Forum: Panorama
Streit über Plakat mit Nackter: "Patschertes Skihaserl"
DPA/SPORTLAND NÖ/APA

Wir schreiben das Jahr 2018. Für ein Ski-Weltcup-Rennen am Semmering wirbt Österreichs Verband mit - einer nackten Frau. Dafür gibt es vehemente Kritik. Doch die Poster sollen hängenbleiben.

Seite 5 von 6
selfrandom 18.12.2018, 15:38
40. @12

gibt es ein entsprechendes Plakat für ein Herrenevent? Nein. Beweisführung abgeschlossen. Theoretisch denkbar ist vieles, gemacht wird es aber nicht. Es geht hier um sportliche Leistung von Frauen, damit mit so einem Plakat zu werben setzt die Leistungen der Frauen herab und setzt den Körper der Frau ins Zentrum. Frauensport wird von vielen Männern nach wie vor belächelt und als zweitrangig betrachtet. Ein solches Plakat unterstützt das. "Ja lassen wir die Frauen halt Weng rumlampeln solange sie dabei hübsch anzusehen sind."

Beitrag melden
klarafall 18.12.2018, 15:43
41. Neo-Puritanismus

Meine Güte, man kann es mit dem Neo-Puritanismus auch wirklich übertreiben. Wie prüde muß man eigentlich sein, um in zwei schwarzen Punkten (die Brustwarzen, "mehr" ist an der Frau nicht als nackt zu erkennen!) etwas sexuelles zu sehen, oder gar etwas diskriminierendes oder frauenverachtendes? Offensichtlich schwappt die Welle der Prüderie aus USA seit ein paar Jahren so erfolgreich nach Europa, daß man jeden Anflug von Nacktheit in öffentlichen Darstellungen mit einem Bann belegen möchte. Warum darf man nicht nackte Menschen darstellen, egal welchen Geschlechtes, ohne daß in den Medien die Empörungsmaschinerie anläuft? Noch ein paar Jahre in diese Richtung, und wir sind auf dem Stand von Saudi Arabien. Und das soll dann "frauenfreundlich" sein? Ätzend!

Beitrag melden
cobaea 18.12.2018, 15:43
42.

Zitat von weggetor
die beiden schwarzen Punkte der Brustwarzen sind mal wieder der Grund das sich alle möglichen Leute aufregen. Wenn die nicht wären würde keiner an Nackte denken. Leute, kommt mal wieder unter ! Unter unserer Kleidung sind wir alle nackt - das haben die meisten wohl vergessen. Sexistisch - Ihr habt sie doch nicht alle ....
Sie sind der erste, der sich hier über Brustwarzen auslässt. was schon zeigt, dass d i e nun wirklich gar keine Rolle spielen in dieser Diskussion. Und wenn die gemalte Frau nicht nackt wäre, sondern nur "unter der Kleidung nackt" wäre - glauben Sie, das Plakat wäre überhaupt aufgehängt worden? Eine nachts (Mond+Eule) gestürzte Skifahrerin, die ungeschickt mit den Stöcken wedelt?

Beitrag melden
tiefenrausch1968 18.12.2018, 16:07
43. Nervig

Soll der Künstler das Plakat doch für die Herren malen, wenn die gerne mit Aktbildern für ihren Sport werben, nur zu. Warum kommt es beim Herrensport nie zu entsprechenden Entwürfen oder gar Umsetzungen? Hat das am Ende doch etwas mit Sexismus zu tun, dass sich die Frauen ständig mit so etwas auseinandersetzen müssen? Man sollte auf diese missverständliche Art der Darstellung bei Männern und Frauen grundsätzlich verzichten. Es geht schließlich um eine Sportveranstaltung und keine Werbung für ein Striplokal. Heutzutage ist sowas nicht mal mehr provokant, sondern nur nervig.

Beitrag melden
ruhepuls 18.12.2018, 16:23
44. Freie Gesellschaft?

Zitat von chaosimall
@Ruhepuls, es geht hier nicht um Kunst sondern um den Inhalt eines Werbeplakats zu einer Veranstaltung, in der Sprt und Geld gelinde gesagt sehr miteinander vermengt sind und der die Einnahmen der SportlerRinnen bis hin zur wirtschaftlichen Existenz von solchen Vrrsnstaltungen abhängen. Daher gibt es hier Abhängigkeitsverhältnisse. Ihre Kritik an Political Correctness ist Ausdruck Ihrer Weigerung (oder Unfähigkeit) sich in gleichberechtigten freien Gesellschaftsstrukturen zurecht zu finden. Und hören Sie bitte auf, Pseudodiskussionen, hier über Kunst, zu führen, über deren Wualität man zudem noch sehr geteilter Meinung sein kann. Was früher dem Kleinbürger sein röhrender Hirsch war ist ihm heute sein kitschiger Abklatsch moderner Kunst.
Oh, eine "freie Gesellschaft" habe ich mir nicht so vorgestellt, dass jeder und jede anderen vorschreibt, was gut und was schlecht ist, erlaubt oder nicht erlaubt. Klingt für mich eher nach einer sehr zwanghaften Gesellschaft. Mich stören weder "röhrende Hirsch" noch "kitschige Kunst", solange ich sie nicht in meinem Haus aufhängen muss...

