Forum: Panorama
Steuerverschwendung: Gemeinde kauft für 10.000 Euro leuchtende Gullydeckel
DPA

Einen Lichtakzent wollte die niedersächsische Gemeinde Wallenhorst setzen - und schmückte fünf Gullydeckel in einem Kreisel mit bunten LED-Lämpchen. Dafür gab es viel Häme - und einen Rüffel vom Bund der Steuerzahler.

Seite 2 von 4
Andreas-Schindler 27.10.2014, 07:51
10. 10.000Euro ist doch Peanuts

Wegen 10.000Euro Regt man sich nicht auf. Auch halte ich es für Gut wenn an Kreuzungen,oder Kreisel eine andere Leuchtfarbe die Beleuchtung hat als die normale Straße. Kreuzungen oder Kreisel kann man als Ortsfremder dann leichter in der Nacht Erkennen. Es ist zumindest billiger als 150Millionen für Haltestellenverlegungen und Busspuren in Hamburg für NICHTS. Oder vielmehr 150Millionen für Verkehrsgefährdung durch Fahrbahnverengungen, oder enge Kurven wegen verlängerte Haltestellen für XXL Busse die wieder Abgeschafft werden sollen, wegen zu vieler Defekte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise 27.10.2014, 07:52
11. und nun?

Das ganze kostet vermutlich weitere 10000 im Unterhalt.....

Aber passieren wird nix.
Die Politiker werden sich über das unverständige Volk amüsieren und sich über den Vorwurf der Verschwendug empören.
Folgen hat es KEINE.
Statt die Summe von den Diäten abzuziehen kommts in Schwarzbuch was den Verschwendern am A**** vorbei geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas.spohr 27.10.2014, 07:58
12. warum?

für sog. "Kunst am Bau" werden doch auch Tausende ausgegeben. Und die ist oft genauso fragwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soano 27.10.2014, 07:59
13. Ich finde das noch ganz pfiffig.

Andere Kunst am Bau ist deutlich teurer und sieht wesentlich langweiliger aus.
Allein durch diesen Artikel wie der Tourismus explodieren in - äh, äh, wie hieß der Ort nochmal ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mussklprozz 27.10.2014, 08:03
14. Billige Häme

Der Bund der Steuerzahler als Kunstkritiker? Wenn sich die Ausgabe im Rahmen des Kulturbudgets der Stadt hält, dann kann sie vollkommen in Ordnung sein. Es ist anmaßend vom Bund der Steuerzahler, darüber zu befinden, wo und wie Kunst stattfindet. Lichter im Boden sind auch andernorts gang und gäbe; wenn der Effekt gut ist, spricht nichts dagegen, sie in einer Schachtabdeckung unterzubringen. Bei dem Wort "Gullydeckel" scheinen beim Bund der Steuerzahler die Sicherungen durchgebrannt zu sein - und bei ihrem Redakteur, der die Brandmarke "Verschwendung" kritiklos übernommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ryde_chris 27.10.2014, 08:03
15. Ich gratuliere der Gemeinde zu ihrem Entschluss

sollten andere auch meckern. Lichtinstallationen sind gut für die Identifikation der Bürger mit ihrer Gemeinde. Gullideckel sind manchmal Kunstwerke der Eisengusstechnik. Warum nicht auch mal so. Aus welchem Budget das bezahlt wurde sei dahingestellt. Der Bund der Steuerzahler sollte sich um die wirklich großen Beträge kümmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas C. 27.10.2014, 08:06
16.

2000 € pro Stück - wer würde da nicht zuschlagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauselfritz 27.10.2014, 08:18
17. Macht das wuschig, oder was?

Immer öfter, beinahe täglich, lese ich hier bei SPON was von "Häme" und "Spott" - macht der inflationäre Gebrauch dieser Worte wuschig? Zumal ihr den Nachweis von "viel Häme" schuldig bleibt - ja gabs denn keinen Twitter Spott-Storm den man als Nachweis anführen kann? Das wär ja mal was neues...

Abgesehen davon, was geht das Rest-Deutschland an, wenn eine Gemeinde per 34-köpfigem Gemeinderat einstimmig für so ein Projekt stimmt? Offenbar war es gewollt und fertig. Da steht es Aussenstehenden nicht zu den Zeigefinger zu erheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grenor 27.10.2014, 09:39
18.

Ich wohne in diesem netten Dörfchen und kenne daher auch die angesprochene Beleuchtung. Für mich ist abseits von den aberwitzigen Kosten vorallem der Eindruck des ganzen schlimm. Die Leuchten wirken primär nach oben. Da steht aber nix was sie anleuchten könnten. Daher geht der Großteil der Leuchtleistung ins nichts. Von der Seite/Straße sieht man nur ein leichtes schimmern. Absolut sinnfrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirTurbo 27.10.2014, 10:21
19.

Zitat von ultimaratiofarm
Dieser Bund der Steuerzahler ist mir mittlerweile suspekt! Die spielen sich auf darüber zu entscheiden, was "gut" und was "Verschwendung" ist - wer gibt denen das Recht dazu? Selbsternannte Steuer-Sheriffs braucht kein Mensch!
Dieser selbsternannte Bund der Steuerzahler ist eine Lobbygruppe die eng mit INSM verbandelt ist.
Gelder die nicht für "die Wirtschaft" verschenkt werden sind grundsätzlich des Teufels für diese Typen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4