. Unbegreiflich

Zitat von ANDROXUM
Wenn ich in dieser Situation "Elternteil" gewesen wäre, hätte ich auf das soziale Netz in D -und sei es noch so weich - gepfiffen und wäre meinem Kind - egal wie alt - umgehend hinterhergereist um ihm dort helfend unter die Arme zu greifen. Aber es gibt eben solche und solche Eltern.
Das finde ich auch sehr befremdlich, dass nicht wenigstens ein Elternteil dem Kind gefolgt ist. Aber die haben ihren Sprößling noch aufgefordert zu verschwinden, damit sie selbst da bleiben können, wo sie so unerträglich unwillkommen sind.

Beitrag melden
JustinSullivan 20.04.2010, 15:47
88. @ Hipster

Zitat von Hipster
Sie haben Recht - der Fehler liegt im System: wir haben nun mal einen Rechtsstaat.
Ich schrieb, dass der Fehler im System ligt. Nicht darin, dass es ein System gibt.

Zitat von Hipster
Aber was wollen Sie dagegen machen? Den Rechtsschutz für Flüchtlinge abschaffen?? Oder ist es eher in Ihrem Sinne, sämtlichen Flüchtlingen der ganzen Welt ungeprüft, dauerhaft und mit vollem Zugang zu den deutschen Sozialsystemen Aufenthalt zu gewähren??
Könnten Sie sich vorstellen, dass es zwischen zwei Extremen nahezu unendlich viele Möglichkeiten gibt?

In meinem Sinne wäre zum Beispiel, wenn es im Abschiebeverfahren Verjährungsfristen gäbe. Die gibt es sogar im Strafrecht, und Asylbewerber sind in der Regel keine Straftäter.

Beitrag melden
Julian Bachert 20.04.2010, 15:48
89. ...

Zitat von DerUngläubigeThomas84
Er war volljährig. Werden Sie mal erwachsen!
Aus der Position des Glücklichen, der von Geburt an die Staatsbürgerschaft in der Tasche hatte, lässt sich sowas leicht sagen.

Beitrag melden
Seite 9 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!