Beitrag melden
distel-neu 18.12.2018, 18:03
45. Mit "Das ist Kunst" kann man jede Diskussion erschlagen

Ich habe mir das Plakat noch einmal genau angesehen. Aber es erschließt sich mir wirklich nicht, was es mit dem Ski-Welt-Cup zu tun hat? Sieht mehr nach Werbung für eine Aprés-Ski-Party aus - betrunkene Frau, Gläser, aufgespießte Tiere (Wahnvorstellung in Delirium?). Keine Ahnung. Was will uns der Künstler damit sagen? Irgendwie daneben das Plakat. Hoffentlich hat der Künstler nicht auch noch viel Geld dafür bekommen.

Beitrag melden
Gerdd 18.12.2018, 18:43
46. Sie ist doch garnicht nackt!

Die hat ledoglich so ein hautenges Ganzkörperkondom an, das sehr windschlüpfrig sein soll. Und bei den Temperaturen darf man sich nicht wundern, wenn ihre Anatomie ein paar kleine Schatten wirft: Honny soit, qui mal y pense!

Beitrag melden
intercooler61 18.12.2018, 20:25
47. @ 36. Shelly: gibt es doch -- also?

Zitat von Shelly
["Es wäre in keiner Weise sexistisch", ] wenn es derartige Plakate auch für Herrenrennen gäbe - ich stelle mir da einen nackigen Benjamin Raich vor, im Slalom, in den Kurven fröhlich wedelnd mit seinem .... So aber ist und bleibt so ein Plakat sexistisch.
Siehe die Beiträge von glass88 und schattenriss.
Und, dürfen wir Sie nun beim Wort nehmen (dann "in keiner Weise sexistisch")?

Beitrag melden
Sal.Paradies 18.12.2018, 21:49
48. Männlicher Tunnelblick?

Diejenigen, die hier von "Kunst" sprechen, wollen nicht wahrhaben, in welchem Kontext dieses Plakat zu sehen ist. Gerade jetzt kommen in Österreich wöchtentlich Berichte über massive sexuelle Übergriffe gegenüber Ski-Sportlerinnen hoch und ein solches Plakat untermalt ja geradezu den sexistischen Blick von gewissen Männern auf Rennläuferinnen. Es gibt noch immer zu viele Männer, die einfach nicht wahrhaben wollen, dass es eben eine ganze Menge an Männern gibt, die beim Blick auf ein solches Plakat nicht die Kunst, sondern den reinen Sex darauf sehen. Dasselbe Schema wie bei Pädophilen. Wo viele nur am Strand spielende junge Mädchen+Kinder sehen, sehen diese Männer das Sexobjekt. Wie können unsere "Kunstexperten" nur so Blind sein nicht zu sehen/fühlen, dass es gerade für ausgenutzte Skiläuferinnen ein Schlag in`s Gesicht ist, wenn sie sich als Sportlerinnen so einem Plakat gegenüber sehen? Und warum der Künstler gerade jetzt, wo all diese sexuellen Übergriffe bekannt sind, so ein Plakat in die Öffentlichkeit trägt, ist kaum zu verstehen? Davon abgesehen, dass man schon extrem verwirrt sein muss, um mit einer nackten Dame für ein Skirennen werben zu müssen. Da können wir uns dann gleich mal Gedanken darüber machen, "wo" genau es aufhört oder "was" noch erlaubt wäre? Vielleicht ein nacktes Eiskunstlaufpaar, was dann einer Kopulation auf dem Eis sehr nahe kommt? Oder doch besser Turmspringerinen, die nackt wie sie Gott erschuf in`s Becken gleiten? Kein Problem, wo doch Kunst alles darf, oder...?

Beitrag melden
alpenradler 18.12.2018, 22:35
49. Nackt ist nicht das Problem

Nackt ist nicht das Problem. Die Frau auf dem Bild kann halt nicht Skifahren bzw. sie stellt sich total deppert an. Das sieht man an der Skistellung und der Köperhaltung. Als Skirennläuferin würde ich mich von der nicht repräsentiert fühlen, egal ob nackt oder angezogen.
Und diese komische Banane zwischen ihren Beinen kann natürlich auch Assoziationen hervorrufen - ach, das soll der Mond sein. Ich finde das Bild jedenfalls greißlich - aber das Nacktsein ist nicht das Problem

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!